Zwar nicht in den eigentlichen MDA-Hallen, aber dennoch mit einem großen Antriebstechnik-Portfolio auf der Messe vertreten: Siemens (Halle 9, Stand D35) baut mit der Reihe Simotics HV M in der Achshöhe 800 Millimeter sein Portfolio bei modularen Hochspannungsmotoren in Richtung noch höherer Leistung weiter aus. In der vier- und sechs-poligen Ausführung sind Leistungen von bis zu 18 Megawatt bei sechs Kilovolt (50 Hz) möglich. Damit stehen den Anwendern nun auch in dieser Leistungsklasse die Vorteile eines modularen Motorenkonzepts zur Verfügung. Durch die Integration in Standardtools wie Sizer lassen sich Projektierungszeiten verkürzen. Außerdem unterstützt das Tool den Benutzer bei der Konfiguration von Systemkomponenten. Durch eine Vielzahl an Optionen lassen sich die Simotics HV M Motoren exakt an die individuellen Applikationen anpassen; zum Beispiel schützen spezielle Anstrichsysteme vor salzhaltigen oder anderen aggressiven Umgebungen.

Halle 14

Sein Motorenportfolio ergänzt Baumüller (Halle 14, Stand K17) pünktlich zur Hannover Messe um eine komplett neue Baureihe. Die neuen Synchronmotoren DSE sind entweder als Gehäuseversion oder als Einbaumotor erhältlich und erleichtern den Konstrukteuren damit die Integration der Funktionseinheit deutlich. Der Motor, der den Drehzahlbereich bis zu 9000 U/min abdeckt, verfügt über vergrabene Magnete und überzeugt daher mit einer besonders hohen Leistungsdichte.

Bei den intelligenten Antriebspaketen von Lenze (Halle 14, Stand H20) steht die Anwendung im Vordergrund: Maßgeschneidert auf die Anforderung der horizontalen Fördertechnik ist eine Kombination aus dem neuen g500 Getriebe und dem Lenze Smart Motor. Lediglich drei Minuten dauert es, um damit einen Rollenförderer in Bewegung zu setzen: dank Smartphone und Lenze-Smart-Motor-App. Ein weiteres Beispiel ist eine Lösung für die Maschinenzuführung aus Inverter und Drehstrommotor MF. Es gibt verschiedene Wege, aber in jedem Fall lässt sich ein Gurtförderer innerhalb von fünf Minuten ans Laufen bringen. Die Besucher können bei beiden Beispielen selbst Hand anlegen und entweder den Rollen- oder den Gurtförderer in Betrieb nehmen.

Halle 15

Mit der dezentralen Steuerung iSA von AMK (Halle 15, Stand D08) ist es möglich alle Komponenten der Automatisierung direkt im Maschinenmodul zu verbauen, und die Schnittstellen reduzieren sich auf einen Realtime-Ethernet-Anschluss zur Aufnahme in den Steuerungsverbund und einen Drehstromanschluss mit drei mal 400 Volt AC. Für das Maschinenmodul bietet die iSA eine DC-Bus-Versorgung für Servoantriebe als auch eine integrierte 24-Volt-Versorgung und die Steuerungsintelligenz inklusive Motion Control. Die Integration in die Steuerungsumgebung ist über Ethercat möglich. Mit Querkommunikation im Master-Slave-Betrieb kann die Steuerung im Verbund mit anderen Steuerungen auch als Gateway für Ethernet/IP und Profibus eingesetzt werden. Durch die Schutzausführung in IP65 kann die iSA direkt dort eingebaut werden, wo ihre Funktionen benötigt werden – eine Arbeitsfähigkeit ganz ohne Schaltschrank wird möglich.

Baureihe W22X

WEG erweitert zur Hannover Messe seine Baureihe W22X der explosionsgeschützten Motoren um die IEC-Baugröße 800 für Mittel- und Hochspannungsanwendungen. Ein spezielles Messemodell des aktuell größten Motors dieser Baureihe, mit Leistungen bis 5,6 Megawatt und für Spannungen bis 11 Kilovolt, wird der Blickfang bei WEG in Halle 15 an Stand F11 sein. Der W22X 800 überzeugt nicht nur optisch: in vierpoliger Ausführung weist er zum Beispiel bei Volllast und einer Spannung von 6,6 Kilovolt einen ausgezeichneten Wirkungsgrad von 97,4 Prozent auf. Darüber hinaus zeigt das Unternehmen erstmalig Spezialmotoren der Ende 2014 erworbenen Tochterfirma Antriebstechnik Katt Hessen, darunter deren ultrakompakte wassergekühlte Motorenreihe für Leistungen bis 440 Kilowatt.

Halle 16

Eichenberger Gewinde demonstriert erfolgreich, dass das Potenzial der Leichtbauweise in Aluminium auch bei einfachsten, mechanischen Antriebskomponenten eine essentielle Relevanz mit sich bringt und außergewöhnliche Vorteile schafft. Herausforderungen lassen sich bewältigen. Begeistert von der Vielfältigkeit des Werkstoffes Aluminium und angespornt durch den konstruktiven Dialog mit dem Kunden, entwickeln die Konstrukteure des Unternehmens kontinuierlich. Nebst Kugelgewindetrieben, Rund- und Steilgewindelösungen aus Stahl werden Rund- und Steilgewindetriebe in Aluminium für ein sehr breites Anwendungsgebiet konstruiert und hergestellt. Seine Neuheiten präsentiert das Unternehmen in Halle 16 an Stand F04.

Nord Drivesystems

50 Jahre

Der Antriebstechniker zeigt in seinem Jubiläumsjahr auf der Hannover Messe hochdynamische Antriebsperformance live an einem Simulator: Ein System aus Asynchronmotor, Kegelradgetriebe und dezentralem Frequenzumrichter der Serie SK 200E demonstriert Bewegungsabläufe mit höchster Präzision und Agilität. Servoanwendungen wie dieser Simulator sind mit solchen intelligenten Lösungen kosteneffizient realisierbar. Die Umrichter mit integrierter SPS unterstützen antriebsnahe Funktionen nach IEC 61131. Sie eignen sich auch für Sicherheitsanwendungen und bieten komplexe Funktionen von Gleichlauf und koordiniertem Mehrachsbetrieb bis zur Fliegenden Säge. Ein weiterer Modellaufbau am Nord-Stand (Halle 15, Stand H31) veranschaulicht flexible mechatronische Komplettlösungen speziell für Positionieraufgaben in der Intralogistik – mit berührungslosem und lückenlosem Aufstauen von Gütern und dem Zusammenspiel von Horizontalförderern und Hubwerken. Zu den jüngsten Weiterentwicklungen im Getriebeprogramm des Unternehmens zählen neue große Flachgetriebe. Mit Getrieben hat der Hersteller inzwischen genau fünf Jahrzehnte eigene Erfahrung: Die ersten Exemplare montierte das mit drei Mitarbeitern frisch gegründete Unternehmen im April 1965. Heute beschäftigt Nord weit über 3000 Mitarbeiter in aller Welt. Hauptsitz ist bis heute Bargteheide bei Hamburg, wo der Zentralstandort sich derzeit auf eine Fläche von 50.000 Quadratmetern erstreckt. Seit Langem ist der Komplettanbieter für Antriebstechnik weltweit aktiv und inzwischen mit eigenen Tochtergesellschaften in 36 Ländern präsent. Zu diesen internationalen Niederlassungen gehört auch Nord India im diesjährigen Partnerland der Hannover Messe. Die Standorte auf dem Subkontinent und die Produktionskapazitäten in Pune stellt das Unternehmen auf der Messe ausführlich vor. Mitarbeiter der indischen Tochtergesellschaft stehen durchgängig als direkte Ansprechpartner zur Verfügung.