Für meinen Bezug auf agile Methoden habe ich das Design Thinking gewählt. Es wird behauptet, dass man Design Thinking nur ganz oder gar nicht anwenden kann. Dieser Meinung bin ich nicht. Denn damit diese Methode gut funktioniert, werden eine bestimmte Haltung und gute Kommunikations-Fähigkeiten benötigt. Diese werden durch die Regeln ausgedrückt. Und damit zu arbeiten, kann die gesamte Unternehmens-Kultur im Sinne von 4.0 verbessern.

Die Aufforderung, ab jetzt wie ein Künstler zu denken und zu handeln, ist so nicht zu leisten. Eine künstlerische Haltung entspringt ja dem gesamten Sein eines Menschen. Aber es gibt einige sehr prägnante Regeln im Design Thinking, die im Grunde künstlerisches Arbeiten beschreiben und somit fassbarer machen.

Regeln zwingen aus Beschränkungen heraus

Design Thinking gibt ganz klare Regeln für die Haltung, die Kommunikation, die Abläufe und auch für die Nutzung von Räumen vor. Die kreative Produktivität von Teams wird gefördert durch ein angenehmes und offenes Umfeld. Und gerade diese strikten Rahmenbedingungen und Regeln zwingen die ausführenden Teams regelrecht aus ihren Beschränkungen des Denkens, der Routine und der Hierarchie heraus. Und zwingen sie gleichzeitig hinein in mehr Offenheit in der Kommunikation und neue Ideen.

Warum dann nicht gleich mit agilen Methoden arbeiten? Agile Methoden sind nicht für alle Bereiche und Zwecke einsetzbar und teilweise sehr komplex in der Anwendung. Und sich 'nur' an deren Regeln und Rahmenbedingungen zu orientieren, ist weniger aufwendig und kann sehr viel mehr Mitarbeiter erreichen. Durch das Regelformat ist eine selektive und sukzessive Einführung möglich.

Regeln für neues Denken und Handeln

"Let's have fun - Die zwölf wichtigsten Design Thinking-Regeln", entnommen aus dem Buch 'Durch die Decke denken - Design Thinking in der Praxis' von Erbeldinger/Ramge, erklärt dazu: "Fail early and often. Leave titles at the door. Don't talk. Do! There are no good ideas. Build on ideas of others. Avoid criticism. The quantity is it. Stay focused. Dare to be wild! Think human centered. Be visual. Let's have fun. "

Hinzu kommen wichtige Kommunikations-Regeln, wie: Alle sprechen nacheinander. Moderation zur Einhaltung der Regeln und Straffung der Zeit. Zeitlimits zur Straffung von Diskussionen. Routine wird durch unterschiedliche Nutzung des Raumes aufgebrochen. Viele dieser Regeln sind dem Brainstorming entnommen.

In der Anwendung von Design Thinking-Regeln sehe ich für das Vorbereiten auf agiles Arbeiten folgende gewichtige Themen:

  1. Haltung: Eine offenere Haltung für Veränderungen, neues Denken und Handeln.
  2. Kommunikation: Eine verbesserte, transparente und kritikfähige Kommunikation.
  3. Moderation: Für die konsequente Einführung (durch die Führungsebenen).

Mehr dazu, wie Sie Agile Methoden in Ihr Unternehmen bringen, lesen Sie in der nächsten Folge der Kolumne am 1. August 2016.

Über die Autorin

Business-Coach Amanda Pur, Bild: Pur

Amanda Pur ist Sängerin, Schauspielerin, Regisseurin und Autorin. Vor ihrer Ausbildung an der Berliner Hochschule für Musik und der Ausbildung mit klassischen Sängern, war sie als Managerin und IT-Spezialisitn in der freien Wirtschaft in großen Konzernen tätig. Jetzt bringt sie Kunst und Wirtschaft zusammen und gibt Trainings, Coachings und hält Vorträge zum Thema bessere Selbstdarstellung, Verbesserung der Ausstrahlung und Burnout-Vorbeugung.