• Schwimmspanner, Bild: Erwin Halder

    Bedingt durch die Maschine, das Bauteil und auch die Vorrichtung selbst ist beim Spannen von Werkstücken begrenzter Platz an der Tagesordnung. Gerade bei komplexen Bauteilen kann das schnell zur Herausforderung werden. Die Schwimmspanner von Erwin Halder sind hervorragend geeignet für überbestimmte Spannstellen sowie zum Spannen von dünnen, besonders biegesensiblen Bauteilen. In der neuen, kompakten Bauform sind sie die Wahl bei geringen Platzverhältnissen. Komplexe und dünne Bauteile mit überbestimmten Spannstellen (mehr als drei Spannpunkte) werden für eine präzise Bearbeitung häufig mit Messuhren gespannt.

  • Spannmittel, Bild: Kipp

    Heinrich Kipp erweitert sein Sortiment im Bereich Spannmittel um selbsttätig rückschwenkende Pendelauflagen in vier verschiedenen Ausführungen. Diese erleichtern die flexible Bearbeitung von Werkstücken mit Formschrägen. Nach Lösen der Spannung kehrt die Pendelauflage selbstständig in die Ausgangsposition zurück, was reduzierte Rüstzeiten zur Folge hat. Kipp Pendelauflagen eignen sich zum flexiblen Befestigen und Stützen von Werkstücken sowie zur Realisierung einer spannungsfreien 3-Punkt-Auflage. Sie passen sich an unterschiedlichste Konturen, Neigungsflächen oder Formschrägen an. Unter Belastung sind die Pendelauflagen geschwenkt; nach dem Lösen der Spannung bewegen sie sich selbstständig in die Ausgangsposition beziehungsweise Nullstellung zurück.

  • Stapelführung, Bild: Item

    Der MB-Systembaukasten von Item Industrietechnik wächst ständig: Die neue Stapelführung 8 St 80x80-30° erleichtert das Stapeln von Boxen und Paletten oder Trolleys und verhindert Positionsfehler. Sie lässt sich einfach mit den über 2500 vorhandenen Komponenten des MB-Systembaukastens des Herstellers kombinieren. So ergeben sich für den Anwender nahezu unendliche Möglichkeiten der Konstruktion – vom einfachen Rahmen bis hin zur automatisierten Anlage. Durch die vorhandene Zentrierhilfe der neuen Stapelführung 8 St 80x80-30° rutschen Elemente automatisch in die gewünschte Lage. Die Neigung um 30 Grad führt dabei zu einer Verteilung der Last auf mehrere Stellen.

  • Not-Halt- oder Anzeigenelemente, Bild: Rafi

    Bei der Bestückung dezentraler industrieller Anwendungen mit einzelnen Tastern, Funktionsschaltern, Not-Halt- oder Anzeigenelementen entfällt ein großer Teil der Kosten auf abgedichtete Gehäuse und Verdrahtung. Eine wirtschaftliche Alternative bieten die neuen Stand-alone-Bedienkomponenten und -Signalleuchten der Baureihe Ramo von Rafi, die auch den Verdrahtungsaufwand stark reduzieren. Dank des einteiligen, rundum geschlossenen Mono-gehäuses und des Anschlusses über M12-Rundsteckverbinder können die Drucktaster, Not-Halt-, Wahl- und Schlüsselschalter oder LED-Signalleuchten der Serie ohne zusätzliche Abdichtungen in 22,3-mm- oder 30,3-mm-Einbauöffnungen installiert werden.

  • Einbauteile, Bild: Meusburger

    Speziell bei der Verarbeitung von Kunststoffen mit korrosiv wirkenden Eigenschaften oder bei Anwendung in der Reinraumtechnologie (zum Beispiel Medizin- oder Lebensmitteltechnik) kommen Einbauteile aus Edelstahl zum Einsatz. Meusburger erweiterte sein Sortiment speziell in den Produktgruppen Temperiersystem, Auswerfer und Entformen um eine Vielzahl an neuen Bauteilen aus Edelstahl. Bisher werden Temperierelemente für den Formenbau großteils aus Messing hergestellt. Die Nachfrage nach Elementen aus Edelstahl nimmt in den letzten Jahren aber stetig zu. Diese Anforderung kommt vor allem aus der Reinraumtechnik oder auch aus der Anwendung bei hohen Temperaturen für technische Kunststoffe.