Die 1.000 soll geknackt werden

Die Veranstalter der 36. Motek erwarten ein „volles Haus“ in der Landesmesse Stuttgart. Sämtliche eingeplanten Hallen (3, 5, 7 und 4, 6, 8) sind bereits seit Juni 2017 weitgehend belegt und damit setzen die Motek – Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung sowie die Bondexpo – Internationale Fachmesse für Klebtechnologie ihren Erfolgskurs fort. Erklärtes Ziel des Messeveranstalters: 1.000 Aussteller ins produktionstechnische Herz Europas zu bekommen (2016 waren es 1049).

Neu in diesem Jahr: In enger Abstimmung mit einem Aussteller-Beirat soll eine Anpassung der Ausstellungs-Struktur vorgenommen werden, um dem sich verändernden Verhalten der Fachbesucher zur Informations-Beschaffung wirkungsvoll Rechnung tragen zu können. Dazu der langjährige Projektleiter der beiden Messen, Rainer Bachert: „Mit der Umsetzung der strategischen Weiterentwicklung der Motek und Bondexpo im Herbst 2017 beginnen wir die verfügbaren Hallen 3, 5, 7 sowie 4, 6 und 8 inhaltlich zu strukturieren. Die blockartige Anordnung der beiden Hallenstränge mit den geraden beziehungsweise ungeraden Zahlen nutzen wir zur sogenannten modularen Teil-Sortierung, das heißt im Klartext, dass in jeder Halle künftig drei bis vier Themengruppen konzentriert und für die Fachbesucher als spezifischer Leistungsshow präsentiert werden.“

Entgegen der bisherigen bewusst gemischten Platzierung bietet die neue Strukturierung einen Überblick im Kompaktformat. Das kommt vor allem Besuchern zugute, die die ermittelte Durchschnittszeit von maximal sechs Stunden pro Tag auf der Messe verbringen. Für die Herbstveranstaltung 2017 mit der neuen Hallen-Konstellation wird die Themen-Strukturierung erstmals in den Hallen 5 und 6 mit den Schwerpunkten „Schlüsselfertige Montageanlagen“ und "Schraub- und Verbindungstechnik“ (Halle 5) sowie „Schlüsselfertige Montageanlagen“ und „Füge-/Klebtechnologie“ (Halle 6) zum Tragen kommen. In den folgenden Jahren wird die thematische Strukturierung weiterer Hallen sukzessive fortgesetzt und den sich am Markt abbildenden Trends angepasst.

Kern-Zielgruppen der Motek und der Bondexpo sind und bleiben einerseits die Planer, Einkäufer und Projektierer von Produktions- und Montageautomatisierung, und andererseits die Konstrukteure, Maschinen- und Anlagenbauer als „praktische Realisierer“ der Automatisierungs-Lösungen in Produktion und Montage.

Alle wichtigen Infos zur 36. Motek

Logo, Bild: Motek

Führende Veranstaltung in den Bereichen Produktions- und Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Materialfluss, Rationalisierung durch Handhabungstechnik und Industrial Handling. Als einzigartige Branchenplattform bildet sie die ganze Welt der Automation ab - angefangen bei Detaillösungen und bis hin zu schlüsselfertigen Systemlösungen.

 

Datum: 09. bis 12. Oktober 2017

Ort: Landesmesse Stuttgart

Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag: 9:00 bis 17:00 Uhr

Eintrittspreise: Tageskarte 28,00 Euro; ermäßigt 20,00 Euro; 2-Tageskarte 47,00 Euro (Alle Tickets gelten auch für die Besucher der Schwestermesse Bondexpo)

Internet: http://www.motek-messe.de/