• IE4-Getriebemotor, Bild: Nord Drive

    Eine Reduzierung der Variantenvielfalt kann zur Optimierung von Prozessen und Kosten führen. Eine Lösung für die Intralogistik sind die standardisierten IE4-Getriebemotorvarianten LogiDrive von Nord Drive. Die LogiDrive-Systeme sind hocheffizient, dank Plug-and-Play-Technik extrem wartungsfreundlich und bewirken eine deutliche Reduzierung des Ersatzteilvorrats. Die standardisierten Getriebemotorvarianten sind speziell auf die Intralogistik- und Flughafentechnik zugeschnitten und eignen sich besonders zur Variantenreduzierung. Das kompakte Design ist platzsparend und das leichte Aluminiumgehäuse sorgt für eine Gewichtsersparnis von 25 Prozent.

  • Linearmotoren, Bild: A-Drive

    Eine besondere Neuheit sind die tubularen Linearmotoren TBL in Kompaktausführung. Sie eignen sich aufgrund ihrer hohen Dynamik und Baugröße hervorragend als Alternative zu kleinen Pneumatikzylindern. Durch den kostengünstigen integrierten magnetischen Geber wird eine gute Regelbarkeit zur Prozessverbesserung erreicht. Konzipiert als 3-phasiger Motor können zur Vereinfachung Standardregler eingesetzt werden. A-Drive bietet die jeweils passenden Anschlußkonfigurationen und Komplettsysteme. Durch ihren kostenoptimierten Aufbau sind die tubularen Linearmotoren auch preislich ein Novum.

  • Umrichter- und Regler, Bild: Baumüller

    Im Bereich der Antriebselektronik stellt Baumüller verschiedene Umrichter- und Reglertypen vor, darunter der Mehrachsregler b maXX 5800, der für die Regelung von bis zu sechs Achsen geeignet ist. Jede Achse kann dabei individuell konfiguriert und so perfekt auf die Bedürfnisse der Anwendung abgestimmt werden. Über die einzelnen Komponenten hinaus informieren die Baumüller-Experten über komplette Automatisierungslösungen inklusive Software und Bedienoberfläche sowie Dienstleistungen vom Engineering bis hin zu Wartung und Service.

  • Servo-Regler, Bild: Groschopp

    Die Erweiterung der Black-Panther-Baureihe von Groschopp um den EGK80-40 bietet in der Anwendung einige technische Vorteile: Die optional realisierbare Sinuskommutierung bewirkt, verglichen mit der bisherigen Blockkommutierung, eine höhere Effizienz, sehr gute Gleichlaufeigenschaften vor allem bei niedrigen Drehzahlen sowie eine geringere Geräusch- und Wärmeentwicklung. Wie die vorherige Baugröße EGK65-30NA zeichnet sich auch die erweiterte Variante durch eine hohe Leistungsdichte, Positioniergenauigkeit und Dynamik aus. Neben den bewährten Eigenschaften der bisherigen Niederspannungs-Servomotoren von Groschopp verfügt auch der EGK80-40 über einen integrierten Servo-Regler.

  • Servomotor, Bild: item

    Mit den neuen item Servomotoren mit Absolutwertgebern lassen sich intelligente Automationslösungen realisieren. Die Position des Schlittens ist nach einer einmaligen Referenzmessung gespeichert und bleibt jederzeit abrufbar. Damit sind auch Anwendungen mit erhöhten Anforderungen an das Fahrprofil umsetzbar. Durch den Absolutwertgeber ist beispielsweise eine Kombination mehrerer Linearachsen zu Portal-Lösungen möglich. Der item Servomotor SE AK liefert durch den integrierten kapazitiven Multiturn-Absolutwertgeber genaue Messwerte der Motorwelle. Die Position des Schlittens einer Lineareinheit ist damit stets bekannt.

  • EC-i Motoren, Bild: maxon motor

    Die drehmomentstarken, bürstenlosen EC-i Motoren von maxon motor gibt es jetzt auch im kleinen Durchmesser – und in mehreren Varianten. Perfekt für Handgeräte und Anwendungen in der Robotik. Er besitzt einen Durchmesser von 30 Millimeter und ist somit kleiner als die bisher erhältlichen EC-i 40. Wie seine Vorgänger überzeugt dieser Motor durch hohe Dynamik, geringes Rastmoment und ein hohes Drehmoment. Es gibt ihn in zwei Längen und in den Ausführungen Standard sowie High Torque. Dabei liefert er ein maximales Nenndrehmoment von bis zu 110 mNm bei 75 W.

  • Sinamcis S120, Bild: Siemens

    Die Sinamcis S120 Booksize Motor Modules C/D-Type von Siemens sind eine kompatible Weiterentwicklung der Motor Modules Booksize. Zu den bisherigen Geräten von 3A-30A ergänzt Siemens das Portfolio um weitere neue Geräte. Die 24A, 45A und 60A Motor Modules stehen mit zweifacher Überlast (Continuous-Type, C-Type), die 24A zusätzlich auch mit dreifacher Überlast (Discontinuous-Type, D-Type) ab sofort zur Verfügung. Im Unterschied zu den bisherigen Varianten sind die neuen 45A und 60A Geräte 33 Prozent schmaler und damit besonders kompakt.

  • Modular Power Connector, Bild: Stäubli Electrical Connectors

    Der Modular Power Connector (MPC) von Stäubli Electrical Connectors ist ein Leistungssteckverbinder für die Bahntechnik. In bewegten Anwendungen in Schienenfahrzeugen müssen die Kabel fixiert werden, damit durch das häufige Biegen der Anschluss im Steckverbinder nicht beschädigt wird. Stäubli hat die Dynamic Cable Option, kurz DCO, lanciert, die direkt am MPC-Steckverbinder als Zugentlastung angebracht wird. Die DCO macht den Eigenbau von Zugentlastungsbügeln mit Schellen und Klemmen überflüssig, die meist aufwändig zu montieren sind, viel Platz beanspruchen und Mehrkosten verursachen.

  • Gen4-Baureihe, Bild: Warner Electric

    Die Gen4-Baureihe von Warner Electric besteht aus federkraftbetätigten, elektromagnetisch gelüfteten Bremsen. Sie stellen eine Lösung für die Verzögerung rotierender Maschinen dar. Die Baureihe wurde für Anwendungen mit hohen Drehzahlen entwickelt, bietet hohe Momentdichte, kurze Ansprechzeiten und 100 % Dauerlast bei Nennmoment. Sie ist in Einzel- oder Doppelscheibenausführung mit fünf Standard-Scheibendurchmessern und Drehmomentkapazitäten bis 3200 Nm erhältlich. Mit Ausnahme der größten Modelle sind alle Bremsen für Betriebsdrehzahlen bis zu 4.700 min-1 ausgelegt. Die Bremsen sind mit einem Mechanismus zum Verschleißausgleich ausgestattet und erreichen so eine lange Nutzungsdauer.

  • AFP-Achsen, Bild: Leantechnik

    In vielen Industrieunternehmen steigen die Fertigungskosten durch eine wachsende Zahl an Produktvarianten und sinkende Losgrößen immer weiter. Mit den neuen AFP-Achsen von Leantechnik lässt sich dieser Teufelskreis durchbrechen: Er bietet Anwendern die Möglichkeit, zahlreiche Produktderivate wirtschaftlich innerhalb einer Linie zu fertigen. Die NC-Lokatoren dienen der Positionierung von Haltern, Spannern oder Zentrierungen sowie der flexiblen Aufnahme von Produktkomponenten. Das System besteht jeweils aus AFP-Achsen in Längs-, Hub- und/oder Querachse und jeweils einem 24-V-DC-Servoantrieb mit integrierter frei programmierbarer Steuerung und CANBus-Schnittstelle.