In den CPS-Zentren von Parker werden an hochmodernen CNC-Biegegeräten großformatige Rohre bis 220

In den CPS-Zentren von Parker werden an hochmodernen CNC-Biegegeräten großformatige Rohre bis 220 Millimeter Außendurchmesser nach Kundenwunsch geformt.

Maximale Sicherheit ist in der Schiffs- und Meerestechnik das oberste Gebot – über und unter  Wasser. Werften verlangen nach intelligenten Lösungen zur Verrohrung von Schiffen, für die Betreiber  von Ölplattformen oder Windrädern auf hoher See ist Technik zum Ermitteln der besten Position ihrer teuren Anlagen ein Muss. Lösungen für diese unterschiedlichen Anforderungen bietet Parker.

Norwegen hat eine große Schiffbau- und Seefahrer­tradition. Im dortigen Stavanger wurde 1970 die zu Parker gehörende Maritime Service Unit gegründet, die auf Dienstleistungen für die Schiffs- und Meerestechnik spezialisiert ist. Mit wachsender Kundenzahl aus den Bereichen der Öl- und Offshore-Industrie, Werften, Betreiber von Forschungs- und Versorgungsschiffen oder Konstrukteuren und Erbauern von Offshore-Windkraftanlagen hat das Unternehmen seine Dienstleistungskompetenz stets erweitert und aktualisiert.

Über und unter Wasser

Auf den ersten Blick sind es sehr wissenschaftliche, aber in der Praxis sehr spannende Aufgaben, denen sich das Maritime- Service-Team widmet: Messungen unter der Meeresoberfläche, die Unterwassermetrologie, werden mit Hilfe der Photogrammmetrie vorgenommen.

Mit Spezialkameras erstellen die Experten Fotos und genaue Messbilder, mit denen die räumliche Lage oder die dreidimensionale Form eines Objektes bestimmt wird. Diese Technik kommt unter anderem beim Bergen von Wracks zum Einsatz.

Für die Technik an Bord bietet das Unternehmen ergänzend zum globalen GNSS-Navigationssatellitensystem ein spezielles 3D-Referenzsystem, mit dem Schiffe jederzeit exakt auf Kurs gehalten werden. Das Koordinatensystem dieser Technologie basiert auf der Mittellinie des Schiffs, dem Ruderschaft und der auf dem Hauptdeck angeordneten Bezugsebene.

CPS-Zentrum 3Die Fachleute des Unternehmens sind oft vor Ort, wenn es um die detaillierte Kartierung des Meeresbodens geht. Diese Maßnahme ist bei der Auswahl von Standorten für Windräder (Monopiles) und Anschlusskomponenten sowie deren Montage eine wichtige Voraussetzung.

Katastrophen vermeiden

Spätestens bei der nächsten Ölkatastrophe wird das Thema Sicherheit wieder heiß diskutiert. Damit dieser Extremfall vermieden wird, hat das Unternehmen das Positionsüberwachungssystems PMS (frühere Bezeichnung: BlomPMS) entwickelt. Das System garantiert beim Offshoreladen von Rohöl den sicheren, störungsfreien Medientransport von Boot zu Boot.

Ein weiteres technisches Highlight ist das Olex MBES-System, ein Echtzeitprogramm für die grafische Darstellung von Fächer-Echolotsignalen. Dieses System wird bei der Vermessung von Gewässersohlen, Flussmündungen und Flachküsten eingesetzt, um abschließend ein digitales Geländemodell und eine topografische Karte erstellen zu können.

Rohre für den Kunden konstruiert

CPS-Zentrum 4Das Dienstleistungsprogramm von Maritime Service ergänzt Parker durch das Complete-Piping-Solutions-Programm (CPS): Vor dem Hintergrund steigender Sicherheitsanforderungen und zunehmenden Kostendrucks ist der Bedarf an umfassenden Systemlösungen, die über die Herstellung einzelner Komponenten hinausgeht und die von der Beratung über die Konstruktion, Fertigung und Installation von Hydraulikrohrsystemen alle wichtigen Leistungen bietet, steigend.

In weltweit mehreren CPS-Zentren von Parker werden großformatige Rohre und Flansche – unter anderem für Anwendungen im Schiffbau oder im Offshorebereich – nach Kundenanforderung konstruiert, produziert, zu einem kompletten System zusammengefügt, direkt an den Einbauort geliefert und dort endmontiert.

Die Systemingenieure ermitteln zunächst die Kundenanforderungen und entwickeln auf dieser Basis ein Verrohrungskonzept mit entsprechenden Zeichnungen und Dokumentationen.

Verladen von Rohöl

Das Position Monitoring System (PMS) von Parker erhöht die Sicherheit beim Offshore-Verladen von Rohöl.

Nach der Freigabe durch den Kunden werden auf CNC-Biegemaschinen Rohraußendurchmesser bis 220 Millimeter durch Kaltumformen gefertigt. Dabei werden je nach Anforderung Biegeradien von 2xD bis 3xD erreicht. Die endbearbeiteten und gereinigten Rohre werden dann kundenspezifisch konfektioniert und an das Zentrallager zum Weiterversand geliefert.

Sicams

Sicams ist ein Werkzeug zur Unterwasser-Metrologie.

Auf Wunsch nehmen Parker-Experten dann die Montage, Spülung und Endabnahme der Rohrsysteme vor. Diese Unterstützung eröffnet den Kunden die Möglichkeit, den eigenen Personalstamm spürbar zu entlasten und Kosten einzusparen.

Complete Piping Solutions ist ein System, das im Bereich Schiffbau sowie bei Offshore-Anlagen bereits vielfach eingesetzt wird. Die Leistungen werden sowohl als Komplettpaket als auch als Einzelleistungen angeboten. jl

Autor: Georg Kälble, Parker Hannifin Manufacturing Germany