• Fibox bietet Installationen, die vor Frost und Temperaturschwankungen schützen. Einen Temperatur- und Druckausgleich schaffen Ventilationsöffnungen, die standardmäßig mit Schutzarten bis IP44 Betriebssicherheit gewährleisten. Mit einem Druckausgleichselement kann die Schutzart auf IP68 erhöht werden. Beide Methoden beugen einer Kondenswasserbildung wirksam vor. Reicht wegen der Abwärme der installierten Geräte oder hoher Umgebungstemperaturen die passive Wärmeabführung nicht aus, so lassen sich Ventilatoren installieren. Die Gehäusebaureihe Arca IEC aus Polycarbonat ermöglicht dabei eine besonders einfache Anbringung der Installationsöffnungen. Der Hersteller liefert die Gehäuse auf Wunsch mit den passenden Durchbrüchen.

    Fibox bietet Installationen, die vor Frost und Temperaturschwankungen schützen. Einen Temperatur- und Druckausgleich schaffen Ventilationsöffnungen, die standardmäßig mit Schutzarten bis IP44 Betriebssicherheit gewährleisten. Mit einem Druckausgleichselement kann die Schutzart auf IP68 erhöht werden. Beide Methoden beugen einer Kondenswasserbildung wirksam vor. Reicht wegen der Abwärme der installierten Geräte oder hoher Umgebungstemperaturen die passive Wärmeabführung nicht aus, so lassen sich Ventilatoren installieren. Die Gehäusebaureihe Arca IEC aus Polycarbonat ermöglicht dabei eine besonders einfache Anbringung der Installationsöffnungen. Der Hersteller liefert die Gehäuse auf Wunsch mit den passenden Durchbrüchen.

  • Linear Technology präsentiert eine Präzisions-Spannungsreferenz mit zwei integrierten Hochstrom-Ausgangspuffern: LT6658. Die beiden Ausgänge des auf einer 2,5-V-Bandgap-Referenz basierenden ICs können individuell für eine beliebige Ausgangsspannung zwischen 2,5 V und 6 V konfiguriert werden. Beide Ausgänge bieten eine anfängliche Genauigkeit von 0,05 %, eine Temperaturdrift von nur 10 ppm/°C und ein NF-Rauschen von nur 1,5 ppm. Die Ausgänge können Ströme bis 50 mA bzw. 150 mA liefern und im Senkenbetrieb externe Ströme bis 20 mA aufnehmen. Die neue Spannungsreferenz bietet eine Lastregelung von 0,1 ppm/mA (typ.) bei Strömen bis 150 mA.

    Linear Technology präsentiert eine Präzisions-Spannungsreferenz mit zwei integrierten Hochstrom-Ausgangspuffern: LT6658. Die beiden Ausgänge des auf einer 2,5-V-Bandgap-Referenz basierenden ICs können individuell für eine beliebige Ausgangsspannung zwischen 2,5 V und 6 V konfiguriert werden. Beide Ausgänge bieten eine anfängliche Genauigkeit von 0,05 %, eine Temperaturdrift von nur 10 ppm/°C und ein NF-Rauschen von nur 1,5 ppm. Die Ausgänge können Ströme bis 50 mA bzw. 150 mA liefern und im Senkenbetrieb externe Ströme bis 20 mA aufnehmen. Die neue Spannungsreferenz bietet eine Lastregelung von 0,1 ppm/mA (typ.) bei Strömen bis 150 mA.

  • Der neue elektronische Geräteschutzschalter CBMC von Phoenix Contact kombiniert kompakte Bauweise und individuelle Einstellbarkeit. Er schützt vier Kanäle sicher vor Überlast und Kurzschlussströmen. Durch die kompakte Bauform lassen sich die Geräte auch in bestehende Anlagen, ohne Umplanung des Schaltschranks, einsetzen. Über drückbare LED-Taster werden die einzelnen Stromkreise werkzeuglos eingestellt. Aufgrund der integrierten elektronischen Verriegelung sind die eingestellten Werte zuverlässig vor ungewolltem Verändern geschützt. Die Geräteschutzschalter gibt es in den zwei Varianten 1-4 A und 1-10 A.

    Der neue elektronische Geräteschutzschalter CBMC von Phoenix Contact kombiniert kompakte Bauweise und individuelle Einstellbarkeit. Er schützt vier Kanäle sicher vor Überlast und Kurzschlussströmen. Durch die kompakte Bauform lassen sich die Geräte auch in bestehende Anlagen, ohne Umplanung des Schaltschranks, einsetzen. Über drückbare LED-Taster werden die einzelnen Stromkreise werkzeuglos eingestellt. Aufgrund der integrierten elektronischen Verriegelung sind die eingestellten Werte zuverlässig vor ungewolltem Verändern geschützt. Die Geräteschutzschalter gibt es in den zwei Varianten 1-4 A und 1-10 A.

  • Mit Ri-Line Compact bietet Rittal für Hersteller von kleinen Steuerungs- und Schaltanlagen ein bauartgeprüftes System zur Stromverteilung mit einem maximalen Strom bis 125 A. Damit werden verschiedene Ausführungen von Schutz- und Schaltgeräten auf einem berührungsgeschützten System aufgebaut und mit elektrischer Energie versorgt. Durch die standardisierte und normgerechte Systemtechnik lässt sich das kompakte Sammelschienensystem in Steuerungen sowohl für den IEC- als auch für den UL-Markt einsetzen. Das System besteht aus einer Grundplatte, in der Sammelschienen berührungsgeschützt eingebaut sind.

    Mit Ri-Line Compact bietet Rittal für Hersteller von kleinen Steuerungs- und Schaltanlagen ein bauartgeprüftes System zur Stromverteilung mit einem maximalen Strom bis 125 A. Damit werden verschiedene Ausführungen von Schutz- und Schaltgeräten auf einem berührungsgeschützten System aufgebaut und mit elektrischer Energie versorgt. Durch die standardisierte und normgerechte Systemtechnik lässt sich das kompakte Sammelschienensystem in Steuerungen sowohl für den IEC- als auch für den UL-Markt einsetzen. Das System besteht aus einer Grundplatte, in der Sammelschienen berührungsgeschützt eingebaut sind.

  • Das Gehäuse ist hermetisch geschlossen und hält dynamischen Temperaturwechseln von -40 °C bis +70 °C stand. Die Elektronik ist hochdruckreiniger- und staubfest ausgeführt und erfüllt die Anforderungen an die Schutzart IP69K. Bei den RadiCal DC-Radialventilatoren ist der EC-Außenläufermotor im Laufrad, das mit der aerodynamisch angepassten Einströmdüse eine funktionierende Einheit bildet. Zum Einsatz kommen die Ventilatoren in IT-Basisstationen. Sie halten die Elektronik auf einem gleichmäßig niedrigen Temperaturniveau und führen entstehende Verlustwärme sicher ab. Auch in Schaltschränken und IT-Hardware wie Netzwerk- und Speichertechnik, für Router- und in Serverkühlung werden die Radialventilatoren eingesetzt. Verfügbar sind die DC RadiCal aktuell in den Baugrößen 190–280 mm.

    Das Gehäuse ist hermetisch geschlossen und hält dynamischen Temperaturwechseln von -40 °C bis +70 °C stand. Die Elektronik ist hochdruckreiniger- und staubfest ausgeführt und erfüllt die Anforderungen an die Schutzart IP69K. Bei den RadiCal DC-Radialventilatoren ist der EC-Außenläufermotor im Laufrad, das mit der aerodynamisch angepassten Einströmdüse eine funktionierende Einheit bildet. Zum Einsatz kommen die Ventilatoren in IT-Basisstationen. Sie halten die Elektronik auf einem gleichmäßig niedrigen Temperaturniveau und führen entstehende Verlustwärme sicher ab. Auch in Schaltschränken und IT-Hardware wie Netzwerk- und Speichertechnik, für Router- und in Serverkühlung werden die Radialventilatoren eingesetzt. Verfügbar sind die DC RadiCal aktuell in den Baugrößen 190–280 mm.