Erstaunt werden die Besucher der Hannover Messe am Stand D54 in Halle 20 der HKS Unternehmensgruppe ein medizinisches Trainingsgerät vorfinden, was wohl eher nicht dem typischen Messeexponat entspricht. Innovative Ideen sind der Antriebsmotor der Konstrukteure der Unternehmensgruppe, die seit Neuestem auch medizinische Trainingsgeräte unter dem Markennamen Twocon entwickelt, produziert und vertreibt. Bei den Geräten wird – wie der Name schon verrät: two concentric – das Training zweier Muskelgruppen in einer Bewegung gefördert. Herzstück der Geräte ist ein Widerstandsgeber von HKS, der stufenlos einstellbar ist und somit ein sanftes Training für jede Altersgruppe verspricht, im Reha- sowie Fitnessbereich.

R+L Hydraulics (Halle 20, Stand C36) hat eine Web-App zur Konfiguration und Kalkulation von Hydraulik-Baugruppen entwickelt, die in Hannover erstmalig vorgestellt wird. Mit der Fluidware App kann die Auslegung einer Baugruppe – bestehend aus Pumpenträger, Wellenkupplung und Zubehör – online kalkuliert werden. Die App vereint die Funktionen eines klassischen Auslegungsprogramms mit weiteren Merkmalen aus Konstruktion, Vertrieb und Service. Sie kann als Desktop-Anwendung oder auf einem Tablet genutzt werden.

Die italienische Firma Oleotec, die zur Echterhage Holding gehört, stellt in Halle 20 an Stand C24 ihre neue Messkupplung der Serie MCS 621 vor. Durch den verwendeten Zink-Nickel-Überzug ist die Messkupplung MCS 621 besonders resistent gegen Rost und muss somit seltener ausgetauscht werden. Eine Drahtkappe unterstützt diesen Faktor und sorgt gleichzeitig dafür, dass weniger Lärm in der Maschine entsteht und diese also dadurch geräuscharm arbeitet.
Das verwendete Tellerventil mit integrierter O-Ring-Dichtung verhindert Leckagen, selbst wenn niedrigviskose Medien eingesetzt werden. Zudem entstehen durch das spezielle Kolbenprofil weniger Druckverluste während der Öffnungsphase.

Mit der Serie RS hat VSE Volumentechnik (Halle 20, Stand C24) bereits vor drei Jahren einen Schraubenspindelzähler mit Rotorsensoren auf den Markt gebracht, der unter anderem eine besonders hohe und nahezu viskositätsunabhängige Genauigkeit und niedrigste Druckverluste ermöglicht. Um auch im Hochtemperatur-Bereich eine Lösung für die Durchfluss-Messung anbieten zu können, hat VSE nun die Serie RS optimiert und eine Sensorik speziell für diesen sensiblen Bereich entwickelt. Auf der Hannover Messe stellt das Unternehmen diese Weiterentwicklung vor.

Halle 21

Der Eaton-Geschäftsbereich Hydraulics ist im Zusammenhang mit dem Thema Motion, Drive & Automation in Halle 21 an Stand F03 vertreten. Hier präsentiert das Unternehmen seine Innovationen aus der Hydraulik und Filtration mit einem Fokus auf Maschinendiagnose und Zustandsüberwachung sowie den Möglichkeiten zur Energieeffizienzsteigerung und Senkung von Produktionskosten.

Mit den Druckaufnehmern der Baureihe PT-RF präsentiert Stauff in Halle 21 an Stand D21 eine eigenentwickelte, zum Patent angemeldete und bereits in Serienreife verfügbare Neuheit auf dem Gebiet der universellen Druckmesstechnik für fluidtechnische Anwendungen, von der neben Anlagenbetreibern, Instandhaltern und Wartungsfachkräften auch Maschinenbauer in der Erstausrüstung profitieren. Denn dank der Verwendung der neuartigen Druckaufnehmer lässt sich die Ermittlung von Druckwerten deutlich vereinfachen und beschleunigen – ohne jegliche Gefahr der Schmutzeinbringung ins Hydrauliksystem. Das Funktionsprinzip der Druckaufnehmer basiert auf der RFID-Technologie.

Halle 22

Mit dem FAG-Toroidalrollenlager Torb stellt Schaeffler (Halle 22, Stand A 12) eine neue Lagerbauart vor. Es handelt sich dabei um ein winkeleinstellbares Rollenlager in X-life-Qualität. Das einreihige Wälzlager verfügt über lange, leicht ballige Rollen. Damit vereint es die Winkeleinstellbarkeit eines Pendelrollenlagers mit der axialen Verschiebbarkeit eines Zylinderrollen- oder Nadellagers. Aufgrund des Ausgleichs der axialen Verschiebung innerhalb des Toroidalrollenlagers treten nur sehr geringe, vernachlässigbare Reibkräfte auf. Mit Toroidalrollenlager lassen sich die Betriebssicherheit und Wirtschaftlichkeit einer Fest-Los-Lagerung signifikant steigern. Das Programm besteht aus acht Reihen.

SKF (Halle 22, Stand B12) wird eine neue Generation von Mudblock-Kassettendichtungen für ölgeschmierte Radlagereinheiten vorstellen. Die Dichtungen zeichnen sich durch eine deutlich längere Gebrauchsdauer als viele bis dato verfügbare Lösungen aus. Außerdem weisen die Dichtungen eine um bis zu 20 Prozent reduzierte Reibung auf. Somit kann im Off-Highway-Bereich der Wirkungsgrad erhöht und der Energiebedarf entsprechend gesenkt werden.

Die Abpac-Baureihe von Rexroth ist vorbereitet für Industrie 4.0 und eignet sich für das gesamte Einsatzspektrum der Hydraulik in stationären Maschinen, von spanenden Werkzeugmaschinen über die Holzverarbeitung bis hin zu Pressen oder Kunststoffmaschinen. Bild: Rexroth
Die Abpac-Baureihe von Rexroth ist vorbereitet für Industrie 4.0 und eignet sich für das gesamte Einsatzspektrum der Hydraulik in stationären Maschinen, von spanenden Werkzeugmaschinen über die Holzverarbeitung bis hin zu Pressen oder Kunststoffmaschinen. Bild: Rexroth

Das Unternehmen Italcuscinetti wird an Stand A11 in Halle 22 vertreten sein und einige Drehverbindungen aus seinem reichhaltigen Produkt-Portfolio vorstellen. Die Messebesucher können die Produkte vor Ort begutachten, zum Beispiel Drehverbindungen der Serie EB1 – einreihige Kugeldrehverbindungen in Standardausführung, in verzahnter oder unverzahnter Version.

Halle 23

Die Besucher des Parker-Messestandes A50 in Halle 23 werden marktreife Produkte und Antriebssysteme zu sehen bekommen. Günter Schrank, Geschäftsführer bei Parker Hannifin über die Exponate: „Zu den Neuentwicklungen, die Parker auf der MDA vorstellen wird, gehört der neue Servoregler PSD mit einer Ethernet-basierten Schnittstelle, die Antriebsdaten in Echtzeit überträgt und zum Beispiel im Zusammenspiel mit Einkabel-Servomotoren die präzise Überwachung von Prozessen erlaubt. Die neue Steuerungsplattform PAC-Motion kann als zentraler Knotenpunkt für alle Prozessdaten einer Maschine eingesetzt werden und diese Daten per integriertem Web-Publishing auf einem Smartphone oder Tablet-PC anzeigen: Das ist Industrie 4.0 ‚live‘.“

An Stand B12 in Halle 23 bei Balluff liegt der Fokus auf Lösungen für die neue Generation elektrischer Antriebe. Neben ganz neuen Feedbacksystemen zum externen Anbau oder zur Integration in die Antriebe sind auch Produkte zur Endlagen-, Referenzpunkt- und Drehzahlerfassung zu sehen. Eine der Neuheiten des Unternehmens ist das BML Encoder Kit Disc 30. Mit ihm steht Konstrukteuren eine hochgenaue absolute Feedbacklösung zur Verfügung, die sich einfach direkt in Motoren und Aktoren integrieren lässt. Das BML-Permagnet-Encoder-Feedback ist eine Alternative zu herkömmlichen magnetischen oder optischen Lösungen zur präzisen Regelung von Motoren und Antrieben. Das Besondere: Die Lösung für rotative Anwendungen besticht durch ihren geringen Platzbedarf, der je nach Design des Aufbaus bei lediglich zwölf bis 20 Millimetern in der Länge und 30 Millimetern im Durchmesser liegt.

Die neue Hydraulikaggregate-Baureihe Abpac von Rexroth steht ganz im Zeichen der Elektrifizierung und von Industrie 4.0. Mit dezentraler Intelligenz und optionalen Sensorpaketen erfassen die Aggregate kontinuierlich alle Betriebszustände und kommunizieren über offene Schnittstellen mit übergeordneten Steuerungsebenen oder dazu berechtigten Smartphones und Tablet-PCs. Alle Aggregate sind auf den Einsatz drehzahlvariabler Pumpenantriebe Sytronix FcP ausgelegt. Sie senken die Drehzahl im Teillastbetrieb bedarfsgerecht ab und verringern den Energiebedarf der Hydraulik um bis zu 80 Prozent. Darüber hinaus können auch Antriebe aus der Sytronix SvP-Familie integriert werden, bei denen die besonderen Anforderungen der Fluidtechnik bereits in die Software der intelligenten Antriebe integriert sind. Das Unternehmen präsentiert seine Neuheiten in Halle 23 an Stand C19.

Wandfluh stellt seine Produkte in Halle 23 an Stand B21 vor. Hierzu gehören Proportional-Schraubventile mit Steckspule. Durch die auswechselbare Spule wird die Logistik erheblich vereinfacht, da die Magnetspule auch nachträglich montiert werden kann. Es stehen Ventile in den Normsenkungen M22, M33 und M42 nach ISO 7789 zur Auswahl.

Druckbegrenzungen sind als direktgesteuerte und vorgesteuerte Versionen bis zu Durchflussmengen von 400 l/min und Drücken bis 350 bar erhältlich. Typische Anwendungen sind die feinfühlige Verstellung von Druck oder Durchflussmenge, die Regelung der Geschwindigkeiten von Hydromotoren, die Zylindersteuerung und -positionierung sowie die individuelle Klemm- und Spannkraftverstellung.