virtuelle Inbetriebnahme (VIBN),

Die virtuelle Inbetriebnahme (VIBN) ist heute fester Bestandteil im Entwicklungsprozess von Maschinenbauern. (Bild: Dualis)

Mit zusätzlichen Features in der Simulationsplattform Visual Components bietet die Dualis GmbH IT Solution als Vertriebspartner der 3D-Simulationsplattform jetzt ein verbessertes Werkzeug für die virtuelle Inbetriebnahme.

„Im Maschinen- und Anlagenbau werden die Entwicklungszyklen immer kürzer. Um dies zu unterstützen, empfiehlt es sich, Komponenten, Maschinen und Anlagen in einer virtuellen Umgebung zu testen, bevor diese in Betrieb genommen werden. Die virtuelle Inbetriebnahme minimiert nicht nur die Inbetriebnahmekosten, sondern kann auch Qualität steigern sowie die gesamte Durchlaufzeit eines Projekts deutlich reduzieren“, erklärt Ralf Dohndorf, Head of Factory Simulation der Dualis GmbH IT Solution.

Mit der 3D-Simulationsplattform Visual Components lassen sich virtuelle Inbetriebnahmen vornehmen. Die Plattform ist Rüstzeug für Fabrikplaner sowie Roboterprogrammierer und wird unter anderem zur dreidimensionalen Robotersimulation, Materialfluss- und Anlagenplanung eingesetzt. Dualis fungiert für Visual Components als spezialisierter Vertriebspartner. Das Unternehmen entwickelt Add-ons und Dienstleistungen rund um die Plattform, mit dem Fokus auf vernetzte Fabrikprozesse.

Die 3D-Simulationssoftware Visual Components besitzt ein neues Feature, mit dem die virtuelle Inbetriebnahme jetzt noch vielfältiger umsetzbar ist: Zur Kommunikation mit verschiedenen herstellerspezifischen Steuerungen wurde die Plattform um eine Schnittstelle zu WinMOD und SIMIT von Siemens ergänzt. Co-Simulationen mit WinMOD oder SIMIT unterstützen unter anderem die Abbildung des Verhaltens aller elektronischen Komponenten im Digitalen Zwilling. Die Konnektivitäts-Plugins WinMOD und SIMIT ermöglichen die Kommunikation mit mehreren physikalischen und virtuellen Automatisierungssystemen. Die Möglichkeit einer Anbindung zu unterschiedlichen Steuerungssystemen ist nun noch vielschichtiger.

„Mit Visual Components können Verantwortliche die Planung und Konzeption einer Anlage bis zur Inbetriebnahme durchgängig unterstützen. Jedes Unternehmen benötigt hier jedoch eine individuell auf ihren Bedarf angepasste Lösung. Wir helfen bei der Zieldefinition, Auswahl der Funktionalitäten und Implementierung der Software“, erklärt Ralf Dohndorf.

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?