Prognose #5: Der Wechsel zur Anwendung

"Die Anwendungsautomatisierung wird an Bedeutung gewinnen – dies wird eine Fokusverlagerung von der Infrastruktur auf die Applikation ins Rollen bringen. Container werden mehr Mainstream-/Produktions-Adoptionen erleben, während es Experimente mit einer serverlosen Architektur geben wird - zum Beispiel AWS Lambda." Prashanth Chandrasekar, Vice President & GM, Fanatical Support for AWS

Prognose #6: Serverlose Architektur

"Eine serverlose Datenverarbeitung erleichtert das Leben der Entwickler. 2017 könnte das Jahr werden, in dem es richtig los geht. "Serverlos" ist natürlich eine falsche Bezeichnung. Es wird immer Server geben. Eine serverlose Architektur bezieht sich auf Anwendungen, die von Drittanbieterservices abhängig sind (Backend-as-a-Service) oder von benutzerdefinierten Codes (Function-as-a-Service) – AWS Lambda ist heute der beliebteste Host-Anbieter. Was serverlos wirklich bedeutet, ist, dass Entwickler sich nicht mehr um die Infrastruktur kümmern müssen. Und da diese Barrieren für den IoT-Einstieg stetig kleiner werden, werden auch weiterhin neue Player und deren Geräte auf diesem schier unendlichen Markt mitmischen." John Engates, Chief Technology Officer

Der Trend zur Multi-Cloud wird auch 2017 weiter wachsen. Bild: Pixabay - JuralMin
Der Trend zur Multi-Cloud wird auch 2017 weiter wachsen. Bild: Pixabay - JuralMin

Prognose #7: Fortschrittliche Workloads in Microsoft Azure sind primärer Katalysator, um Daten-Überlauf in Azure voranzutreiben.

"Technologische Fortschritte in Azure, wie die Cortana Intelligence Suite, Machine Learning, und das Azure Security Center werden durch standardmäßig bestehende Vorteile Workloads in Azure in einer größeren Anzahl ermöglichen. Der Hauptvorteil beim Wechsel zur Public Cloud lag bislang in der DevOps-Transformation und der Datacenter-Konsolidierung. Zu den Begünstigten zählte in erster Linie die IT-Community innerhalb eines Unternehmens. Die oben genannten Punkte werden erhebliche Auswirkungen auf alle Bereiche eines Unternehmens haben. Dies geschieht durch ihre charakteristischen Tools zum dynamischen Data-Mining, durch das Lernen aus Aktionen aller Art (nicht nur von Maschinen) und die sichere Verwahrung von Daten und Ergebnissen. Die Microsoft-Cloud ist nicht nur darauf ausgerichtet Datenverarbeitung effizienter zu gestalten – sie wird den Geschäftsbetrieb, so wie wir ihn kennen, transformieren." Jeff DeVerter, CTO of Microsoft Technologies

Prognose #8: Mit der Veröffentlichung von Microsoft Azure Stack wird Azure zur Cloud der Wahl für Unternehmens-Workloads.

"Da die Gürtel in allen IT-Organisationen enger geschnallt werden und tiefgreifende IT-Kompetenzen knapp sind, werden IT-Organisationen die Gelegenheit nutzen, Azure – öffentlich und privat – als Plattform der Wahl zu standardisieren. Da der Azure Stack-Code in erster Linie aus der gleichen Codebasis wie Azure stammt, werden Unternehmen in der Lage sein, ihre eigenen APIs und nativen Azure-Funktionen für ihre privaten Cloud-Anforderungen zu standardisieren. Diese beiden Produkte werden IT-Organisationen ein nie dagewesenes Maß an Effizienz und Leistungsfähigkeit bringen." Jeff DeVerter, CTO of Microsoft Technologies

Prognose #9: Das Internet der Dinge im eigenen Haus

"Viele Menschen werden bereits im nächsten Jahr mit Geräten in ihren Häusern reden. Man kann Amazon.com nicht mehr aufrufen ohne Werbung für „Echo“ zu sehen – den Audio-Zylinder des Unternehmens, der immer mit der Cloud verbunden ist und mit seinen Besitzern als Alexa per Sprache interagiert. Sie können mit Google Home über Google Assistant sprechen und ihrer Xbox mit Cortana Befehle geben. Ich glaube nicht, dass wir lange warten müssen, bis Microsoft etwas Ähnliches für das ganze Haus entwickelt. Apple arbeitet ebenso eifrig an einem Home-Device mit dem Siri-Voice-Assistenten als Grundlage, um mit Echo zu konkurrieren. Sogar das eigene Auto wird nicht außen vor bleiben mit Armaturenbrettern, die sich wie normale Geräte verhalten und mit permanenter Wi-Fi-Verbindung ausgestattet sind. Tesla bringt mit seinem Tesla 3 nächstes Jahr sogar ein erschwingliches Auto mit entsprechender Technologie auf den Markt, während sich Chevy mit dem Chevrolet Bolt mit Tesla einen harten Wettkampf liefern wird." John Engates, Chief Technology Officer    jl