Kammerer hat heute 150 Mitarbeiter.

Kammerer hat heute 150 Mitarbeiter.

Kammerer Gewindetechnik GmbH feiert im Juni 2013 das 75-jährige Bestehen. Das Familienunternehmen wurde 1938 gegründet und wird heute mit 150 Mitarbeitern in dritter Generation geleitet. Das Jubiläum wird am 28. Juni 2013 mit einem feierlichen Festakt in der Stadthalle in Hornberg und am 29. Juni mit einem Familientag im Unternehmen gefeiert.

Die Geschichte des Schwarzwälder Gewindetechnikspezialisten begann 1938, als Franz und Anna Kammerer in bescheidenen Räumlichkeiten einen Fabrikationsbetrieb für Teile für die Uhrenindustrie gründeten. Mit der Produktion von Drehteilen begann das Ehepaar 1953, in den folgenden Jahren folgte die Fertigung von Gewindespindeln. Nach dem Tod des Firmengründers im Jahr 1967 unterstützten die Söhne Klaus und Wolfgang ihre Mutter beim Führen des Betriebes. Bereits 1971 präsentierte sich Kammerer erstmals auf der EMO. Eine wirtschaftlichere Produktion in verkehrgünstiger Lage wurde 1978 durch den Kauf und Umbau des ehemaligen Amtsgerichts in Triberg ermöglicht. Das wachsende Unternehmen bildete nun seinen Nachwuchs an Facharbeitern selbst aus. Aus der Kommanditgesellschaft mit rund 60 Mitarbeitern wurde 1986 schließlich eine GmbH, mit den Brüdern Klaus und Wolfgang Kammerer als Geschäftsführer. 1992 stieg mit den Söhnen der beiden Geschäftsführer, den Cousins Achim und Peter, die dritte Unternehmergeneration in die Firma ein. 2003 übernahmen diese die gemeinsame Geschäftsführung, Achim Kammerer als kaufmännischer, Peter Kammerer als technischer Geschäftsführer. Im Jahr zuvor war im Gewerbegebiet von Hornberg eine neue Produktionsstätte von 5.500 Quadratmetern errichtet worden, die bereits 2006 auf 7.000 Quadratmeter erweitert werden musste.

Heute hat Kammerer 150 Mitarbeiter und bietet auf modernsten Maschinen sämtliche Fertigungsverfahren zur Herstellung von Gewinden an, darunter Spindeln bis zu einer Gewindelänge von 12 Metern und einem Durchmesser von 160 Millimetern. Das Gesamtprogramm umfasst in Hornberg hergestellte Kugelgewindetriebe, Trapezgewindetriebe, Gleitgewindetriebe, Planetenrollengetriebe, Schnecken, Schneckenwellen, kundenspezifische Baugruppen und Komplettsysteme. Daneben vertreibt Kammerer Rollenwälzführungen und Präzisionswälzführungen des italienischen Herstellers Rosa Sistemi, um Gewindetechnik und Linearführungen im System anbieten zu können. Die Produkte finden weltweit Einsatz im Werkzeugmaschinenbau, dem allgemeinen Maschinenbau, der Feinwerktechnik, in der Handhabungsautomation und Robotik, in der Medizintechnik, der Flugzeugindustrie und dem Automobilbau.

„Mit der Produktion von Gewindespindeln ging unser Großvater im traditionell durch die Uhrenindustrie geprägten Schwarzwald neue Wege. Nach seinem frühen Tod übernahm unsere Großmutter die Leitung des Unternehmens und machte es gemeinsam mit unseren Vätern zu einem der führenden deutschen Spezialhersteller für Gewindetechnik,“ erzählt Peter Kammerer, der als Maschinenbauingenieur für die technische Seite zuständig ist. „Um mit modernsten Fertigungsprozessen die gegenwärtig bestmöglichsten Produkte anbieten zu können, haben wir in den letzten Jahren erhebliche Investitionen getätigt. So konnte sich Kammerer erfolgreich auf dem Weltmarkt positionieren.“ „Zwischen 1992 und 2011 haben wir unseren Umsatz von fünf auf 20 Millionen Euro vervierfacht,“ ergänzt Achim Kammerer, der sich als Betriebswirt um die kaufmännischen Belange des Unternehmens kümmert. „Ein Erfolg, den wir auch der außerordentlichen Leistungsbereitschaft unserer Mitarbeiter zu verdanken haben. Sie identifizieren sich stark mit der Firma, sind hoch motiviert und bringen sich mit eigenen Ideen ein. Das wissen wir sehr zu schätzen.“ Zu den Zukunftsaussichten des Hornberger Gewindetechnikspezialisten sagt Achim Kammerer: „Als Familienunternehmen ist unser oberstes Ziel der Erhalt des Unternehmens, um es an die nächste Generation weitergeben zu können.“ Peter Kammerer ergänzt: „Den Herausforderungen einer globalisierten Wirtschaft sehen wir zuversichtlich entgegen. Wir setzen uns mit aller Kraft dafür ein, dass wir unseren Kunden in aller Welt auch in Zukunft beste Qualität, umfassende Beratung und maßgeschneiderte Lösungen aus dem Schwarzwald liefern.“ Was das Thema Nachhaltigkeit betrifft, so ist der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen seit Jahren fester Bestandteil der Unternehmenspolitik. „Wir beschäftigen ein Umweltteam und haben eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach, die 90.000 Kilowattstunden pro Jahr liefert. Unser Ziel ist, bis 2015 den Stromverbrauch um 15 Prozent zu senken,“ erklärt Peter Kammerer. „Auch im Umweltschutz gilt bei uns das Motto: Heute besser sein als gestern, und morgen besser als heute.“

www.kammerer-gewinde.com