Das viel beschworene „verflixte 7. Jahr“ trifft nicht auf das globale Robotik- und Automations-Business zu. Laut VDMA Robotik und Automation boomen die drei Segmente „Robotik, Integrated Solutions und Industrielle Bildverarbeitung“ nunmehr im 7. Jahr in Folge und auch für das Jahr 2017 wird ein Umsatz-Wachstum in Höhe von gut sieben Prozent prognostiziert. Die deutsche Robotik- und Automationsbranche schaffte 2016 einen Umsatz von 12,8 Milliarden Euro - für 2017 wird ein Wachstum auf 13,7 Milliarden Euro erwartet. Damit haben sich die Umsätze seit dem Krisenjahr 2009 von 6,2 Milliarden auf 12,8 Milliarden Euro in 2016 bereits mehr als verdoppelt und ein Wachstumsende ist trotz mancher (wirtschafts-)politischen Wirren nicht abzusehen.

Vor diesem Hintergrund ist auch das an der Motek zu verzeichnende stetige Wachstum an Roboter-Systemen und vor allem an robotergestützten Anwendungen beziehungsweise Automatisierungs-Lösungen zu verstehen. Wie schon in den Jahren zuvor sind im Spezial-Messeführer für Montageanlagenbau und Roboter-Systemintegration erneut mehr als 160 aufgeführt und es kommen monatlich weitere hinzu. Der verstärkte Einsatz von Robotik in Produktion, Montage und Service sowie allen peripheren Bereichen stützt auch die fortschreitende Digitalisierung der Produktion in Richtung Industrie 4.0.

Alle wichtigen Infos zur 36. Motek

Logo, Bild: Motek

Führende Veranstaltung in den Bereichen Produktions- und Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Materialfluss, Rationalisierung durch Handhabungstechnik und Industrial Handling. Als einzigartige Branchenplattform bildet sie die ganze Welt der Automation ab - angefangen bei Detaillösungen und bis hin zu schlüsselfertigen Systemlösungen.

 

Datum: 09. bis 12. Oktober 2017

Ort: Landesmesse Stuttgart

Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag: 9:00 bis 17:00 Uhr

Eintrittspreise: Tageskarte 28,00 Euro; ermäßigt 20,00 Euro; 2-Tageskarte 47,00 Euro (Alle Tickets gelten auch für die Besucher der Schwestermesse Bondexpo)

Internet: http://www.motek-messe.de/