Ultraschallpresse, Bild: mth

Kompakt integriert in die schlanke Ultraschallpresse von mth: ACE Kleinstoßdämpfer als hochwirksames Brems- und Sicherheitselement in der Vertikalbewegung. Bild: mth

Der Schlüssel zum Erfolg beim Tuning in der Automation liegt in den Vorzügen hydraulischer Dämpfer gegenüber konkurrierenden Lösungen wie Luftpuffern, Stahlfedern oder Pneumatikzylindern. Gleichbleibende Kennlinien bei Hydrauliklösungen sorgen für lineare Verzögerung bewegter Massen ohne die sonst typischen Rückstoßeffekte. Nur Stoßdämpfer nehmen die Masse weich auf und verzögern sie gleichmäßig über den gesamten Hub statt wie Bremszylinder mit hoher Bremskraft am Hubanfang oder Luftpuffer mit ihrer typischen hohen Bremskraft am Hubende. Der Firma Maschinenbau-Technologie-Herrde (MTH) ging darum, Ultraschallpressen des Unternehmens zu schützen.

Führungsschlitten, Bild: Metallatelier
Im Führungsschlitten des von David Fuchs, Metallatelier, patentierten Universalverschraubers reduzieren ACE-Kleinstoßdämpfer die Aufprallgeschwindigkeit bei jedem Takt sicher. Bild: Metallatelier GmbH

Im Premiummodell namens Ecoline Multi Edition befinden sich hochwertige Schweißwerkzeuge, Sonotroden. Sie sind aus hochwertigem Titan, Aluminium oder gehärtetem Spezialstahl gefertigt. Eine digitale Steuerungstechnik, ein Schnellwechselsystem der Schweißwerkzeuge sowie eine elektrische Arbeitshöhenverstellung des Maschinenkopfes sorgen einerseits für hohe Effizienz. Andererseits gilt es, die pneumatisch angetriebene und von einer Siemens-C7-Einheit gesteuerte Anlage möglichst schnell und sanft anzufahren sowie zu bremsen. Aus diesem Grund kommen in der Vertikalbewegung nach oben und nach unten Kleinstoßdämpfer von ACE zum Einsatz, welche auch die empfindlichen Endlagen der Maschine schützen. Schließlich sind selbst bewährte und ausgefeilte Konstruktionen wie diese nicht vor den Folgen eines Stromausfalles oder Bedienungsfehlers gefeit.

Aufeinander abgestimmte Lösungen

Kleinstoßdämpfer, Bild: ACE Stoßdämpfer
Im Universalverschrauber, den David Fuchs von Metallatelier für Sonett entwickelte, sorgen selbsteinstellende Kleinstoßdämpfer für Standzeiten mit bis zu 25 Millionen Hüben dank innovativer Dichtungstechnik. Bild: ACE Stoßdämpfer GmbH

Unter Zuhilfenahme der kostenlosen, von ACE online zur Verfügung gestellten Möglichkeiten zur Auslegung, Berechnung und Bestellung von Kleinstoßdämpfern sowie mittels der dort ebenfalls bereitgestellten CAD-Zeichnungen und Downloadmöglichkeiten sind innovative Unternehmen schnell in der Lage, zum Abbremsen und Schutz in der oberen Endlage selbsteinstellende Kleinstoßdämpfer des Typs MC75EUM und im unteren Bereich einstellbare Modelle des Typs MA35EUM zu wählen.

Die MA-Familie kommt immer dann zum Einsatz, wenn bei filigranen Konstruktionen die Dämpfungseigenschaften exakt auf die jeweiligen Aufgaben abgestimmt werden müssen. Im vorliegenden Einsatzfall achteten die Experten bei der Auswahl der Kleinstoßdämpfer darauf, dass sich zudem ihre Ausmaße ähneln. So verfügen beide über einen exakt gleichen Hub – und noch wichtiger: über identische Durchmesser von Kolbenstange und Außenkörper. Dadurch sind sie problemlos in die MTH-Anlagen zu integrieren.

Millionen Flaschen mit unterschiedlichsten Aufsätzen zu verschrauben ist die Aufgabe eines Universalverschraubers, der in Kooperation der Firmen Sonett, Metallatelier und ACE entstanden ist.

Sind passé: Wartungsarbeiten

Durch ihn fällt zum einen das Nachziehen der Verschlüsse von Hand weg. Zum anderen sind Wartungsarbeiten und lange Stillstandzeiten passé. Kern der Anlage ist ein Förderband, auf dem Flaschen mit Verschlüssen entlang von Stangen zum Verschraubungsmechanismus geführt werden. Die als Führung dienenden Stangen sind je nach Größe der Flasche einstellbar. Vier sich asymmetrisch bewegende Gummirollen fixieren die Flaschen und verschrauben anschließend deren Köpfe mit einem Verschluss. Selbst Flaschen mit Griff können im bereits verschlossenen Zustand gedreht und so in einheitliche Positionen gebracht werden. In allen Funktionen kommen sowohl in der oberen als auch der unteren Endlage Kleinstoßdämpfer vom Typ MC150-EUMH zum Einsatz.

Im Gegensatz zum Einsatzfall bei MTH ist der hier verwendete Kleinstoßdämpfer nicht nur größer und damit stärker als seine Artgenossen, sondern er verfügt auch über eine andere Dichtung. Dies liegt an auf ihn wirkenden Querkräften in der unteren Endlage. Dafür verantwortlich ist ein nicht ganz biegefreier Arm der Anlage. Um für die Querkräfte gerüstet zu sein, arbeitet der Kleinstoßdämpfer des Typs MC150-EUMH mit einer Rollmembran-Dichtung. Im Gegensatz zu Dämpfern, die lediglich mit einem Nutring gesichert sind, wird hier die Kolbenstange nicht von der Dichtung weggedrückt, Ölverluste treten deshalb auch nicht so schnell auf.