• Kurbelwellenlager, Bild: Federal-Mogul Powertrain

    Federal-Mogul Powertrain erweitert sein Angebot an hochleistungsfähigen Kurbelwellenlagern mit der neuen Polymerbeschichtung Irox 2. Die Technologie bietet bessere Gleiteigenschaften beim Einsatz von Stahlkurbelwellen mit guter Oberflächenqualität. Beschichtungen auf Polymerbasis reduzieren die Reibung und erhöhen die Verschleiß- und Dauerfestigkeit von Motorgleitlagern. Die Kurbelwellenlager sind mit einem Polymer-Harz überzogen, dem eine Reihe leistungssteigernder Additive zugesetzt sind. Die Entwicklung umfasste die Anpassung des Bindersystems auf Molekularebene. So beinhaltet das Produkt keine Siliziumkarbidpartikel, verfügt aber über einen höheren Anteil einer synergistischen Mischung aus Festschmierstoffen. Bild: Federal-Mogul Powertrain

  • Edelstahl-Wälzlagern, Bild: Findling

    Neu im Portfolio von Findling ist die Sortimenterweiterung an Edelstahl-Wälzlagern des Herstellers JNS: Nun sind auch kompakte Kurvenrollen und massive Nadellager und Stützrollen in Edelstahl-Ausführungen erhältlich. Dank der Korrosionsarmut dieses Werkstoffes eignen sich die Wälzlager für den Einsatz in der Pharma- und Halbleiterindustrie, der Medizintechnik sowie der Getränke- und Lebensmittelbranche. Neu sind kompakte Miniatur-Kurvenrollen mit einem Wellendurchmesser ab 2,5 mm bei 5 mm Außendurchmesser; für Wellendurchmesser von 5 mm bis 50 mm sind jetzt auch Innenringe erhältlich. Die Wälzlager werden durchgängig aus hoch härtbarem martensitischen SUS440C bzw. AISI440C hergestellt. Dieses Material weist bis 200°C eine hohe Maßstabilität auf. Bild: Findling

  • Dünnringlager, Bild: Hecht Kugellager

    Für Anwendungen, bei denen raum- und gewichtssparende Lagertechnik mit hoher Steifigkeit und Laufpräzision benötigt wird, sind bei Hecht Kugellager Dünnringlager in unterschiedlichen Varianten erhältlich. Weil diese einen in Relation zum Durchmesser besonders kleinen Querschnitt aufweisen, lassen sich mit ihnen leichte und bauraumkleine Konstruktionen realisieren. Aus diesem Grund kommen diese Lager u.a. in Handhabungsgeräten, Industrierobotern, Textil- und Druckmaschinen oder Bauteilen für die Luft- und Raumfahrttechnik zum Einsatz. Die Firma bietet Dünnringlager standardmäßig mit Durchmessern zwischen 25 mm und 1000 mm als Rillen-, Vierpunkt- oder Schrägkugellager an. Im Zentrallager sind über 30.000 Artikel vorrätig. Bild: Hecht Kugellager

  • Zylinderrollenlager, Bild: Knapp

    Zylinderrollenlager werden von Knapp Wälzlagertechnik als Axial- und Radiallager modifiziert und in den verschiedensten Bauformen hergestellt. Generell verfügen sie über hohe Tragfähigkeiten und sind für hohe Belastungen ausgelegt. Radial-Zylinderrollenlager werden überwiegend als Loslager verwendet – werden sie jedoch als Fest- oder Stützlager eingesetzt, können sie auch Axialkräfte aufnehmen. Als Spindellager konfiguriert, sind Zylinderrollenlager auch für hohe Drehzahlen geeignet. KBT-Radial Zylinderrollenlager können optional mit integrierter zweilippiger Radial-Abdichtung geliefert werden. Zylindrische Innen- und Außenringe mit käfiggeführten zylindrischen Wälzkörpern bilden im Zusammenbau eine Lager-Einheit. Bild: Knapp

  • Pendelrollenlager, Bild: NSK

    NSK hat eine Baureihe von Pendelrollenlagern entwickelt, die sich durch einfache Montage und hohe Dichtwirkung auszeichnen. Da sie gleiche Abmessungen wie üblicherweise verwendete Lager aufweisen, lassen sie sich verwenden, um die Ausfallsicherheit von Förderanlagen zu erhöhen. Ein wichtiger Faktor für ihre Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit ist die Lebensdauer der Wälzlager an den Förder-, das heißt Antriebstrommeln. Der Anwender kann während der Montage jederzeit die Lagerluft messen. Erreicht wird dies u.a. durch die Werkstoffauswahl. NSK hat spezielle Stähle für die Innen- und Außenringe entwickelt, die in Verbindung mit einer besonderen Wärmebehandlung die Belastbarkeit der Lager erhöhen. Bild: NSK

  • Wälz- und Gleitlager, Bild: Hecht

    Hecht Kugellager hält ein Sortiment an Wälz- und Gleitlagertypen und Kugelbuchsen vorrätig. Zur Produktpalette zählen Pendelkugellager, die eingesetzt werden, um Wellendurchbiegungen oder Fluchtungsfehler abzufangen. Diese Lager in doppelreihiger Wälzkörper-Anordnung nehmen radiale und axiale Kräfte auf. Dazu verfügen sie im Außenring über eine gemeinsame Laufbahn, die Spiel gewährt, um Verkippungen zwischen Welle und Gehäuse auszugleichen. Die Pendelkugellager gibt es in offener und abgedichteter Bauweise und verschiedensten Abmessungen. Bild: Hecht