Das neue F&E-Zentrum wird derzeit gebaut und soll im März 2015 fertig sein.

Das neue F&E-Zentrum wird derzeit gebaut und soll im März 2015 fertig sein.

KTR baut den Stammsitz in Rheine weiter aus und errichtet ein neues F&E-Zentrum mit multifunktionaler Montagehalle. Auf 8.800 Quadratmetern entstehen hier hochmoderne Arbeitsplätze. Die Fertigstellung ist für März 2015 geplant. Das F&E-Zentrum wird eines der modernsten in NRW sein. Mit dem Bau realisiert KTR das größte Investitionsprojekt der Unternehmensgeschichte.

„Das Power Transmission Center (PTC) ist ein weiterer Meilenstein unserer Geschäftstätigkeit. Es unterstreicht die Bedeutung unserer Konstruktions- und Entwicklungsarbeit für die KTR-Gruppe“, so Prof. Josef Gerstner, Geschäftsführer von KTR. Künftig werden hier Antriebskomponenten wie mechanische Kupplungen, Drehmomentbegrenzer und -Messwellen entwickelt, geprüft und montiert. Aber auch Hydraulikkomponenten wie Pumpenträger, Ölbehälter und Dämpfungselemente. „Das PTC vereint die Bereiche Innovationsmanagement, F&E, Qualitätsmanagement, Messtechnik und Elektronikentwicklung unter einem Dach. Dadurch werden alle Disziplinen erheblich intensiver zusammenarbeiten, die Prozesse werden dann schneller und effizienter sein“, erklärt Reinhard Wibbeling, Leiter Konstruktion/Forschung & Entwicklung bei KTR.

F&E-Zentrum

Das neue F&E-Zentrum wird derzeit gebaut und soll im März 2015 fertig sein.

Neben modernen Entwicklungs- und Montageplätzen stehen den KTR-Ingenieuren und Techniker über ein Dutzend hydraulisch und elektrisch betriebene Prüfstände zur Verfügung. Damit ist das Unternehmen bestens aufgestellt um auch in Zukunft die Herausforderungen der Antriebstechnik angehen zu können.

F&E-Zentrum

Das neue F&E-Zentrum wird derzeit gebaut und soll im März 2015 fertig sein.

Nie stehen bleiben

KTR hat sich ehrgeizige Wachstumsziele gesetzt. So soll sich der Umsatz von geplanten 200 Millionen Euro in diesem Jahr in den nächsten fünf Jahren verdoppeln. Mit dem neuen Technologiezentrum will das Unternehmen die Grundlage für ein langfristiges Wachstum schaffen und mit der Neuentwicklung innovativer Produkte die führende Marktposition weiter ausbauen.
Fortschrittsdenken und Pioniergeist sind seit jeher die Treiber der KTR. „Die Basis für unser Wachstum aber bildet unsere intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit“, so Prof. Gerstner und ergänzt: „Dem tragen wir mit dem F&E-Zentrum Rechnung.“ Ein weiteres wichtiges Anliegen des Familienunternehmens ist die lokale Verbundenheit. Die Investition ist nicht zuletzt auch ein eindeutiges Bekenntnis zum Standort Rheine, obwohl die internationalen Aktivitäten zunehmen. Heute ist das wissensgetriebene Traditionsunternehmen aus dem nördlichen Münsterland mit mehr als 850 Mitarbeitern, davon über 370 am Stammsitz in Rheine, sowie 23 Tochtergesellschaften und über 90 Vertriebspartner weltweit aktiv. Tendenz steigend. Dennoch sind sich Gerstner und Wibbeling einig: „Das Herz des Unternehmens schlägt auch zukünftig in Rheine.“

www.ktr.com