Ist das für Ihr Unternehmen auch ein Thema?

Ja, das war auch ein Schwerpunkt unserer Fachtagung im Juni dieses Jahres. Wir sind als Komponentenhersteller inzwischen mehr und mehr Systemhersteller, und damit auch in der Verantwortung, gewisse Servicedienstleistungen zu erbringen.

Das bedingt aber, dass ich auch die Informationen aus meinem Produkt kennen muss. Konkret werden wir wahrscheinlich in Kürze Instandhaltungsaufgaben in einem Werk in Südafrika übernehmen, und dort möchten wir natürlich auch unsere Produkte, die dort laufen, mit entsprechenden Sensoren ausrüsten, damit wir frühzeitig wissen, wie lange diese Produkte noch funktionieren.

Also diese Idee, dass wir intelligente Produkte haben oder Produkte, die ihre Informationen in ein System oder in eine Tünkers-Cloud hinein spielen, das sind Themen, mit denen wir uns auseinandersetzen. Da sehe ich auch noch ein interessantes und spannendes zusätzliches Geschäftsfeld. Wenn wir nicht nur Produkte liefern, sondern über die Lebensdauer hinaus als Paket auch die Dienstleistungen, dann wäre das sozusagen das zehnte Modul der Automationstechnik.

Tünkers-Rotationstakteinheit
Die Tünkers-Rotationstakteinheit: Als Alternative zum Tausch der kompletten Vorrichtung wird hier das direkt im Kontakt mit dem Werkstück stehende Teil, das Konturstück, getauscht. Bild: Tünkers

Was wird Ihre wichtigste Aufgabe in den nächsten zwölf Monaten sein?

Das wird sicher sein, die Auftragswelle, die uns im Moment besonders in Europa erwischt, vernünftig abzuwickeln. Wir haben gerade in diesem Jahr eine sehr starke Häufung an Projekten, und das wird uns wahrscheinlich vor allen Dingen in der zweiten Hälfte des Jahres extrem beschäftigen. Da arbeiten wir im Moment mit Hochdruck dran, dass wir diese Welle abreiten können.

Was ist in Ihren Augen das Besondere an Tünkers?

Was uns sehr wichtig ist: Wir betrachten uns wirklich als Erfinder, wir haben den Slogan „Erfindergeist serienmäßig“ nicht ohne Grund in unserem Logo untergebracht. Wir sind tagtäglich auf der Suche nach einer neuen Produktidee. Jede Woche kommt hier aus der Fabrik ein neues Produkt raus. Diese neuen Produkte sind es auch, die den Erfolg des Unternehmens ausmachen.

Das Gespräch führte Wolfgang Kräußlich, Chefredakteur

 

Bild: ke NEXT / wk

„Immer wieder mit dem Kunden neue Ideen produzieren und damit das Unternehmen weiterhin zukunftsträchtig zu halten, das ist unsere Philosophie.“

Olaf Tünkers, Tünkers

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?