• Bildverarbeitungssoftware, Bild: Vision & Control

    In Version 4.16.265 hat die Vision & Control Bildverarbeitungssoftware zwei neue Funktionen bekommen. Der Befehl “Beleuchtungssteuerung” ermöglicht jetzt die dynamische Regelung der via Controller angeschlossenen Beleuchtungen durch das Prüfprogramm. Der integrierte DLC-Server macht die Einrichtung des Beleuchtungscontrollers (DLC) schneller, sicherer und effizienter. Nutzer, die das Vision & Control Bildverarbeitungssystem vicosys oder die intelligente Kamera pictor N mit dem Beleuchtungscontroller DLC3005 einsetzen, erhalten mit Version 4.16.265 der dazugehörigen Bildverarbeitungssoftware die Möglichkeit, die Beleuchtung direkt über das Prüfprogramm zu steuern.

  • Zustandsüberwachung, Bild: SKF

    Mit mobiler Zustandsüberwachungstechnik und cloudbasierten Datenerfassungsplattformen wollen SKF und Siemens den Bahnbetreibern ein effizienteres Asset-Management ihrer Fahrzeugflotten ermöglichen. SKF und Siemens haben dazu einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Im Rahmen dieser Partnerschaft wird eine zustandsbasierte Wartungslösung ermöglicht – durch die Verknüpfung von SKF Insight Rail mit der Railigent Application Suite von Siemens. Railigent basiert auf MindSphere, dem IoT-Betriebssystem von Siemens.

  • drivemaster2, Bild: Sieb & Meyer

    Sieb & Meyer hat seine zentrale PC-Software drivemaster2 um ein neues Spindel-Service-Tool erweitert, mit dem sich Einlaufzyklen von Spindeln parametrieren lassen. Ab dem nächsten Software-Release kann die Lösung für alle Frequenzumrichter und Servoverstärker der SD2x-Gerätefamilie genutzt werden. Mit dem Spindel-Service-Tool können Spindelhersteller bzw. -reparateure die Parametrierung von Einlaufzyklen automatisiert und überwacht durchführen. Die Software drivemaster2 ist die Schaltzentrale der gesamten SD2x-Produktfamilie. Dank der intuitiven Bedienung kann der Nutzer alle in der Praxis notwendigen Schritte einfach und schnell durchführen – von der initialen Parametrierung und Inbetriebnahme bis hin zur Diagnose.

  • M.2-Steckplatz, Bild: Peak System

    Nach dem CAN-FD-Interface PCAN-M.2 für den modernen M.2-Steckplatz erscheint nun die stapelbare Steckkarte PCAN-PCI/104-Express FD für PCI/104-Express-Systeme, die bis zu vier CAN-FD-Kanäle aufweist. Für die Anbindung an LIN-Netzwerke veröffentlicht Peak System den PLIN-USB, ein einfach zu handhabendes PC-USB-Interface. Es unterstützt das LIN-Protokoll gemäß ISO 17987 und erfüllt alle LIN-Spezifikationen bis Version 2.2. Peak-System zeigt das brandneue Einsteckmodul PCAN-MicroMod FD für die Entwicklung eigener Hardware mit CAN-FD-Anschluss und I/O-Funktionalität. Verschiedene Grundplatinen stellen Peripherie für spezifische Anforderungen bereit. Ein Evaluation-Board erleichtert die Entwicklung eigener Platinen.

  • Eplan View App, Bild: Eplan

    Bislang ausschließlich im iOS-Format verfügbar, geht die bisherige Eplan View App jetzt neue Wege. Mit neuem Namen„Eplan View Mobile“ und einer grundlegend neuen Version ist diese ab Juli 2018 auch auf Android erhältlich. Anwender profitieren von einem modernen, einfachen Design mit Satellite-Menü und weiteren innovativen Funktionen. Dass sich die kostenlose App seit ihrem Launch im Jahr 2013 großer Beliebtheit erfreut, demonstrieren die Zugriffszahlen: Bisher wurden knapp 11.000 Downloads verzeichnet. Ob Inbetriebnahme, Instandhaltung oder eine Fehlermeldung im Betrieb der Anlage: Schnelles Handeln und ein direkter Zugriff auf die Anlagendokumentation ist in allen Fällen erforderlich.