• EAL580-EtherCAT-Serie, Bild: Baumer

    Mit der neuen EAL580-EtherCAT-Serie erweitert Baumer sein Portfolio der kompakten Ethernet-Absolut-Drehgeber. Mit 62,5 µs Zykluszeit sind diese für schnelle und hochpräzise Anwendungen geeignet. Mit einer Einbautiefe von nur 47 mm sind sie sehr kompakt. Die Serie EAL580 mit EtherCAT ist nach neuestem CANopen-Standard 4.0.2 zertifiziert. Die Inbetriebnahme ist einfach und intuitiv, insbesondere mit der Steuerungs-Software TwinCAT. Die Zuweisung der Geräteadresse erfolgt automatisch und zeitsparend. Mit einem dauerhaft IP67-gekapselten Taster lässt sich der Preset-Wert unmittelbar am Gerät eingestellen.

  • Heavy-Duty-Längensensoren, Bild: FSG

    Die robusten Heavy-Duty-Längensensoren von FSG funktionieren nach dem Seilzugmessprinzip und eignen sich für Positionieraufgaben in anspruchsvollen Umgebungen, wie z.B. staubigen oder feuchten Atmosphären. Sie sind mit einem kunststoffummantelten Edelstahlmessseil mit einem Durchmesser von 3 mm ausgestattet und verfügen über eine integrierte Seilbremse. Der Standardmessbereich beträgt 4 m. Die Geräte lassen sich leicht installieren und mit Single- oder Multiturndrehgebern kombinieren, die die längenproportionale Anzahl der Trommelumdrehungen in ein analoges oder digitales Messsignal umsetzen. Neben FSG-Drehgebern können dabei auch andere handelsübliche Drehgeber eingebaut werden.

  • LPM-II-CX, Bild: Stauff

    Mit dem LPM-II-CX präsentiert Stauff die neueste Generation an stationär eingesetzten Partikelmessgeräten mit ATEX2-Zulassung entsprechend EG-Produktrichtlinie 94/9/EG, die dank der speziellen Gehäuse- und Anschlussausführung für die dauerhafte Installation in explosionsgefährdeten Bereichen (Zone 2/Kategorie 3G) geeignet sind. Das Gerät erfüllt alle sicherheitsrelevanten Voraussetzungen, um beispielsweise in der Öl- und Gasindustrie oder der Chemie- und Prozesstechnik eingesetzt zu werden. Der besondere Clou dabei: Die jetzt präsentierte Variante verfügt über ein großflächiges Anzeigedisplay auf der Vorderseite, über das die Messwerte in Echtzeit abgelesen werden können.

  • MXE-210, Bild: Acceed

    Von nabhängigen deutschen Distributor Acceed gibt es jetzt den neuen MXE-210. Der für den robusten Einsatz im Temperaturbereich von -40 bis +85 °C konzipierte Controller ist gleichermaßen als IIoT-Gateway und als Embedded-Plattform für die Steuerung vor Ort einsetzbar. Interessant ist er damit u.a. für anspruchsvolle Anwendungen in der Automation. Die Serie ist dank der großen Schnittstellenzahl und der umfangreichen Unterstützung von Standards der Datenkommunikation sofort einsatzklar für vielfältige Lösungen. Der MXE-210 unterstützt u.a. die Industriestandards Modbus, EtherCAT, DDS, MQTT und CANOpen by Vortex Edge Connect, ebenso wie Wi-Fi, BT, LoRa (Long Range Wide Area Network), 3G und 4G LTE für die verschiedenen Techniken der Funk-Kommunikation.

  • Tablet, Bild: Dell

    Dell hat sein für maximale Robustheit ausgelegtes Tablet aktualisiert. Die Version 7212 des Latitude Rugged Extreme Tablet kommt mit neuen Prozessoren, Speicherupgrades, längerer Akkulaufzeit und weniger Gewicht daher. Ob extreme Hitze, Kälte oder Luftfeuchtigkeit, ob Staub oder Öl: Das neue Dell Latitude 7212 Rugged Extreme Tablet kann es auch mit den widrigsten Umgebungsbedingungen aufnehmen. Im Vergleich zum Vorgängermodell bringt es dabei größere Leistung bei kleinerem Gewicht. Es ist mit Intel Core i-Series CPUs der sechsten und siebten Generation ausgestattet, kommt mit seinen Hot-Swap-fähigen Dual-Akkus auf eine Laufzeit von bis zu 19 Stunden und wiegt in der Basiskonfiguration weniger als 1,3 kg. Sicherheitsfunktionen der Enterprise-Klasse gewährleisten einen umfassenden Schutz sensibler Daten.

  • PoE-Ethernet-Switch, Bild: ICPDAS

    ICPDAS bietet den PoE-Ethernet-Switch NS-105PSE, der die Ethernet-Anschlüsse oben und unten, nicht an der Front hat. Dadurch wird eine geringe Einbautiefe von 38 mm erzielt, weil kein zusätzlicher Raum für die eingesteckten Kabel benötigt wird. Der unmanaged Switch NS-105PSE verfügt über fünf Ethernet (10/100 Base-TX)-Ports, die Auto-Negotiation und Auto MDI/MDI-X-Funktion unterstützen. Für eine reibungslose Datenübertragung stehen die Store-and-Forward-Technologie mit Speicherpuffer für alle Ethernet-Ports zur Verfügung. Mit dem NS-105A-Switch gib es auch eine Version ohne PoE in gleicher Bauform. Der erweiterte Temperaturbereich von -40 bis +75°C, die Hutschienenmontage und der redundante Eingangsspannungsbereich von +46 ~ +55 VDC erfüllen die Anforderungen für den Einsatz im industriellen Umfeld.

  • Controller, Bild: Wago

    Wago steigert mit einem Hardware-Upgrade die Performance des Controllers PFC200. Das Plus an Leistung resultiert aus der höheren Taktfrequenz des Prozessors und dem größeren Arbeitsspeicher. Das standardisierte MQTT-Protokoll sorgt zudem für die nahtlose Verbindung mit Web- und Cloud-Diensten. Begleitet ist das Upgrade von der neuen e!Cockpit Version 1.4 für mehr Komfort im Engineering. Die vielfältigen Varianten aller Controller der Baureihe PFC200, mitsamt ihren unterschiedlichen Schnittstellen, schaffen mit dem Upgrade noch mehr Möglichkeiten, Aufgaben im Anlagen- und Maschinenbau sowie der Fertigungs- und Verfahrenstechnik perfekt und zukunftssicher auszurüsten. Mit Blick auf Cyber-Security sind standardmäßig SSL/TLS 1.2, SSH, VPN und eine Firewall mit an Bord.

  • Automatisierungspanel, Bild: Cannon-Automata

    Cannon-Automata bietet mit den L1/C1 Automatisierungspanels in Verbindung mit der WebVisu-Software eine vielseitige Gerätefamilie für Web-Visualisierungen. Die Web-Panels verwenden als Hardware-Plattform die Panels der L1/C1-Geräteserie. Die über zehn verschiedenen Fronteinheiten von 7“ bis 21.5“ im 16:9- oder 4:3-Displayformat, die mit resistivem Singletouch oder Glasfront mit PCAP Multitouch verfügbar sind, können mit verschiedenen Systemeinheiten kombiniert werden. Es stehen Varianten mit leistungsstarker 32bit ARM Cortex-A9 Multicore CPU, Intel Celeron oder Core-i CPUs zur Verfügung.

  • Schaltschrankmonitor mit Touchscreen, Bild: Picos

    Den Anwendern von Industriemonitoren bietet Picos mit dem SCM-156 ab sofort einen kompakten 15,6-Zoll-Schaltschrankmonitor mit Touchscreen, einer IP65-Front und einem Chassis nach Schutzart IP20 an. Er eignet sich für den Einbau in Schaltschranktüren und Bedienpulten. Die Befestigung erfolgt rückseitig mittels Klemmvorrichtung. Der Schaltschrankmonitor überzeugt durch sein robustes Gehäuse, das aus einer Aluminium-Front mit eingelegter Sicherheitsglasscheibe und einem Chassis aus verzinktem Stahlblech besteht. Damit eignet er sich für den Einsatz in besonders rauhen Industrieumgebungen.

  • 10“-Panel-PC, Bild: Comp-Mall

    Mit dem Modell IOBA-10F-AD bietet Comp-Mall einen leistungsstarken 10“-Panel-PC mit modernsten Kommunikationsfunktionen, elegantem Design und robuster Bauweise. Der Panel-PC basiert auf der Freescale i.MX6 Cortex-A9 CPU und Android 5.1. Eine Besonderheit sind die sechs 4-poligen IoT-Sensor-Stecker an der Rückseite. Diese bieten eine kostengünstige und einfache Lösung ohne Design-Risiken zum Anschluss externer Signalgeber. Es ergeben sich dadurch kürzere Realisierungszeiten mit ausgereiften Lösungen zu geringen Kosten. Das 10.1“ 1280 x 800 LCD, 300 cd/m2 Helligkeit, PCAP Touchscreen ist eben und nahezu rahmenlos.