Und noch etwas muss dann eine Ende haben: der Ruf nach Motivation. Selbstbestimmte Menschen mit Ergebnisverantwortung haben die Aufgabe, sich selbst zu motivieren. Der Ruf, dass andere das übernehmen sollen, dass man selbst nicht motiviert sei, zeugt von Unreife. Unreife, die alles andere als Selbstbestimmung ausdrückt. Wer nach mehr Geld oder Gerechtigkeit ruft, zumal ohne klare Vorstellungen, was das konkret bedeutet, versucht, Motivation zu delegieren und sich vor der eigenen Verantwortung zu drücken. Führungskräfte in einer Selbstbestimmungskultur dürfen das nicht zulassen.

Jeder ist zunächst für die eigenen Umstände selbst verantwortlich und hat die Aufgabe, diese soweit es geht zu optimieren. Dafür dürfen gerne deutliche Forderungen gestellt und klare Ansagen gemacht werden. Aber letztlich darf es nur noch intrinsische Motivation geben. Wer glaubt, durch mehr Geld und höhere Provisionen im Vergleich zu anderen motiviert zu werden, lässt sich letztlich kaufen. Er handelt unverantwortlich und fremdbestimmt. Profis verschwenden keine Energie in Motivation oder der Frage nach dem Warum, sondern konzentrieren sich auf Ergebnisse.

Selbstbestimmung als Führungsprinzip

Burnout am Arbeitsplatz, Bild: © Photographee.eu - Fotolia.com
Der Mensch bleibt Mensch – auch am Arbeitsplatz. Sie bringen Ihr Leben und Ihre Persönlichkeit mit an den Arbeitsplatz. Eine Herausforderung für Führungskräfte. Bild: © Photographee.eu - Fotolia.com

Wer Selbstbestimmung zum Führungsprinzip erhebt, muss in diesem Zusammenhang Widersprüche und Diskussionen ertragen, aber am Ende müssen Entscheidungen mit Klarheit getroffen werden. Den Menschen in seiner Gesamtheit wahrnehmen und achten, ihn respektieren und fördern, auch und gerade in seiner Persönlichkeit, bedeutet unbequeme Entscheidungen zu treffen. Und auf der anderen Seite, sie zu akzeptieren. Auch hier zählt am Ende das Gesamtergebnis. Verweigerung im System darf nicht toleriert werden. Alles andere raubt Energie und führt nicht zum Ziel. Und das Ziel steht über allem. Nur das, was dem Ziel dient, ist richtig.

Das gilt gleichermaßen für das Gesamtziel des Unternehmens, der Abteilung oder des Teams wie für den einzelnen Mitarbeiter. Deswegen gibt es nur zwei Wege: Mitmachen und Verantwortung übernehmen oder gehen und sich woanders einer anderen Verantwortung stellen. Selbstbestimmung heißt, die eigenen Ziele zu verfolgen – mit allen Konsequenzen und unabhängig von der eigenen Position in der Hierarchie.

So erreichen selbstbestimmte Menschen mehr, schaffen mehr, bekommen Berufliches und Privates besser miteinander vereinbart. Damit schließt sich der Kreis. Wer Selbstbestimmung zum Führungsprinzip erhebt, hat bessere Mitarbeiter, mehr Erfolg und mehr Menschen, die am gleichen Strang ziehen. Aber auch selbstbewusste Menschen, die Forderungen stellen und sich ihres Wertes und ihrer Verantwortung bewusst sind. Es ist Aufgabe einer Führungskraft, Mitarbeiter zur Selbstbestimmung zu animieren. Ein neues Prinzip für eine moderne Wirtschaft, in der der Satz „der Mensch steht im Mittelpunkt“ keine Floskel mehr ist, sondern Realität – manchmal bittere, aber vor allem selbstbestimmte.

Über den Autor

Hendrik Habermann ist führender Experte zum Thema Selbstbestimmung. Bild: Habermann

Hendrik Habermann ist führender Experte zum Thema Selbstbestimmung im deutschsprachigen Raum. Sowohl im Business als auch im Privatleben wirbt er für autonome Entscheidungen und dafür, selbst seiner eigenen Bestimmung zu folgen anstatt fremdbestimmt das Leben anderer zu führen und deren Erwartungen zur Entscheidungs- und Handlungsmaxime zu erheben. Selbstbestimmung bedeutet für ihn auch und vor allem hart gegen sich selbst zu sein. Durch sein Engagement als Unternehmer, mehrfacher Vater und gesellschaftlicher Akteur zeigt er täglich in der Praxis, wie radikale Ich-Bezogenheit nicht nur einem selbst, sondern auch denen, für die Verantwortung übernommen wird, zum Vorteil gereicht.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?