Eine solche Stranggießanlage der ArcelorMittal Bremen GmbH beliefert SKF im Rahmen eines der

Eine solche Stranggießanlage der ArcelorMittal Bremen GmbH beliefert SKF im Rahmen eines der größten Mechatronik-Aufträge mit insgesamt 30 kundenspezifischen elektromechanischen Hubzylindern. Bild: ArcelorMittal

Bei der Investition in individuelle elektromechanische Hubzylinder für ihre Stranggießanlage hat sich die ArcelorMittal Bremen GmbH bewusst für SKF entschieden. Die insgesamt 30 maßgeschneiderten Zylinder stellen einen der größten Aufträge für Mechatroniklösungen dar, den SKF Deutschland jemals von einem Kunden aus der Metallbranche erhalten hat. Über das Auftragsvolumen wurde Stillschweigen vereinbart.

Karsten Faust, Area Director bei SKF Industrial Market, Regional Sales and Service für Nordeuropa, über diesen Auftrag: “Wir haben bereits bei vielen erfolgreichen Projekten, in denen Produkte unserer Lager- und Serviceplattformen zur Anwendung kamen, eng mit ArcelorMittal zusammengearbeitet. Nun freuen wir uns darauf, in diesem neuen Projekt auch den Mehrwert unserer Mechatroniklösungen unter Beweis stellen zu können.“

Carsten Albers, Projektmanager bei ArcelorMittal Bremen, kommentiert: „Wir suchten eine äußerst kompakte Lösung, mit der wir sehr genau und zuverlässig die Breite unserer Stahlausbringung anpassen können. Wir entschieden uns bei diesem Projekt letztendlich bewusst für SKF, weil dieses Unternehmen nicht nur über ein sehr umfangreiches technisches Wissen verfügt, sondern außerdem unser Geschäft versteht und darüber hinaus auch die Anwendung kennt.“

Ein elektromechanischer Hubzylinder ist eine Art Motor zur Bewegung und Steuerung eines Mechanismus‘ oder eines Systems. Hubzylinder in Stranggießanlagen müssen trotz sehr heißer und rauer Umgebungen effizient arbeiten. Elektromechanische Hubzylinder von SKF sind dafür eine flexible und zuverlässige Lösung.

www.skf.de