Kupplungslösung, Bild: Schmidt Kupplung

Für spezielle Anforderungen, beispielsweise korrosive Umgebungsbedingungen oder Vakuumanwendungen, konzipiert Schmidt-Kupplung angepasste Kupplungslösungen. Bild: Schmidt Kupplung

Linear bewegte Achsen findet man heutzutage in vielen Bereichen des Maschinenbaus. Sie sind beispielsweise in pneumatisch betriebenen Lineareinheiten oder in Kolbenpumpen Garant für dynamische Positionieraufgaben oder für das präzise Dosieren von Flüssigkeiten oder Gasen. Axial steife Linearkupplungen, die gleichzeitig in der Lage sind, parallele und winklige Verlagerungen zu kompensieren, eignen sich hierbei als integraler Bestandteil in den Systemen zur präzisen Übermittlung der linearen Kräfte bei gleichzeitiger Entlastung der Maschinenkomponenten von Verspannungen und schädlichen Querkräften. Für diese Aufgaben hat der in Wolfenbüttel ansässige Kupplungsspezialist Schmidt-Kupplung die Baureihe Loewe GK Linear entwickelt. Das Metier dieser axial steifen Kupplungen ist die präzise Übertragung reiner linearer Zug- und Druckkräfte bei gleichzeitigem Ausgleich von radialen und angularen Verlagerungen.

Für Axiallasten bis zu 13.000 Newton

Loewe GK Linear, Bild: Schmidt Kupplung
Die Loewe GK Linear gewährleistet die präzise Übertragung von reinen linearen Stellimpulsen bei gleichzeitigem Ausgleich auftretender radialer und winkliger Verlagerungen. Bild: Schmidt Kupplung

Das Programm umfasst insgesamt fünf Baugrößen mit Nabenaußendurchmessern von 27 bis 100 Millimetern und steht dem Konstrukteur für maximale Axiallasten, je nach Kupplungsgröße, zwischen 800 und 13.000 Newton zur
Verfügung. In der Standardausführung sind die axial steifen Kupplungen dieser Serie zur Wellenanbindung beidseitig mit Innengewinde ausgestattet. Gewindegrößen von M6 bis M48 stehen dabei im Lieferprogramm. Optional stehen ebenfalls Kombinationen aus Innengewinde und Gewindezapfen oder mit Klemmnaben in einem Bohrungsdurchmesserbereich von sechs bis 50 Millimetern zur Verfügung.

Der Aufbau der Loewe GK Linear besteht aus zwei eloxierten Aluminiumnaben, in denen jeweils zwei schmier- und wartungsfreie Kunststoffgleitlager eingepresst sind. In einem Innenring befinden sich vier im Winkel von 90 Grad zueinander angeordnete Kupplungsbolzen. Dieses, einem Gelenkkreuz ähnliche Mittelteil, kann nun einerseits in den Gleitlagern schwenken. Da es aber verglichen mit einem Kreuzgelenk nicht in der Gelenkhälfte fixiert ist, kann es sich folglich bei auftretendem Radialversatz der Wellen zusätzlich noch um ein definiertes Maß  in den Gleitbuchsen verschieben. Das Kupplungsprinzip kombiniert also die kinematischen Eigenschaften eines Wellengelenkes mit denen einer Kreuzschieberkupplung. Durch diese gleichzeitige Schwenk- und Linearbewegung in den Lagern wird ein kombinierter Winkel- und Radialverlagerungsausgleich auf kurzer Baulänge ermöglicht. Die axial fixierten Kupplungen kompensieren abhängig von der Baugröße parallele Verlagerungen von bis zu 2,5 Millimetern und Winkelverlagerungen bis zu drei Grad. Die in den Kupplungen eingesetzten Hochleistungsgleitlager besitzen eine hohe thermische und chemische Beständigkeit, beispielsweise gegen organische Lösungsmittel, Öle und Fette.

High-Speed Kupplungen

Optional mit geteilten Klemmnaben

  • Orbit Antriebstechnik, 1996 als Handelsunternehmen für den Kupplungsspezialisten Schmidt-Kupplung gegründet, bietet mit der Baureihe Speedmax spielfreie Ausgleichskupplungen für schnelldrehende Applikationen, bei denen  ein präzises Arbeiten bei gleichzeitiger Dämpfung von Stoß- oder Drehschwingungen gefordert ist.
  • Die mit Klemmnaben ausgestatteten Kupplungen sind je nach Baugröße für Drehzahlen bis zu 42.000 min-1 ausgelegt.
  • Das Funktionselement der Speedmax besteht aus dem synthetischen Polymer HNBR, das über eine  hohe mechanische Festigkeit verfügt.
  • Die Speedmax ermöglichen einen angularen Verlagerungsausgleich von 1,5 Grad und kompensieren je nach Baugröße radiale Verlagerungen von bis zu 0,2 Millimetern, beziehungsweise axial von bis zu 0,3 Millimetern.
  • Die Kupplungsreihe steht für Nenndrehmomente bis 31,5 Newtonmeter zur Verfügung. Optional stehen die Kupplungen zusätzlich mit Klemmnaben in Halbschalenbauweise im Programm.

Präzises Dosieren bei gleichzeitiger Systementlastung

Ob im Pharmabereich und in der Labortechnik oder in der Prozess- und der Verfahrenstechnik – überall verrichten Kolbendosierpumpen ihre Arbeit und sind integraler Bestandteil vollautomatischer Arbeitsprozesse. Je nach Anwendungsbereich dosieren sie dabei flüssige Medien im Milliliterbereich oder befördern Flüssigkeiten bis hin zu mehreren Tausend Litern pro Stunde. Dosierpumpen sind in der Regel oszillierende Verdrängerpumpen. Ein exakt definiertes Flüssigkeitsvolumen wird beim Rückhub des Verdrängers eingesaugt und beim Druckhub in die Dosierleitung gedrückt. Der Antrieb der hubsausführenden Kolbenwelle erfolgt dabei entweder pneumatisch oder über einen Motor. In diesem Anwendungsfall wird der hubausführende Kolben dabei über einen axial wirkenden Luftmotor angetrieben. Das Verbindungselement zwischen genanntem Motor und Pumpenkolben ist dabei eine hierfür angepasste Kupplung. Diese ist neben der Übertragung der Axialkräfte von 150 Newton bei einer Hubfrequenz von 60 Hüben pro Minute zusätzlich noch für einen parallelen und angularen Verlagerungsausgleich zuständig, damit die Entlastung des Dichtungssystems durch auftretende Verspannungen sicher-gestellt wird.

Prädestiniert für diese Anforderungen zeigt sich die Loewe GK Linear der Baugröße 35. Sie steht entsprechend der Hubkräfte in der Pumpe für eine maximale Axiallast von 1000 Newton zur Verfügung und bietet für eine präzise Hubausführung eine Axialsteifigkeit von 11.500 Newton pro Millimeter. Passend zum dynamischen Hubprozess sind die Kupplungsnaben sowie der Innenring der Gelenkkupplung in Aluminium ausgeführt. Durch ihre Verlagerungskapazität, parallel bis zu 1,5 Millimetern, angular bis zu drei Grad, ermöglicht die Linearkupplung die geforderte Systementlastung. Die Anbindung an Motor und hubausführender Welle erfolgt mittels Innengewinde M16. Für speziellere Anforderungen hinsichtlich einzusetzender Materialien können Kupplungsbau-teile optional in Edelstahl ausgeführt und beispielsweise für Anwendungen in der Nahrungsmittelindustrie mit hierfür entsprechenden FDA-konformen Gleitlagern ausgestattet sein.

Zusätzlich zu der Serie Linear hat der Spezialist mit der Kupplungsserie Torque eine Variante der Loewe-Gelenkkupplung im Produktspektrum, die für Anwendungen konzipiert ist, bei denen die Kupplung einerseits ein Drehmoment übertragen muss, zusätzlich aber noch von axialen Zug- und Druckkräften belastet wird oder gar axiale Führungsaufgaben übernehmen muss. Die Serie ist für Nenndrehmomente bis 220 Newtonmeter erhältlich. Aru