Mitgliedsversammlung Forschungsfonds Fluidtechnik 2011

Mitgliedsversammlung Forschungsfonds Fluidtechnik 2011

Einmal jährlich lädt der Forschungsfonds Fluidtechnik im VDMA seine rund 60 Mitgliedsfirmen zur Mitgliederversammlung nach Frankfurt ein, um unter anderem die laufenden Forschungsvorhaben vorzustellen und neue auf den Weg zu bringen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat die Fördermittel für die Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) im laufenden Haushaltsjahr 2011 um zehn auf rund 135 Millionen Euro erhöht. Denn 2010 konnten von über 500 von AiF-Gutachtern befürworteten IGF-Vorhaben 200 nicht realisiert werden.

Antragsberechtigt sind ausschließlich Mitgliedsvereinigungen der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. (AiF). Allerdings sind die Hürden hoch, damit ein Forschungsvorhaben überhaupt zur Bewilligung in Betracht kommt: Mindestens 24 von 30 möglichen Punkten muss ein Antrag erreichen. Denn 102 Forschungsvereinigungen kämpfen um die Mittel des IGF. Die dann allen Unternehmen zugänglichen Forschungs-Ergebnisse dienen insbesondere dem Ausgleich größenbedingter Nachteile kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) im Bereich Forschung und Entwicklung.

Unter dem Dach des Forschungskuratoriums Maschinenbau (FKM) sind 21 Fachverbände und acht branchenspezifische Forschungsvereinigungen des Maschinenbaus (u.a. der Forschungsfonds Fluidtechnik) zusammengeschlossen. Bei der Mehrheit dieser Forschungvereinigungen fungiert das FKM als Dachverband sowohl innerhalb des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) als auch innerhalb der AiF.

Aufgrund der schwierigen Bewilligungs-Situation wurden 2010 von der AiF gerade mal drei neue Projekte im Bereich Hydraulik und Pneumatik genehmigt, der Forschungsfonds Fluidtechnik hat 2011 zwei neue eigenfinanzierte Vorhaben im Bereich Hydraulik auf den Weg gebracht. „Wir müssen nach alternativen Finanzierungsquellen suchen“, beschreibt Peter-Michael Synek vom Forschungsfonds Fluidtechnik die Situation.

Autor: Ingrid Fackler

Vorhaben des Forschungsfonds Fluidtechnik 


 AiF Projekte – Hydraulik:

  • 01.11.2010 bis 31.10.2013, IGF-Nr. 16770 N/2, Antriebsstrang mit Energierückgewinnung: Entwicklungsmethodik und Betriebsstrategien für mobile Arbeitsmaschinen, Lehrstuhl für Mobile Arbeitsmaschinen, KIT, Herr Professor Geimer, Institut für Landmaschinen und Fluidtechnik der TU Braunschweig, Herr Professor Lang

AiF-Projekte – Pneumatik:

  • 01.10.2009 bis 30.09.2011, IGF-Nr. 16229 N/1, Reibkraftmodellierung an Dichtkontakten in der Pneumatik, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, Herr Professor Murrenhoff
  • 01.09.2010 bis 28.02.2013, IGF-Nr. 16484 BR, Analyse des Leistungspotenzials elektromagnetischer Aktoren für pneumatische Schaltventile, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber
  • 01.11.2010 bis 30.04.2013, IGF-Nr. N 08499/09, Wirkungsgradsteigerung durch Abluftnutzung, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, Herr Professor Murrenhoff

Forschungsfonds Fluidtechnik eigenfinanzierte Projekte – Hydraulik:

  • 01.01.2008 bis 30.06.2011, Sicherheit geregelter Antriebe der Fluidtechnik, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber
  • 01.01.2009 bis 31.12.2011, Energieeffiziente elektrohydraulische Antriebe kleiner Leistung, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber
  • 01.01.2010 bis 31.12.2011, Effizienzsteigerung von Axialkolbenmaschinen im Teillastbereich, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, Herr Professor Murrenhoff
  • 01.01.2011 bis 30.06.2013, Saugleitungsmodellierung einer Axialkolbenpumpe unter Berücksichtigung von Fluid-Struktur-Interaktion, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber
  • 01.01.2011 bis 30.06.2013 ,Sicherheitsorientierte Zustandsüberwachung an elektromagnetisch betätigten Ventilen, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber

Forschungsfonds Fluidtechnik eigenfinanzierte Projekte – Pneumatik:

  • 01.01.2009 bis 30.06.2011, Verbesserung der Energieeffizienz pneumatischer Handhabungssysteme, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber
  • 01.01.2010 bis 31.12.2011, Verbesserte Modellbildung in der Pneumatik durch Berücksichtigung von Strömungsimpuls sowie Strömungsumlenkungen und Druckwellenausbreitung, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, Herr Professor Murrenhoff

Bei AiF beantragte Projekte – Pneumatik:

  • IGF-Nr. 12817/10, Verschleißprädiktion an Dichtkontakten in der Pneumatik, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, Herr Professor Murrenhoff

Bei AiF positiv begutachtete Projekte – Hydraulik:

  • IGF-Nr. N16769, Energiesparende Direktantriebe für hydraulische Proportionalventile großer Nennweite, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, Herr Professor Murrenhoff
  • IGF-Nr. BR17078, Modellbasierte Produktentwicklung am Beispiel hydraulischer Schieberventile, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber
  • IGF-Nr. N08506/09, Untersuchung der Oberflächenenergie und Mikrostruktur der tribologischen Partner auf das Strömungsverhalten im engen Dichtspalt, Fachgebiet Fluidsystemtechnik der TU Darmstadt, Herr Professor Pelz

Neueinreichung nach Überarbeitung entsprechend der AiF-Gutachter-Auflagen – Hydraulik:

  • IGF-Nr. 12810/10, Untersuchung der elektrostatischen Aufladung von Hydraulikflüssigkeiten bei der Durchströmung von Filtern, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, Herr Professor Murrenhoff
  • IGF-Nr. 12806/10, Entwicklung eines Mehrkomponenten-Kavitationsmodells für die Ölhydraulik, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen,  Herr Professor Murrenhoff

In Diskussion befindliche Themen:

  • Toleranzanalyse für den Ventilentwurf, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber
  • Mathematische Optimierung im Entwurfsprozess pneumatischer Systeme, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber
  • Hydrauliksystem mit Umschaltung zwischen Load Sensing und Konstantdruck mit Vorwahl des Systemdrucks, Lehrstuhl für Mobile Arbeitsmaschinen, KIT, Herr Professor Geimer
  • Einfluss der Oberflächenrauheit von Hydraulikstangen auf Reibung und Leckage, Institut für Maschinenelemente der Universität Stuttgart, Herr Professor Haas
  • Fluid-Struktur-Interaktion im Ventilentwurf, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber
  • Potentialanalyse von ventilgesteuerten Antrieben mit aufgelösten Steuerkanten in stationären Maschinen, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber
  • Verschleißuntersuchung an drehzahlveränderbaren Pumpen, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, Herr Professor Murrenhoff
  • Lebensdauerprognose von Hydraulikventilen anhand von Zeitraffungsversuchen, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, Herr Professor Murrenhoff
  • Effizienzsteigerung hydraulischer Verdrängereinheiten durch abschaltbare Triebwerkskomponenten, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, Herr Professor Murrenhoff
  • Analyse des statischen und dynamischen Verhaltens und Entwicklung einer Betriebsstrategie eines hydrostatischen Windkraftgetriebes, Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, Herr Professor Murrenhoff
  • Methodik für die dynamische Auslegung von Hydrauliksystemen, Institut für Landmaschinen und Fluidtechnik der TU Braunschweig, Herr Professor Lang
  • Prozessstabile und effiziente hydraulische Antriebe am Beispiel der Kunststoff-Spritzgießmaschine, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber
  • Entwicklung eines hybriden Antriebskonzepts unter Verwendung einer Zwischendruckleitung, Lehrstuhl für Mobile Arbeitsmaschinen, KIT, Herr Professor Geimer
  • Verbundprojekt Entwicklung von energie- und emissionssparenden Antrieben für Mobile Arbeitsmaschinen, Institut für Fluidtechnik der TU Dresden, Herr Professor Weber, Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Fahrzeugsystemtechnik, Herr Professor Geimer, Institut für Maschinenelemente und Maschinengestaltung der RWTH Aachen, Herr Professor Jacobs, Institut für Verarbeitungsmaschinen und Mobile Arbeitsmaschinen der TU Dresden, Herr Professor Kunze, Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen der RWTH Aachen, Herr Professor Pischinger

 www.vdma.org