• Berechnungssoftware, Bild: GWJ Technology

    GWJ Technology hat in seiner webbasierten Berechnungssoftware eAssistant - the engineering assistant - die Funktionalitäten im Wälzlager-Berechnungsmodul erweitert und die SKF-Daten aktualisiert. Der eAssistant ist die webbasierte Berechnungssoftware für die professionelle Auslegung, Nachrechnung und Optimierung von Maschinenelementen und seit nun mehr als 15 Jahren erfolgreich im Markt. Um den Anwendern immer aktuelle Lagerdaten für die Berechnung zur Verfügung stellen zu können, wurde ein regelmäßiges Datenupdate mit dem namhaften Lagerhersteller SKF vereinbart.

  • Kettenspanner, Bild: Murtfeldt

    Die Murtfeldt Ketten- und Riemenführungen schonen Ketten und Riemen, garantieren gleichzeitig optimale Laufeigenschaften und höchste Verschleißfestigkeit. Von langer Lebensdauer sowie wartungs- und datumsfrei sind sie auch im Zuge von Industrie 4.0 ein fester Bestandteil in Maschinen und Anlagen. Dank beständig günstiger werdender elektronischer Bauteile wird es kein Problem mehr sein, selbst einfache Elemente wie beispielsweise Kettenspanner mit mehr und mehr Intelligenz zu versehen. So verfügen bereits heute schon Teile der Murtfeldt Kettenspannsysteme über intelligente Komponenten.

  • Kegelgetriebe, Bild: norelem

    Bei den Kegelgetrieben haben die Kunden von norelem die Wahl zwischen sieben unterschiedlichen Baugrößen mit Schenkellängen von 32-60 mm. Die Kegelradgetriebe mit einer Übersetzung von 1:1 decken mit Drehmomenten von bis zu 10 Nm einen weiten Einsatzbereich ab. Sie sind mit oberflächengehärten Kegelrädern aus Stahl und kugelgelagerten Wellen ausgestattet. Die Kegelradgetriebe lassen sich in allen Einbausituationen mithilfe einer einfachen Schraubbefestigung montieren.

  • Ausgleichskupplung, Bild: Orbit

    Orbit Antriebstechnik bietet mit der Baureihe Speedmax spielfreie Ausgleichskupplungen für schnelldrehende Applikationen, bei denen ein präzises Arbeiten bei gleichzeitiger Dämpfung von Stoß- oder Drehschwingungen gefordert ist.Die mit kraftschlüssigen Klemmnaben ausgestatteten Kupplungen sind je nach Baugröße für Drehzahlen bis zu 42.000 min-1 ausgelegt.Das Funktionselement der Speedmax besteht aus dem synthetischen Polymer HNBR, das über eine hohe mechanische Festigkeit verfügt. Die Speedmax ermöglichen einen angularen Verlagerungsausgleich von 1,5° und kompensieren je nach Baugröße radiale Verlagerungen von bis zu 0,2 mm, bzw. axial von bis zu 0,3 mm. Das Programm der High-Speed Kupplung steht für Nenndrehmomente bis 31,5 Nm zur Verfügung.

  • Lamellenkupplung, Bild: R+W

    Angesichts der erhöhten Nachfrage nach torsionssteifen Lamellenkupplungen für den Einsatz in Explosionsschutzbereichen hat die R+W Antriebselemente das Produktprogramm der Industriekupplungen erweitert. Ab sofort stehen die Lamellenkupplung der Serien LP1, LP2 und LP3, inklusive der Größe 25.000, in ATEX zur Verfügung. Die R+W-Lamellenkupplungen können im Ex-Bereich bei einer Umgebungstemperatur von -30°C bis 80°C eingesetzt wer-den. Die Explosionsschutz-Auslegung erfolgte entsprechend DIN EN ISO 80079-37 für die Zündschutzart konstruktive Sicherheit mit der Kennzeichnung „h“. Gemäß der Richtlinie 2014/34/EU (ATEX) werden die Lamellenkupplungen als Gerät behandelt, erhalten dement-sprechend eine CE-Kennzeichnung und eine EU Konformitätserklärung. Sie sind für die Kategorie 2/M2 bescheinigt und können damit auch als Gerät der Kategorie 3/M3 eingesetzt werden.

  • Wälzlager, Bild: Knapp

    Hightech erfordert Maßarbeit. In Branchen mit hochpräzisen Bewegungsabläufen müssen optimale Lagerlösungen entwickelt werden, die auf kleinstem Raum funktionieren. Knapp Wälzlagertechnik entwickelt passende, anwendungsspezifische Miniaturwälzlagerlösungen für diese ganz speziellen technischen Herausforderungen. Zum Einsatz kommen diese hochpräzisen Kleinstlager im Drohnenbau, der Messtechnik, der Elektrotechnik, dem Elektromotorenbau, der Mikroelektronik sowie in der Medizintechnik.

  • Ringspann-Tool, Bild: Ringspann

    Zeitgleich mit der Herausgabe des neuen Produktkatalogs 2017/18 hat Ringspann auch sein Online-Berechnungstool auf eine optimierte Reibschluss-Berechnungsmethode umgestellt. Konstrukteure und Einkäufer können sich damit rasch zur technisch und kostenmäßig besten Welle-Nabe-Verbindung durchklicken. Das Ringspann-Tool verarbeitet nicht nur alle wichtigen Parameter (Nabenmaß, Flächenpressung, Drehmoment, Anzugsmomente etc.), sondern kann das zu übertragende Drehmoment auch unter Berücksichtigung der Axialkräfte sowie zusätzlicher Biegemomente berechnen. Alle Ergebnisse lassen sich als pdf-Datei downloaden und CAD-Modelle sind ebenfalls verfügbar.

  • Teleskopschienensortiment, Bild: Rollon

    Das umfassende Teleskopschienensortiment Telescopic Line von Rollon steht jetzt in einem einzigen Katalog zur Verfügung. Rollon hat darin die Kataloge der Produktgruppen Telescopic Rail, Hegra Rail und Light Rail in einem übersichtlichen Dokument geordnet. Auch die Produktübersichten der vier Produktlinien Linear Line, Telescopic Line, Actuator Line und Actuator System Line wurden zu einer Gesamtübersicht zusammengeführt, sodass der Nutzer auf einen Blick erfährt, welches Produkt seine Anforderungen am besten abdeckt. Das Rollon-Produktportfolio ist in den letzten Jahren durch Produktentwicklungen und Firmenakquisen stark gewachsen, sodass eine umfassende Überarbeitung der Verkaufsunterlagen anstand.

  • Winner-Kette, Bild: Tsubaki

    Die erweiterte europäische Premium-Kette von Tsubaki, die BS / DIN GT4 Winner-Kette wurde bereits in der vierten Generation aufgelegt. Zu ihren wichtigsten Konstruktionsmerkmalen gehören die patentierten Schmiernutbuchsen. Sie sorgen für eine langanhaltende Schmierung zwischen Bolzen und Buchse und erleichtern damit Wartungsarbeiten. Die nahtlosen Buchsen mit hochpräzisem Zylinderprofil garantieren eine optimale Kraftübertragung im Kettengelenk zum Bolzen hin.

  • Hochleistungszahnriemen, Bild: Mulco

    Wie schon bei den „move“-Hochleistungszahnriemen von Mulco in 10 mm Teilung war auch bei den Zahnriemen mit 15 mm Teilung das wichtigste Entwicklungsziel eine deutlich gesteigerte Riemensteifigkeit. Das ist deshalb von besonderer Bedeutung, weil die Belastbarkeit eines Zahnriemengetriebes in der Regel nicht etwa durch die Reißfestigkeit des Zahnriemens, sondern durch dessen Steifigkeit begrenzt wird. Die Leistungsgrenze ist dann erreicht, wenn die Riementeilung durch Dehnung unter Last so groß wird, dass das Einzahnen auf der Zahnscheibe nicht mehr störungsfrei abläuft.