Themen wie Ressourcenschonung, Leichtbau oder Energie-Effizienz haben auf der Fakuma Tradition.

Themen wie Ressourcenschonung, Leichtbau oder Energie-Effizienz haben auf der Fakuma Tradition. Bild: Schall Messe

Die Kunststoffverarbeitende Industrie jagt von Rekord zu Rekord und zeigt sich optimistisch für das Jahr 2015.

Die Kunststoffverarbeitende Industrie hat das Jahr 2014 abermals mit einem Rekordumsatz von 59 Milliarden Euro abgeschlossen – zum Vergleich: Allein 2013 waren es schon 57,5 Milliarden Euro. Nach deutlichen Zuwächsen zu Jahresbeginn verlangsamte sich die Wachstumsdynamik ab der zweiten Jahreshälfte.

Am Ende stand ein Wachstum von 2,6 Prozent. Im Jahr 2014 konnten vor allem die Segmente Verpackung, Konsumwaren und Technische Teile ein Wachstum verzeichnen. Die Anzahl der Beschäftigten in den 2866 überwiegend mittelständischen Branchenbetrieben stieg im Jahr 2014 auf 311.000 an. Sorgen bereiten den Kunststoffverarbeitern weiterhin die hohen Strompreise, die in zunehmendem Maße zu einem Problem der Wettbewerbsfähigkeit werden.

Die überwiegende Zahl der Betriebe hat die Ökostrom-Umlage voll zu zahlen. Obwohl sich die Produktion der Branche bereits auf einem hohen Niveau bewegt, sieht der GKV für das laufende Jahr die Chance für eine weitere Steigerung des Branchenumsatzes. Ein Umsatzplus in der Größenordnung des Vorjahres sei auch 2015 unter der Voraussetzung geeigneter Rahmenbedingungen möglich, sagt Präsident Westerheide. bf (Quelle: GKV)

CFK-Komponenten

Im Maschinenbau geht es bei einem Werkstoffwechsel zu faserbasierten Materialien um massive Gewichtseinsparungen sowie hohe Festigkeiten und Steifigkeiten. Diese ermöglichen die Auslegung längerer Antriebswellen bei geringerem Gewicht und erhöhter Eigenfrequenz. Hinzu kommen im Flugzeug- und Automobilbau Emissionsreduktionen und Ressourcenschonung. Die Integration aller Vorzüge von CFK im Vergleich zu Stahl stellt Professor Schürmann von der TU Darmstadt mit einer CFK-Spindelwelle vor: Masseersparnis (minus 55 Prozent), geringere Massenträgheit (minus 43 Prozent), höhere Eigenfrequenz (plus 56 Prozent) bei einem Drittel der thermischen Stahldehnung. (Quelle: VDMA)

Fakuma – die ganze Welt der Kunststofftechnik

Messe Fakuma

Formen, Funktionen, Farben, Fakuma: mit exakt 45.689 Fachbesuchern aus 117 Ländern und 1772 Ausstellern aus 36 Nationen schrieb sich die Fakuma – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung – 2014 endgültig in die Geschichtsbücher der technischen Fachmessen ein. Bild: Schall Messe

Die Fakuma bietet einen umfassenden Überblick über sämtliche Kunststofftechnologien: Ob Spritzgießen – hier nimmt die Fakuma weltweit eine Spitzenposition ein – Extrusionstechnik oder Thermoformen: Der Anwender kann sich auf der Fakuma über alle für die Kunststoffbe- und -verarbeitung relevanten Verfahren, Maschinen und Werkzeuge gezielt informieren.

Dabei steht die Praxis im Vordergrund, wenn knapp 1700 Aussteller die ganze Prozesskette zur wirtschaftlichen Teilefertigung aus Kunststoffen präsentieren. (Quelle: Schall Messen)