| von Dr. Thomas Kiefer, freier Autor für ke NEXT
Cebit 2017, Huawei
Der chinesische Telekommunikations-Spezialist Huawei hatte einen der größten Messestände auf der Cebit. Bild: Dr. Thomas Kiefer

Zusammen mit Huawei will die Telekom schrittweise in der Open Telekom Cloud (OTC) die Platform as a Service (PaaS) einführen und zugleich die OTC um Software-as-a-Service-Lösungen (SaaS) einschließlich Big-Data-Analysen und künstliche Intelligenz erweitern, erklärten Sprecher beider Konzerne auf der Cebit. Telekom-Vorstandsvorsitzender Timotheus Höttges zeigte Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Messe eine ungewöhnliche IoT-Lösung: Einen vernetzten Bienenstock. Dieser überträgt mithilfe von NB-IoT (Narrow Band Internet of Things) laufend zentrale Eckdaten aus dem Stock auf das Smartphone des Imkers. Die Sensoren messen zum Beispiel Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Gewicht und Aktivität der Insekten. Viele der Präsentationen bestanden aus solchen Spielereien, welche jedoch die praktischen Einsatzmöglichkeiten meist besser verdeutlichten als hochkomplexe Modelle.

Autonomes Fahren und Versand 4.0

Vom Eingang West konnte der Weg durch die Halle 13 mit dem selbst fahrenden Postauto zurück gelegt werden. Die Smart Shuttles sind bereits seit Sommer 2016 in Sion im Linienbetrieb unterwegs. Das Smart Shuttle ist klein, kompakt und bietet dabei Platz für elf Fahrgäste. Es ist dabei nicht nur ein Fahrzeug für enge, weniger in Anspruch genommene innerstädtische Linien. Es soll auch Möglichkeiten für autonomes Fahren und selbst fahrende Logistiksysteme auf Firmengeländen aufzeigen.

Die Zukunft der Cebit zeigte sich wahrscheinlich am deutlichsten in Halle 9, die der amerikanische Cloud-Computing Anbieter Salesforce zusammen mit Partnerunternehmen völlig belegte. Salesforce ist auf cloudbasierte Internetanbindung und virtuelle Handelssysteme spezialisiert. Mit Unternehmensapplikationen möchte Salesforce in direkte Konkurrenz zu SAP treten. Noch sind die Amerikaner auf Verkaufslösungen spezialisiert. Vor der Halle 9 hatte Amazon eine große aufblasbare Wolke als Ausstellungsraum installiert. „Wir haben weltweit mit die meiste Erfahrung in der Aufbereitung und Sicherung gewaltiger Datenströme. Diese Erfahrungen möchten wir jetzt auch Unternehmen zur Realisierung von Industrie 4.0 zur Verfügung stellen“, erklärte Robert Belle, Pressesprecher von Amazon Web Service.

Cebit erfindet sich neu

„Wir werden die Cebit zu Europas führender Eventplattform und zum Festival für digitale Technologie, digitale Innovation und Geschäftsanbahnung der digitalen Wirtschaft umbauen“, erklärte Cebit-Chef Oliver Frese. Künftig soll die Messe nun im Sommer stattfinden. Frese kündigte einen radikalen Strategiewechsel an, bei dem für den Blick in die Zukunft die Atmosphäre eines Universitäts-Campus geschaffen werden soll. Von der „größten Veränderung seit der Ausgliederung aus der Hannover Messe 1986“ sprach Oliver Frese. bf

KI auf der Cebit 2017 - Quelle: Cebit

Der Eintrag "freemium_overlay_form_keg" existiert leider nicht.