Bild: Georg Lehnerer - Fotolia.com

Bild: Georg Lehnerer - Fotolia.com

Das jüngste HKS-Projekt ist die erfolgreiche Umsetzung des gesamten Wassermanagementsystems einer Bohrinsel vor Brasilien. HKS belieferte die Werft, die in Singapur ansässig ist und ihren Hauptsitz in Brasilien hat, mit insgesamt 372 Antrieben.
Der Fokus von Singapurs Schiffbauindustrie liegt auf Spezialschiffen, Bohrinseln und auch auf technologisch anspruchsvollen und sicheren Montage- und Reparaturarbeiten. Den größten Anteil der maritimen Industrie macht der Offshore-Bereich aus und umfasst hauptsächlich die Montage von Ölplattformen.

Für die Offshore-Plattformhersteller sind durch verschärfte Sicherheitsanforderungen, die einen möglichen Austausch alter Bohrinseln nach sich ziehen, durchaus Perspektiven zu sehen. Die Nachfrage nach Modernisierung liegt auf der Hand und bietet Unternehmen wie HKS die Möglichkeit individuelle Antriebe für diverse Anwendungen zu entwerfen und damit kundenspezifische Lösungen für diese hohen Anforderungen zu entwickeln.

AFR-Stellantrieb

AFR-Stellantrieb in der Montage mit Winkelanzeige. Bild: HKS

HKS konstruierte und fertigte für diesen Auftrag Antriebssysteme der Serien SA-H und AFR für den Meerwassereinsatz und lieferte beide Serien in je zwei verschiedenen Größen. Die Konstruktion und Fertigung erfolgte nach sehr vielfältigen kundenspezifischen Anpassungen, der ABS-Zertifizierung sowie der Dichtigkeitsklasse IP 68.

Raue Anforderungen

Das Unternehmen entwickelte in partnerschaftlicher Zusammenarbeit anhand der Kundenspezifikationen eine spezielle Elektronikplatine, die gewährleistet, dass die Antriebe beim Erreichen der Endposition Rückmeldung geben, und die Klappe auf oder zu gestellt werden kann. Alle Antriebe sind mit einem hydraulischen Steuerblock, mit dem die Drehgeschwindigkeit eingestellt werden kann, und einer Not-Operation-Funktion ausgestattet, sodass der Schutz vor Überdruck, zum Beispiel bei direkter Sonneneinstrahlung, gegeben ist. Ebenfalls eingebaut ist die Lasthaltefunktion, damit der Antrieb in der Position verbleibt, falls die hydraulische Leitung abreißt. Des Weiteren wurden die Produkte der AFR-Serie um eine Sicherheitsfunktion ergänzt, dass die Antriebe bei Druckabfall selbständig in eine vorher bestimmte Position fahren. Dadurch können die Klappen in Notsituationen geöffnet oder automatisch geschlossen werden.

Technik im Detail

AFR
Der AFR von HKS ist ein hydraulischer Drehantrieb mit Federrückstellung. Diese Antriebe werden für den Betrieb in einem einseitig gerichteten Hydraulik-System entwickelt. Der Schwenkantrieb öffnet durch hydraulischen Druck die angeschlossene Armatur und schließt sie beim Druckabfall sicher mittels vorgespannter Feder. Hier sind federschließende (fail-to-close) und federöffnende (fail-to-open) Drehantriebe für Armaturen zu differenzieren.

SA-H
Der SA-H von HKS ist ebenfalls ein hydraulischer Drehantrieb. Er nutzt das Prinzip des Steilgewindes und wird bei Armaturen, Ventilen und Kugelhähnen eingesetzt. Das Unternehmen hat diesen Antrieb soweit entwickelt, dass dieser eine genaue Positionierbarkeit ermöglicht. Der Betriebsdruck kann hier bis zu 210 bar und der Drehmoment bis zu 73.500 Newtonmeter erreichen. Der Antrieb ist wartungsfrei. Des Weiteren sind die SA-H-Antriebe auch in Atex-Ausführung mit Hand-Notbetätigung und mit Steuerblock für hydraulische Optionen sowie in einer korrosionsbeständigen Ausführung erhältlich.

Generell gibt es HKS Antriebe in den unterschiedlichsten Ausführungen und Varianten, wie zum Beispiel mit diversen Wellenverbindungen, ISO 5211-Flanschen, doppeltwirkende oder fail-safe-Ausführungen sowie mit induktiven, mechanischen oder elektrischen Signalgebern, links- oder rechtsdrehend.

Die Bohrinsel verfügt über eine abgestimmte Trimmung sowie eine sehr ausgefeilte Ventilautomatisierungstechnik.

HKS-Antriebe können in bereits vorhandene hydraulische Systeme eingebunden oder auch als lokale, autarke hydraulische Kleinsysteme eingesetzt werden. Dabei sind sie so modifizierbar und vielfältig wie die Anforderungen in Offshore- und Subsea-Umgebung, auch durch ihre verschiedenen Material- und Beschichtungsmöglichkeiten.

Spezialangefertigter AFR-Stellantrieb

Spezialangefertigter AFR-Stellantrieb von HKS mit ABS-Zertifizierung und Dichtigkeitsklasse IP68. Bild: HKS

Daher können sie im gesamten Wassermanagementsystem einer Bohrinsel eingesetzt werden, wie zum Beispiel in den Systemen für Ballast, See- und Süßwasserabkühlung, Bohrwasser, Tankreinigung, Schwarzwasser und Schwarzwasserablauf, Treibstoff- und Öltransfer, Süßwassergenerierung, Ventilation sowie in den Feuerlöschsystemen und im Leckwassersystem. jl

Von Caroline Andratschke
post_image_89956_3.gif

Caroline Andratschke
HKS