• Steckverbinder, Bild: Wago

    Die neuen Steckverbinder aus dem Hause Wago sind in zwei Varianten (Wire-to-Wire und Wire-to-Board) jeweils 2- bis 6-polig verfügbar und für einen Nennquerschnitt von 16 mm², bei Bemessungsdaten bis 1.000 V und bis 76 A (IEC), ausgelegt. Der Anschluss mit Push-in Cage Clamp eignet sich für alle Leiterarten und erlaubt das direkte Stecken von eindrähtigen Leitern und feindrähtigen Leitern mit Aderendhülse. Zudem bieten die neuen Steckverbinder MCS Maxi 16 eine besondere Platzersparnis, da über den Nennquerschnitt hinaus auch ein- und feindrähtige Leiter mit dem nächstgrößeren Querschnitt (25 mm²) angeschlossen werden können.

  • Überstromschutz, Bild: Beckhoff

    Hochkompakter elektronischer Überstromschutz in einer 12-mm-EtherCAT-Klemme: Mit der EtherCAT-Klemmen- Serie EL922x hat Beckhoff einen elektronischen Überstromschutz zur Absicherung von 24-V-DC-Anlagenteilen hochkompakt und direkt in das EtherCAT-System integriert. Damit reduzieren sich gegenüber den derzeitigen Absicherungsprodukten die Kosten und der Platzbedarf im Schaltschrank, ohne dass eine konventionelle elektronische Lösung als unflexibles Stand-alone-System eingesetzt werden muss.

  • MGB2 Modular, Bild: Euchner

    Ein überarbeitetes Design, neue und erweiterte Funktionen sowie einen modulareren Aufbau bietet die neue MGB2 Modular von Euchner. Dank der Modulbauweise kann sie flexibel an die jeweiligen Anforderungen der Schutztüre angepasst werden. Mithilfe von zwei Submodulen sind bis zu sechs unterschiedliche Bedienelemente im Zuhaltemodul integrierbar. Ein Tausch im laufenden Betrieb ist jederzeit möglich, da die MGB2 Modular hot-plug-fähig ist. Bei beengten Platzverhältnissen kann das kompakte Busmodul MBM mit Profinet/Profisafe separat montiert werden.Ein Anschluss von bis zu sechs MGB2 Modular- Zuhaltemodulen an ein Busmodul MBM ist bei solch abgesetzter Montage möglich.

  • Stiftleisten, Bild: Fischer Elektronik

    Beleuchtungskonzepte in LED-Technik erfordern verstärkt Steckverbinder, die dieser neuen Technik gerecht werden. Zum einen handelt es sich um Steckverbinder mit geringen Polzahlen im Raster 2,54 mm und kleineren Rastern wie zum Beispiel 2,0 mm oder 1,27 mm. Zum anderen wird der Kunststoff der verwendeten Isolierkörper verstärkt in annähernd weißem Material verlangt. Fischer Elektronik hat in Anlehnung an die Standardstiftleisten eine neue Ausführung im Raster 2,54 mm für die LED-Technik in THT-, THR- und SMD-Version in naturfarbig weißem LCP-Kunststoff für diese Lötverfahren eingerichtet. Diese einreihigen Stiftleisten in den Polzahlen von 1- bis 36-polig sind ab sofort verfügbar.

  • Kühlsysteme, Bild: CTX

    CTX Thermal Solutions bietet effiziente Kühlsysteme für verschiedenste Anwendungen. IPCs mit kleinen Gehäusen erfordern kompakte Lösungen mit einer besonders hohen Kühlwirkung. Hierfür eignen sich die Skived Fin Kühlkörper aus dem umfangreichen Sortiment des Unternehmens. Die Aufgabe eines Kühlkörpers ist die schnelle, effiziente Entwärmung von Leistungselektronik. Voraussetzung hierfür ist eine möglichst große wärmeleitende Oberfläche.

  • Kabeleinführungsleiste, Bild: Icotek

    Die teilbare, einreihige Kabeleinführungsleiste von Icotek ist ein kompaktes Kabelmanagementsystem zur schnellen und werkzeuglosen Einführung sowie Abdichtung von bis zu 20 Leitungen mit Stecker, aber auch von Schläuchen und Pneumatikleitungen. Die schnelle Montage erfolgt durch Verrasten des Rahmens ohne Werkzeug und Schrauben. Ihren idealen Einsatzort findet die einreihige KEL-Quick-E-Baureihe unter beengten Platzverhältnissen. Die Aufbauhöhe beträgt nicht mehr als 17mm und es kommen geschlitzte Tüllen der QT-Serie des Herstellers zum Einsatz. Die Baureihe ist in 4 Baugrößen erhältlich. Neben einer Vielzahl an Zulassungen und Zertifikaten ist auch die KEL-Quick-E geprüft nach IP54 und UL.

  • Steckverbinderserie, Bild: Ilme

    Mit dem CQ 07 (10A, 400V , 6kV3, UL/CSA 600V) erweitert Ilme die Steckverbinderserie CQ und schließt die Lücke zwischen dem 5-poligen CQ 05 und dem CQ 12 mit 12 Kontakten. Sieben Kontakte des 10A-Typs CD in versilberter oder vergoldeter Ausführung finden in dieser kompakten Baureihe der Gehäusegröße „21.21“ (in Kunststoff- oder Metallversion) Platz. Sie werden ergänzt durch einen voreilenden PE-Kontakt mit Schraubanschluss. Für den Fall, dass mehrere Steckverbinder dieses Typs neben- oder untereinander installiert werden sollen, beugt ein sechsfaches, hexagonales Codiersystem möglicherweise folgenschweren Fehlsteckungen vor. Damit eignet sich der CQ 07 für alle Anwendungen, die eine hohe Kontaktdichte auf kleinstem Raum erfordern.

  • Radialgebläse, Bild: EBM Papst

    Das kompakte, doppelflutige Radialgebläse von EBM Papst verfügt über eine integrierte und besonders leistungsfähige Elektronik. Statt bisher für 24 VDC ist das Radialgebläse des Herstellers nun auch für 110 VDC-Spannung verfügbar. Somit kann das Gebläse direkt und ohne Spannungswandler an vorhandene 110 VDC-Bordnetze angeschlossen werden. Insbesondere für die Umrichterkühlung in Bahnanwendungen ist das Gebläse damit bestens geeignet.

  • Ventilator, Bild: Pepperl+Fuchs

    Die neuen Sicherheitsrelais der Reihe KFD2-RSH von Pepperl+Fuchs vereinen Diagnosefunktion, Leitungsfehlertransparenz und doppelte Redundanz in einer 1oo3-Architektur (one out of three). Bei jedem Schaltvorgang wird die Funktion der Schaltkontakte automatisch mitgeprüft. Dadurch wird der Aufwand durch Proof Tests drastisch verringert. Die Überwachung des gesamten Signalkreises auf Leitungsfehler ohne zusätzliche Verdrahtung wird durch die Leitungsfehlertransparenz gewährleistet. Die Relais sind immun gegen Testpulse und daher mit digitalen Ausgangskarten aller marktüblichen Steuerungen kompatibel.