Premiere wird der Micropilot FMR10/20 von Endress + Hauser (Halle A5.451/550) feiern. Das kompakte Radarmessgerät zur Füllstandmesstechnik lässt sich optional per App via Bluetooth oder über eine Hart-Steuerung bedienen. Außerdem zeigt das Unternehmen eine virtuelle Anlage zur industriellen Abwasseraufbereitung.

Schaltgeräte und Antriebstechnik

Das Thema Digitalisierung und Industrie 4.0 spielt auch bei Steute (Halle A5.513), spezialisiert auf Schaltgeräte und Funktechnik zur Automatisierung, eine große Rolle. Mit den Wireless-Komponenten der Firma wird ein durchgängiger Informationsfluss von der Feldebene zu den eigens entwickelten IT-Plattformen realisiert. Die Produkte sind so ausgelegt, dass sie auch mit schwierigen Umweltbedingungen, wie großer Hitze oder unter Druck, die geforderte Funktionalität behalten. Damit sind die Funknetzwerke ein gutes Beispiel für eine Technologie, die bei Unternehmen und Institutionen der Wasser- und Abwasserindustrie zur Anwendung kommen und dort den Materialfluss in der Anlagen positiv beeinflussen können.

Zum ersten Mal stellt WEG (Halle A2.411) seine Antriebstechnik auf der IFAT aus. Ziel des Unternehmens ist es, die Abwasserbranche von Anfang an mit einem neu entwickelten Getriebemotorenprogramm WG20 zu überzeugen. „In der Wasser- und Abwasseraufbereitung, wo zahlreiche Pumpen, Kompressoren und Lüfter zum Einsatz kommen, tragen energieeffiziente und ausfallsichere Antriebslösungen entscheidend dazu bei, die Produktivität zu erhöhen, die Betriebskosten zu senken und Anlagenstillstände zu vermeiden“, meint Klaus Sirrenberg von WEG.

Großgeräte im Einsatz

Der neue Windsichter Taifun von Doppstadt im Einsatz.
Der neue Windsichter Taifun von Doppstadt im Einsatz. Bild: Doppstadt.

Zerkleinern, sieben, trennen. Recycling und Kommunaltechnik stehen im Mittelpunkt der Hallen B0 bis B3 und C1 bis C4. Auf dem Freigelände gibt es außerdem die großen Maschinen in Aktion zu sehen. So bietet Doppstadt (Halle B1.404), für Abfallbehandlung, Wertstoff- und Festbrennstoffgewinnung und Gaserzeugung, seine Großgeräte im modularen Baukastenprinzip an.

Zu den Neuerungen gehört der mobile Windsichter Taifun, der zur Separation eingesetzt wird. Ebenfalls Premiere feiert der Splitter X2, der auch klebriges Material sauber und schnell auftrennt.

Außerdem finden auf den Außenflächen der Messe traditionell die Live-Demonstrationen aus Auto- und Baustoffrecycling, Wasseraufbereitung und Hochwasserschutz statt. Nicht zu letzt aber die Trucks in Action

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?