• Servomotor, Bild: A-Drive

    A-Drive bietet seine hochdynamischen Servomotoren der Baureihe SMN mit digitaler Hiperface-DSL-Schnittstelle an. Eine weitere Neuerung sind Geber mit Drive-Cliq-Schnittstelle, die sich einfach in bestehende Automatisierungssysteme integrieren lassen. Dies hat bei den Elektrostellzylindern viele Vorteile und macht die Aktuatoren noch intelligenter. Beide Komponenten konfiguriert A-Drive auf Wunsch passgenau für jede Anwendung. Die hochdynamischen Servomotoren der Baureihe SMN überzeugen mit ihrer Leistung bei optimierten Herstellungskosten. Sie sind als Einkabellösung SMNH mit Hiperface DSL erhältlich.

  • DSH1-Baureihe, Bild: Baumüller

    Baumüller hat mit der neuen DSH1-Baureihe ein weiteres Derivat in seiner Servomotorenpalette geschaffen. Das neuste Produkt punktet mit einem extra niedrigen Rastmoment und erreicht damit besonders in Verbindung mit der Baumüller-Antriebselektronik eine extrem gute Regelgüte. Die DSH1-High Precision-Servomotoren sind speziell für Anwendungen mit höchstem Anspruch an Qualität und Laufruhe entwickelt worden. Typische Einsatzfelder sind zum Beispiel im Handling- und Roboterbereich Schweißroboter, die Bauteile mit einer exakten, hochwertigen Schweißnaht fertigen. Sie sind auch für Etikettendruckmaschinen geeignet.

  • Servoverstärker SD3, Bild: Sieb & Meyer

    Mit dem Servoverstärker SD3 bietet Sieb & Meyer eine Lösung für komplexe Antriebsaufgaben, zum Beispiel für hochdynamische Positionieranwendungen, oder für das servomotorische Schrauben und Pressen. Die EtherCAT-Master-Schnittstelle ermöglicht es, über die leistungsfähige Plattform des SD3 jetzt auch externe Sensoren, Aktoren oder digitale Ein- und Ausgänge zu steuern – zusätzlich zu den regulären Steuerungs-, Antriebs- und Visualisierungsaufgaben. Somit lassen sich komplexe dezentrale Antriebslösungen realisieren, die ansonsten nur mit einer zusätzlichen SPS umsetzbar wären.

  • Flachmotor, Bild: Maxon Motor

    Motoren, die in der Robotik um Einsatz kommen, müssen leicht sein und gleichzeitig ein hohes Drehmoment liefern. Nur dann lassen sich Arme und Greifer dynamisch bewegen. Deshalb bietet Maxon Motor eine neue Lösung an: Die bewährten bürstenlosen Flachmotoren als Frameless-Kit. Daraus ergeben sich gleich mehrere Vorteile. Nicht immer lassen sich DC-Motoren optimal in eine Struktur integrieren. Bei Robotergelenken zum Beispiel spielen Platz und Gewicht eine übergeordnete Rolle und Standardlösungen stoßen an ihre Grenzen.

  • WT-Transfersystem Versamove, Bild: MK

    MK erweitert sein modulares WT-Transfersystem Versamove standard um ein Kurvenmodul, das durch seine besonders platzsparende Bauweise besticht und Wendungen von 90 und 180 Grad auf engstem Raum ermöglicht.

  • Type EWI, Bild: Enemac

    Enemac hat die Type EWI mit Naben in Halbschalenausführung im Programm. Die festen Nabenhälften können hier auf die Wellenzapfen einfach aufgelegt werden, die losen Nabenhälften damit verschrauben, fertig. Im Servicefall entfällt ebenfalls die umständliche Demontage der Antriebs- beziehungsweise Abtriebsaggregate. Die Kupplung ist in allen sieben angebotenen Baugrößen wahlweise mit vierwelligem oder zweiwelligem Balg erhältlich. Somit ergeben sich 14 Ausführungen im Nenn-momentbereich von 20 Nm bis 1600 Nm für Wellendurchmesser von sechs bis 85 mm, die einen maximalen axialen Versatz von bis zu 0,8 mm und einen maximalen lateralen Versatz von 0,2 mm ausgleichen können.

  • Lifgo SVZ, Bild: Leantechnik

    Die Lifgo SVZ von Leantechnik zeichnen sich durch eine hohe Laufruhe aus und arbeiten ebenso robust und präzise wie die Standard-Lifgo-Getriebe. Die neue Baureihe ist in den drei Größen Lifgo SVZ 5.1, 5.3 und 5.4 erhältlich, mit Hubkräften von 3.400, 14.400 und 22.600 N. Die Getriebe werden in vier Ausführungen gefertigt: Das Lifgo SVZ ist ein extrem belastbares Getriebe und erreicht auch bei hohen Geschwindigkeiten eine hohe Synchronität, das Lifgo linear SVZ eignet sich besonders für lange Hub- und Verfahrwege, das Lifgo doppel SVZ wurde für Greif- und Zentrierbewegungen konstruiert und das Lifgo linear doppel SVZ für Greif- und Zentrierbewegungen bei Anwendungen mit langen Verfahrwegen.

  • Robust-Reihe, Bild: NSK

    Mit den Robust-Reihen bietet NSK dem Werkzeugmaschinenbau ein ganzes Programm an Wälzlagern, die sich für anspruchsvolle Anwendungen, unter anderem in den Hauptspindeln, eignen. Hier erreichen die Lager, insbesondere bei der Hochgeschwindigkeitsbearbeitung, sehr hohe Drehzahlen. Zugleich sind die Anforderungen an die Laufgenauigkeit extrem hoch. Außerdem muss die Eigenerwärmung der Lager trotz hoher Drehzahlen gering bleiben. Die Robust-Schrägkugellager bewähren sich unter diesen Bedingungen und werden von zahlreichen Werkzeugmaschinenbauern und Spindelherstellern eingesetzt. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen, beispielsweise mit Stahl- und Keramikkugeln.

  • Schwerlast-Kugelgewindetrieb, Bild: Steinmeyer

    Schwerlast-Kugelgewindetriebe von Steinmeyer sind kompakt, leistungsstark und energieeffizient. Konstruiert für den Einsatz in Spritzgussmaschinen, Pressen, Handhabungstechnik und Bereichen, in denen hohe Kräfte präzise übertragen werden müssen, zeichnen sich die langlebigen Antriebselemente durch hohe Geschwindigkeiten, geringe Geräuschemissionen sowie eine lange Lebensdauer aus. Die Firma konstruierte die Schwerlastausführungen seiner Kugelgewindetriebe von Grund auf für ihr Einsatzfeld: der Positionierung schwerer Lasten mittels Servoantrieb bei hoher Wiederholgenauigkeit. Zum Material: Für die Schwerlast-Kugelgewindetriebe wird eine Legierung verwendet, die hohe Einhärtetiefen bei geringen Verzügen erreicht.