Kurz gefragt, knapp geantwortet mit Patrick Stöber 1

Neun Fragen in drei Minuten: Patrick Stöber, Geschäftsführer bei Stöber

Das Metier von Stöber ist die Antriebstechnik. Was treibt Sie an?  

Die Motivation andere zu motivieren.

Welches Auto fahren Sie und warum?

Mit beiden Beinen voll im Leben – mit allen vier Rädern voll auf der Straße: Quattro.

Wovor haben Sie Angst?

Vor zu viel Erfahrung.

Ihre größte Aufgabe in den nächsten zwölf Monaten?

Unser Unternehmen auf Vorkrisen-Niveau zu steuern.  

Was nervt Sie an Ihrem Job am meisten?

Sprüche wie: „Das haben wir doch schon immer so gemacht!“

Was macht Patrick Stöber  am liebsten, wenn er einmal nicht ans Geschäft denkt?

Ein bisschen Privatleben muss sein…

Wenn Sie einer Jury angehören würden, die den Manager des Jahres küren soll. Wem würden Sie aktuell Ihre Stimme geben und warum?

Auf jeden Fall meiner Frau! Sie managt als „Social Life Manager“ unser Privatleben in Perfektion.

Wann wird es für einen Manager Zeit aufzuhören?  

Wenn er sich aufgrund seiner langjährigen Erfahrung und dem damit verbundenen Wissen, was alles schief gehen kann, nicht mehr traut, noch mutig Entscheidungen zu treffen.

Sie lassen sich am liebsten ablenken durch…?

…meine Familie.

Das Gespräch führte Chefredakteur Franz Graf.