• Einsteckkarten, Bild: Bachmann

    Mit den Einsteckkarten der Familie GMP232 bietet Bachmann die Messung und Überwachung elektrischer Drehstromnetze. Die Lösung vereint Anlagensteuerung und Netztechnik in einer modularen Einheit. Für das Modul stehen Schnittstellen für 690 V Direktanschluss und für Spannungswandler bis 120 V Nennwert zur Verfügung. Neben der Bereitstellung aller relevanten Messwerte wie Strom, Spannung, Leistung oder Frequenz bietet das Modul konfigurierbare Überwachungsfunktionen für den Netz- und Anlagenschutz. Das Modul ist als steuerungsintegrierte Lösung konzipiert, kann aber auch in Kombination mit einer kleinen M1-CPU als autonomes Netzerfassungsprodukt eingesetzt werden.

  • UF40.241, Bild: Puls

    Puls bietet mit UF40.241 ein Ergänzungsgerät für geregelte 24V-DC-Stromversorgungen zur Überbrückung von kurzzeitigen Spannungseinbrüchen. Die Pufferzeit beträgt je nach Ausgangsstrom zwischen 160 ms und mehreren Sekunden. Das Modul hilft in Regionen mit schlechter Netzqualität die Versorgungsspannung aufrecht zu erhalten, um Prozessdaten zu sichern und Prozesse kontrolliert abschließen zu können. Es wird parallel zum Lastkreis an einer beliebigen Stelle angeschlossen und arbeitet autark im Hintergrund. Die Energie wird in servicefreien Elektrolytkondensatoren gespeichert, welche den Betrieb bei Umgebungstemperaturen von -25°C bis +70°C erlauben.

  • Variotronic, Bild: Ebm-Papst

    Der Antriebsregler Variotronic VTD-24.40-K4 von Ebm-Papst zum positionsgeregelten Betrieb von BLDC-Motoren mit ausgeprägter Überlastfähigkeit bietet Nennspannungen von 24 und 48 VDC. Spitzenströme bis zu 100 A werden bis zu einer Dauer von fünf Sekunden zur Verfügung gestellt. Die feldorientierte Kommutierung des zu regelnden BLDC-Motors sorgt für eine hohe Gesamteffizienz des Antriebssystems. Die integrierte Schnittstelle RS 485 bietet Parametrier- und Diagnosemöglichkeiten. Die kompakte Bauweise ermöglicht die Montage des Reglers in unmittelbarer Umgebung des Motors an der Maschine, alternativ ist die Möglichkeit der Hutschienenmontage im Schaltschrank ebenfalls vorgesehen.

  • Open-Frame-Netzteil, Bild: Mean Well

    200 Watt liefert das industrietaugliche Open-Frame-Netzteil der EPP-200-Serie des Herstellers Mean Well im Vertrieb von Emtron Electronic. Die Modellreihe bietet kompakte Abmessungen 101,6 x 50,8 x 29 mm (Grundfläche: 4“ x 2“), eine integrierte Leistungsfaktorkorrektur (PFC), einen Wirkungsgrad von bis zu 94 % und einen Eingangsspannungsbereich von 80 bis 264 VAC. Neben der Ausgangsspannung ist ein 12 V/0,5A Hilfs-Ausgang für einen Lüfter vorhanden. Das gegen Kurzschluss, Überlast, Überspannung und Übertemperatur geschützte Netzteil eignet sich für die Integration in Geräte mit geringer Bauhöhe. Die Netzteile der EPP-200-Serie sind geprüft und tragen die CE-Kennzeichnung des Herstellers.

  • Msata M336-Serie, Bild: ICP

    Sollte eine unterbrechungsfreie Stromversorgung aus Kosten- oder Platzgründen nicht möglich sein, hilft die integrierte Power Guard-Funktion der Msata M336-Serie von ICP. Diese Funktion arbeitet im Falle eines abrupten Stromausfalls wie eine in der SSD integrierte USV und beugt möglichen Datenverlusten vor. Die integrierten Tantalum-Kondensatoren werden dabei permanent mit 12 V geladen und halten den Strom solange aufrecht, bis alle Daten, die sich noch im Speicherprozess befinden, gesichert sind. Der kompakte Mini PCI Express-Formfaktor sorgt für einen einfachen Einbau und ist gleichzeitig eine platzsparende Massenspeicherlösung mit Kapazitäten von 32GB ~ 128GB.

  • Controller, Bild: Linear Technology

    Linear Technology präsentiert den LTC4368, einen Controller für einen elektronischen Schutzschalter, der Geräte mit Betriebsspannungen von 2,5 V bis 60 V vor fehlerhaften Spannungen und Strömen schützt. Typische Anwendung sind batteriebetriebene Systeme im Automobil und in der Industrie sowie portable Systeme. Der Controller schützt elektronische Geräte vor Beschädigung durch Überstrom, Überspannung, Unterspannung und Verpolung und steuert zwei antiseriell geschaltete n-Kanal-Mosfets, die im Normalbetrieb einen niederohmigen Strompfad bilden und im Falle eines Überstroms in den Sperrzustand schalten. Bei Unterschreitung des Unterspannungsgrenzwerts verhindert der Controller die Tiefentladung von Akkus.

  • CyClone, Bild: Molex

    Molex stellt das Zwitter-Stecksystem CyClone für Verbindungen zwischen Frontplatten vor, das speziell für Anwendungen mit einer hohen Anzahl von Steckzyklen konzipiert ist. Die CyClone-Steckverbindermodule sind für 10.000 Steckzyklen ausgelegt und bieten damit extrem hohe Haltbarkeit für viele Anwendungen. Die Zwitterstecker eignen sich für Anwendungen, bei denen bestimmte Bauteile häufig angeschlossen und wieder getrennt werden müssen, wie Kopierer, Drucker, Netzwerk-Hubs und -Server, Automatisierungssysteme oder industrielle Maschinen. Mit der SL-Buchsentechnologie für Verbindungen von Draht auf Draht bietet das System eine frontplattenmontierte Lösung mit einem sicheren Halt für die Stecker.

  • Crossboard, Bild: Wöhner

    Mit seinem Crossboard bietet Wöhner eine einbaufertig konfektionierte Kontaktierungsplattform, die ohne weitere Montage bestückt und werkzeuglos auf hohe wie flache DIN-Tragschienen aufgerastet werden kann. Als dreiphasiges, modular konzipiertes System ist es auf die Energieverteilung für kleine Amperagen bis 125 A abgestimmt. Die strukturierte Frontgestaltung mit 4,5 mm-Teilungsraster ist kompatibel zu allen gängigen Schaltschrankkomponenten. Die nach IEC 61439 berührungsgeschützte Ausführung mit CrossLink-Technologie stellt sicher, dass sich Komponenten auch unter Spannung einfach und gefahrlos hinzufügen oder austauschen lassen. Ein Verpolungsschutz verhindert Kontaktierungsfehler.

  • Kombi-Element 5145, Bild: Schurter

    Schurter bietet das Kombi-Element 5145 mit Geräteschutzschalter und Filter in neuen Varianten für schutzisolierte Geräte. Dies ist geeignet für Medizinalgeräte, welche im Heimgebrauch zur Anwendung kommen, und ist mit einem IEC C18-Gerätestecker ohne Erdleiter ausgerüstet. Sie wird als schutzisoliert bezeichnet und weist eine verstärkte Isolation der spannungsführenden Teile gegenüber berührbaren Flächen auf. Das Kombi-Element verfügt über eine doppelte Isolation zwischen spannungsführenden Komponenten und berührbaren Teilen. Die verstärkte Isolation wird mit einer Spannung von 4000 VDC zwischen spannungsführendem Leiter (L) und Neutralleiter (N) gegenüber dem Filtermantel geprüft.

  • Iah-Serie, Bild: TDK

    Mit der Iah-Serie bringt die TDK Corporation neue Pol-DC/DC-Wandler heraus, die bis zu 150 W bzw. 40 A liefern. Bei einer weit einstellbaren Ausgangsspannung zwischen 0,7 V und 5,5 V erfolgt die Versorgung der nicht-isolierten Wandler mit nominal 5 V oder 12 V-Busspannung mit weitem Eingangsbereich zwischen 3 V und 17 V. Das Anwendungsspektrum erstreckt sich auf Daten- und Telekommunikation, Industrie, Rundfunk, Prüf- und Messtechnik. Diverse Signal- und Steuermöglichkeiten gehören zur Standardausstattung, so ein Pin zum Einstellen der Ausgangsspannung, Remote-Sense, Fern-Ein/Aus (Positiv- oder Negativlogik), Schutz vor Überspannung am Eingang sowie vor Überstrom und Übertemperatur.

  • Leistungsschalter-Baureihe DWB, Bild: WEG

    WEG stellt die modulare Leistungsschalter-Baureihe DWB vor. Sie ist für eine Bemessungsbetriebsspannung bis zu 690 V AC oder 250 V DC ausgelegt. Mit den Schaltern lassen sich Kurzschlussströme bis 80 kA/415 V unterbrechen und so Anlagen, Kabel und Leitungen sowie Motoren und Generatoren schützen. Die modulare Konzeption der DWB-Baureihe erlaubt es, den Komplexitätsgrad der Leistungsschalter an die Anforderungen des jeweiligen Anwendungsbereichs anzupassen. Einfache und kostensensible Anwendungen werden beispielsweise mit Leistungsschaltern mit fest eingestelltem Überlast- und Kurzschlussauslöser und thermomagnetischem Auslöseprinzip bedient.