Entwicklungsboard, Bild: Arrow

Entwicklungsboard, Bild: Arrow

Entwicklungsboard: Beschleunigte IoT-Anwendungen

Arrow Electronics hat sein IoT-Entwicklungsboard-Portfolio mit dem Smart Everything Panther Board ausgebaut. Es ermöglicht Entwicklern, Erkennungsfunktionen für Bewegungs-, Sound- und Vibrationsmuster in ihre Produkte einzubinden und diese via Wireless-Konnektivität zu Monitoring- und Steuerungszwecken mit der Cloud zu verbinden. Die Reihe basiert auf dem Arduino-Formfaktor und ist mit I/O-Schnittstellen und Sensoren ausgestattet. Das Produkt ist auf der Intel-Pattern-Matching-Technologie ausgerichtet. Es ist mit einer Quark-SE-C1000-MCU-Sensing-Engine mit einem 8-Mbyte-Winbond-Flash-Speicher und einem Linear-Technology-Batteriemanagement-Chip ausgestattet. Die Microchip-Krypto-Authentifizierung erlaubt die Implementierung eines Sicherheitsalgorithmus.

Simulationstools: Umfassende Lösung

Simulationstools, Bild: Altair
Simulationstools, Bild: Altair

Mit seiner Technologie ist Flux von Altair ein Werkzeug für Analyse, Design und Optimierung moderner Anwendungen wie elektrische Antriebe, Aktuatoren,Sensoren, Starkstrom-Equipment sowie für Untersuchungen zur Wärmebehandlung oder elektromagnetischen Verträglichkeit. Die Version 12.3 umfasst Verbesserungen, die es ermöglichen, qualitativ hochwertigere Netze zu erstellen und 3D-CAD-Modelle effizienter zu importieren. Es wurden neue Funktionalitäten für den CAD-Import und die Vernetzung integriert, um einen schnelleren Aufbau von 3D-Modellen zu ermöglichen. Die neuen Verbindungen mit den anderen Simulationstools ermöglicht es, verschiedene physikalische Phänomene zu koppeln, so entsteht eine umfassende Simulationslösung.

Software: protokollunabhängigen Softwarearchitektur

Software, Bild: Schneider Electric
Software, Bild: Schneider Electric

Schneider Electric kündigt die neueste Version seiner IIoT-fähigen Softwarelösung für industrielles Prozessmanagement an. Wonderware System Platform verknüpft die Eigenschaften von SCADA-, HMI- und MES-Systemen in einer protokollunabhängigen Softwarearchitektur. Durch den objektorientierten Hierarchieansatz sowie neue Darstellungs- und Modellierungsoptionen verkürzt das Release die Konfigurations- und Bereitstellungszeiten von industriellen Anwendungen und ermöglicht so eine Reduzierung von Projektlaufzeiten. Zu den entscheidenden Neuerungen gehören erweiterte Visualisierungs- und Anzeigeoptionen. Animierte Bedienbilder, Detailansichten und Navigationsoptionen stehen dank dem neuen In-Touch-Editor zur Verfügung und lassen sich für vergleichbare Anwendungen wiederverwenden. mb