• Frequenzumrichter, Bild: Sieb & Meyer

    Sieb & Meyer bietet Geräte des SD2S-FPAM mit einer Leistungsklasse von 1,5 kVA und einer einphasigen Einspeisung an. Mit der Einführung des neuen Modells reagiert das Unternehmen auf eine verstärkte Nachfrage im Bereich der Frequenzumrichter für hochdrehende Spindeln im Leistungsbereich bis 1,5 kVA@230VAC. Die beiden bestehenden Ausführungen des SD2S-FPAM sind für Spindeln mit 3,8 kVA@230VAC und 15,9 kVA@400VAC ausgelegt.

  • Exlar-Elektrozylinder, Bild: A-Drive

    Curtiss Wright hat auf der Automatica die verschiedenen Baureihen seiner Exlar-Elektrozylinder präsentiert. Als Systempartner für Exlar-Aktuatoren in Deutschland hat A-Drive auf der Automatica die vielfältigen Möglichkeiten der Elektrozylinder in Anwendungen durch eine zugeschnittene Elektromechanik, abgestimmte Elektronik und angepasste Anwendungssoftware gezeigt. Die Stellzylinder sind dank ihrer hohen Kompatibilität beispielsweise eine ideale Alternative oder eine ideale Ergänzung zu kostenintensiven Pneumatikzylindern. Zusammen mit der passenden Anwendungssoftware und Prozessreglern dienen sie darüber hinaus aber auch als Komplettlösung für Pressenanwendungen.

  • Anreihsystem, Bild: Baumüller

    Baumüller stellt neue Achseinheiten für sein Anreihsystem b maXX 5000 vor. Die neuen Geräte decken einen Leistungsbereich mit Spitzenleistungen bis 240 kW ab, die gesamte b maXX 5000-Baureihe ist mit Nennleistungen von 1 bis 100 kW die richtige Lösung für zahlreiche Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau. Die Umrichterreihe b maXX 5000 umfasst Einspeise- und Rückspeiseeinheiten sowie Achseinheiten, die sich durch ein integriertes Drive-Connect-System schnell und einfach kombinieren lassen. So profitiert der Maschinenbauer von geringem Installationsaufwand und kurzen Inbetriebnahme- und Servicezeiten. Die Regler sind in den Kühlarten Luft, Wasser und Coldplate verfügbar und punkten dank ihrer hohen Leistungsdichte mit geringem Bauraum.

  • Radantrieb, Bild: Bonfiglioli

    Der 605WE Radantrieb von Bonfiglioli wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Kunden speziell für eine neue innovative Hybrid-Arbeitsbühne entwickelt. Der Radantrieb mit einem Abtriebsdrehmoment von bis zu 10.000 Nm, ist ein 3-stufiges Getriebe mit einem vollintegrierten 3kW-Elektromotor und einer Feststellbremse, das maximale Effizienz bei kompakter Größe garantiert. Die Integration aller Komponenten in einer kompakten Einheit bietet Maschinenbauern eine kostengünstige, wartungsfreundlich Lösung. Dank des Direktmontageflansches ist der Radantrieb einfach zu installieren und prädestiniert für alle Hybrid- und Elektroanwendungen. Er verfügt über die hohe Schutzart IP67 und eine spezielle Lackierung sowie einen hervorragenden Torsionswiderstand.

  • Servomotor, Bild: Heidrive

    Die hochperformanten, kompakten Servomotoren von Heidrive werden durch direkt angebaute Planeten- oder Cycloidengetriebe mit integrierter Elektronik zur perfekten Antriebseinheit für fahrerlose Transportsysteme für die Logistik 4.0. Durch ihren hohen Wirkungsgrad erreichen sie eine hohe Abgabeleistung von bis zu 1800 W bei einer Niederspannung von 48 V und Flanschabmessungen von 80 x 80 mm. Für entsprechend hohe Lastströme bis 50 A erhält der Kunde von Heidrive Antriebe mit den passend dafür zugeschnittenen Kabeln – sowohl in radialer Richtung als auch als Winkelverschraubung oder axial aus dem Motor heraus. Die Signalleitung ist dazu steckbar oder auch in passender Länge als Kabel erhältlich.

  • Servosystem, Bild: Koco Motion

    Koco Motion präsentiert eine neue Variante des Servosystems „KannMotion“. Bisher wurde der Servoantrieb in den Flanschgrößen NEMA 17, 23 und 24 mit Drehmomenten von 0,4 bis 3,0 Nm angeboten. Die neue Variante bietet neben 24 V Versorgungsspannung und 2 A Phasenstrom jetzt auch 48 V und bis zu 10 A für den maximalen Output des Schrittmotors. Ein stabiles Drehmoment über einen größeren Drehzahlbereich, deutlich dynamischeres Verhalten und die Implementierung in weitere Größen wie NEMA 34 sind mit der neuen Performance möglich.

  • Electrak-HD, Bild: Thomson Industries

    Neue Tragzahlen bieten erhebliche Vorteile in puncto Steuerung, Systemkosten und Wartung im Vergleich zu Hydraulikzylindern – nie dagewesene Hublängen und Langlebigkeit für smarte Aktuatoren. Thomson Industries hat die Leistungsfähigkeit seiner elektromechanischen Linearaktuatoren der Electrak-HD-Produktreihe auf Lasten bis zu 16 Kilonewton (kN) ausgebaut. Mit dieser neuen Fähigkeit sind die Aktuatoren vergleichbar mit hydraulischen Lösungen, dabei jedoch deutlich besser steuerbar, kompakter und einfacher zu warten.