Wertige Optik: Sockel aus Edelstahl, Oberseite aus kratzunempfindlichen Hartkunststoff, Kabel mit

Wertige Optik: Sockel aus Edelstahl, Oberseite aus kratzunempfindlichen Hartkunststoff, Kabel mit Textil umhüllt. Foto: 3DConnexion

Jeder Konstrukteur kennt sicherlich die 3D-Mäuse zum Drehen, Zoomen und Bewegen von 3D-Modellen im virtuellen Raum. Viele davon setzen diese in den verschiedenen Modelvarianten auch ein. Nun hat der Marktführer für 3D-Mäuse 3DConnexion sich etwas Verrücktes einfallen lassen. Das Unternehmen präsentierte Anfang des Jahres seine erste normale Maus! Doch was kann das neue Ding, das eigentlich schon jeder kennt?

Zunächst: Das neue Produkt macht einen eleganten und hochwertigen Eindruck. Einerseits ist die Form durchaus bekannt. Microsoft, Logitech oder andere Anbieter haben ähnlich geformte Mäuse im Programm. Andererseits vermitteln edle Materialien einen hochwertigen Eindruck. Der Sockel ist aus Edelstahl. Die Fingerauflagen links und rechts sind aus Hartgummi und geben den Fingern den richtigen Grip. Die Oberseite und die Tasten sind aus einem Stück. Die Tasten federn so direkt über die elastische Materialverformung.

Dies sieht zum einen wertiger aus, weil es keine Trennung zwischen den Teilen gibt. Zum anderen kann so auf ein Scharnier verzichtet werden, welches unter Umständen unangenehme Geräusche erzeugen könnte. Das Material der Oberseite ist aus einem kratzunempfindlichen Hartkunststoff. Auf der Unterseite findest sich derselbe Kunststoff. Statt einfache runde Auflagegleiter, wie man sie von anderen Herstellern kennt, verwendet 3DConnexion drei große Auflagen aus PTFE. Das Kabel der Maus sticht besonders hervor. Anders als man es von anderen USB-Geräten kennt, hat die CadMouse um das eigentliche Kabel ein Textilgewebe.

Dies sieht wertig und außergewöhnlich aus, auch wenn es dadurch nicht so einfach zu reinigen ist. Das Mausrad besteht aus einem Metallkern mit einem angenehm griffigen Gummiüberzug. Auch hier wirkt alles hochwertig und edel. Hinter dem Mausrad sitzt eine zusätzliche Taste. Auf der linken Seite gibt es  zwei weitere, benachbarte Tasten.

Ergonomie: 100 Punkte

Soweit der erste äußere Eindruck. Nun zu den inneren Werten. Was als erstes auffällt: Die Maus läuft, nein gleitet, geschmeidig über jeder Oberfläche, egal ob Tischplatte, Papier oder Glas. Der Laser-Sensor arbeitet überall mit höchster Präzision. Es fühlt sich an, als wenn eine direkte Verbindung  zwischen Hand und Mauszeiger bestehen würde. Die hohe Auflösung des Sensors mit 8200 dpi in Verbindung mit der hohen Abtastrate von 1000 Hz sorgt für ruckelfreies Arbeiten selbst bei kleinsten Korrekturbewegungen. Die drei Maustasten reagieren, wie man es von ihnen erwartet. Auf den ersten Blick scheint es ungewöhnlich, dass die mittlere Taste breiter ist als die rechte, jedoch zeigt sich, dass dies in der Bedienung optimal ist. Ergonomie 100 Punkte. Die beiden seitlichen Tasten sind zum schnellen Zoomen von 3D-Modellen. Dies funktioniert sehr gut, allerdings empfinde ich persönlich das schrittweise Zoomen per Mausrad angenehmer. Das Mausrad selbst ist intelligenter, als man es von einfachen Mäusen kennt. In Dokumenten kann man wie gewohnt durch die Seiten blättern. Wenn man das Rad schnell dreht, wird die Blattseite angestoßen, dies ist ähnlich wie bei Smartphones oder Tablets.

Diplom-Ingenieur Alexander Strobel arbeitet als Konstrukteur und hat die Maus für ke NEXT getestet.
Diplom-Ingenieur Alexander Strobel arbeitet als Konstrukteur und hat die Maus für ke NEXT getestet.

Nun zu meinem persönlichen Highlight, der sogenannten Radialmenütaste: Die Taste sitzt hinter dem Mausrad und kann sogar durch Streckung des Mittelfingers ausgelöst werden. Beim Klick öffnet sich das Radialmenü, welches schon von den 3D-Eingabegeräten von 3DConnexion bekannt sein dürfte. Die neueste Version dieser Variante mit dem Namen 3DxWare 10 bringt in Verbindung mit der Maus eine tolle Innovation mit. Mit Betätigen der Radialmenütaste öffnet sich der vierteilige Kreis, und durch Überfahren der Maus des entsprechenden Menüpunktes wird der zugehörige Befehl direkt ausgeführt, ohne dass ein weiterer Klick notwendig wäre. Klick-Schieb und haste-nicht-gesehen, wird der Befehl ausgeführt, einfach herrlich.

Natürlich lassen sich die vier Kreistasten auch frei konfigurieren. Prinzipiell ändert sich das Radialmenü je nachdem, ob mit einem Teil, einer Baugruppe oder einer Zeichnung gearbeitet wird. Das Interface zum Einstellen der Tasten beherbergt sowohl die Einstellungen für die CAD-Maus als auch diejenigen beispielsweise einer Spacemouse. Über einen Button kann man einfach zwischen den beiden Geräten hin und herschalten und so jeweils die entsprechende Anpassungen vornehmen.

Fazit

Über die Notwendigkeit einer speziellen CAD-Maus, auch wenn sie noch so edel und präzise ist, lässt sich sicher streiten. In Verbindung mit der Radialmenüfunktion wird aus dieser Maus aber ein sinnvolles und wertvolles Instrument für den Konstrukteur. 3DConnexion hat eine richtige Maus auf den Markt gebracht, die richtig gut ist. Für etwa 100 Euro netto ist das Teil sicher eine sinnvolle Investition für den Konstrukteur. Fehlt eigentlich nur noch der Schritt zur kabellosen Maus, aber diese wird 3DConnexion sicher in Kürze nachschieben.

Einen kleinen Wermuttropfen gibt es: Als gelernter Rechtsklicker, aber geborener Linkshänder finde ich es sehr schade, dass meine Minderheit nicht bedient wird. Denn für Linkshänder ist die Maus eigentlich ungeeignet. Eine Variante für die linke Hand wäre also wünschenswert, um auch den Nachfolgern von berühmten Linkshändern wie Leonardo da Vinci oder Albert Einstein gerecht zu werden.

Technik im Detail

Die CadMouse von 3DConnexion bietet zusätzlich zu den Funktionen einer gängigen 2D-Maus Folgendes:

  • Dedizierte mittlere Maustaste: Dank der dedizierten mittleren Maustaste gehört der Klick mit dem Mausrad der Vergangenheit an.
  • QuickZoom-Funktion: Damit können Anwender ihr Modell mit nur einem Klick auf die Daumentaste mühelos verkleinern oder vergrößern und dadurch effizienter arbeiten.
  • Click-to-click-Zoom: Das intelligente Mausrad bietet präzises, click-to-click Zoomen in CAD-Anwendungen oder schnelles Scrollen mit Verzögerungseffekten in Browsern und Dokumenten.
  • Technische Präzision und Kontrolle: Dank des leistungsstarken Laser-Sensors haben Anwender die vollständige Kontrolle. Mit 8200 dpi und einem Abfragezyklus von bis zu 1000 Hz (Reaktionszeit von einer Millisekunde) klicken sie auf den Punkt genau.
  • Einen einfachen Zugriff auf bevorzugte Befehle: Mit der Radialmenütaste öffnen Nutzer eine Anwendung oder ein umgebungsspezifisches Radialmenü. Zum Ausführen ihres gewünschten Befehls ist kein weiterer Klick nötig. Sie wischen einfach mit einer Mausbewegung über den Befehl.
  • Hochwertige Materialien: Die Maus verfügt über PTFE-Füße, die eine ausgewogene Haft- und Gleitreibung sowie eine nahezu geräuschlose Bedienung ermöglichen. Das Pad bietet mit einer hochwertigen Mikrotexturbeschichtung die Balance zwischen Geschwindigkeit und Präzision.