HMI-Arbeitsplätze, Bild: ROSE Systemtechnik

Die Stärke des kleinen Bruders: HMI-Arbeitsplätze lassen mit ihm besonders ergonomisch einrichten. Bild: ROSE Systemtechnik

Die Steuergehäuse und Panel PCs in den heutigen Produktionshallen werden immer kleiner. Dem Trend nach kleinen Bedien- und Anzeigengehäusen hat Rose Systemtechnik Rechnung getragen und für Lasten bis 25 Kilogramm das Höhenverstellsystem GTV light entwickelt. „Während der Markteinführung des GTV haben wir aus dem Maschinen- und Anlagenbau zahlreiche Anfragen nach einer kleineren und kostengünstigeren Variante erhalten“, erklärt Nils Stello, Produktmanager bei dem Hersteller, die Hintergründe. Der Bedarf war groß – und so wurde dem bewährten GTV kurzerhand ein kleiner Bruder namens GTV light zur Seite gestellt. „Die größte Herausforderung bei der Entwicklung war der Spagat zwischen einem unschlagbaren Preis auf der einen und einem leistungsstarken, wettbewerbsfähigen Produkt auf der anderen Seite. Hinzu kam der Wunsch, die Entwicklungszeit drastisch zu reduzieren“, blickt Stello zurück. Herausforderungen, die der Hersteller gemeistert hat: Das GTV light ist ein wahres Leichtgewicht und punktet mit einer gut zu handhabenden Größe, einem flexiblen und modularen Aufbau sowie einem günstigen Preis.

Geräteträgersystem GTV, Bild: ROSE
Das Geräteträgersystem GTV light von Rose Systemtechnik wurde speziell für Panel PCs und Steuergehäuse mit einem Gewicht von bis zu 25 Kilogramm entwickelt. Bild: ROSE Systemtechnik

Gerade in beengten Arbeitsräumen spielt das GTV light seine Stärken aus. Anders als Tragarmsysteme, die meist nur horizontal beweglich sind und dadurch die Bewegungsfreiheit oft einschränken, lassen sich mit dem Höhenverstellsystem Steuergehäuse und gekapselte Panel PCs nach oben hin wegschwenken. Durch das vertikale Herausschwenken aus dem Arbeitsbereich erhält der Bediener uneingeschränkte Sicht auf den Arbeitsbereich seiner Maschine und kann so die Prozesse ungehindert überwachen. Auch beim Be- und Entladen ist es von Vorteil, wenn die Steuerung nicht im Weg ist. Das GTV light ermöglicht es außerdem, HMI-Arbeitsplätze ergonomisch einzurichten. Mithilfe des Höhenverstellsystems können zum Beispiel Panels von Anlagen für den Mehrschichtbetrieb leicht an die Bedürfnisse jedes einzelnen Bedieners angepasst werden. Auch langwierige Programmiervorgänge an der Maschinensteuerung gestalten sich mit dem GTV light deutlich angenehmer, da der Bediener die Tätigkeit im Stehen oder Sitzen ausführen kann.

Klein, leicht, flexibel und modular

Höhenverstellsystem, Bild: Rose
Mit ihm hat der Hersteller dem erfolgreichen Höhenverstellsystem GTV einen kleinen Bruder zur Seite gestellt. Bild: ROSE Systemtechnik

Der Neuling verfügt über verschieden einstellbare Lastbereiche. Damit trägt das Höhenverstellsystem die meisten kleineren Steuergehäuse und gekapselten Panel PCs, die selten schwer sind. Mehrere Längen und Hübe (bis 800 mm) sind verfügbar. Das System arbeitet als Parallelogramm-Verstellung, in der eine Gasdruckfeder als zentrale Antriebseinheit verbaut ist. Eine Bremse dient der Arretierung in der gewünschten Position, zusätzlich lässt sich damit der zur Verstellung notwendige Kraftaufwand einstellen. Dank der hohen Schutzart IP54 ist das GTV light staub- und spritzwassergeschützt. In Kombination mit dem Tragarmsystem GTN II ist so für einen durchgängigen Schutz von der Maschine bis zur Steuerung gesorgt. Umgebungstemperaturen bis 80 Grad Celsius hält das flexible Höhenstellsystem problemlos aus. Für das GTV light wurden Aluminiumbauteile verwendet, dadurch ist das System extrem leicht und bringt nur etwa sechs Kilogramm bei der 400-Millimeter-Variante auf die Waage. Das geringe Eigengewicht erlaubt eine schnelle und unkomplizierte Montage, die von nur einer Person durchgeführt werden kann.

Die Anbindung an die Maschine sowie das Steuergehäuse erfolgt über Standardkomponenten. Dadurch lässt sich das GTV light auch bei bestehenden Maschinen ohne großen konstruktiven Aufwand einbinden. Standard ist die Anbindung mit dem bekannten Geräteträgersystem GTN II – sowohl maschinenseitig als auch für den Panel PC oder das Steuergehäuse. „Für den Übergang zum Tragarmsystem GTN II werden keine Adapter benötigt. Das GTV light passt sich sowohl technisch als auch optisch perfekt in das GTN II ein“, sagt Produktmanager Nils Stello. Wer das GTV light mit dem kleineren Tragarmsystem GTS oder einem auf einem im Querschnitt 48-Millimeter-Rundrohr basierenden Tragarmsystem kombinieren möchte, der kann dies mit Adaptern einfach bewerkstelligen. Die Anbindung des Steuergehäuses kann hängend, das heißt Abgang zur Steuerung nach unten, oder stehend, das heißt Abgang zur Steuerung nach oben, erfolgen – ein Vorteil in Anwendungsfällen, in denen im oberen Bereich der Maschine keine ausreichend feste Struktur vorhanden ist. In diesen Fällen kann das GTV light mit GTN II auch an Komponenten im unteren Bereich der Maschine, zum Beispiel am Maschinenbett, angebunden werden.

Einfache Kabelverlegung durch leicht zugänglichen Kabelkanal

Die Verlegung der Kabel erfolgt abseits der Mechanik. „Die räumliche Trennung des Kabelkanals von den mechanischen Komponenten gewährleistet eine besonders gute und schnelle Zugänglichkeit zum Kabelkanal. Außerdem werden Quetsch- und Scherstellen für die Kabel vermieden“, erläutert Nils Stello die Vorteile der Konstruktion. Ein geschlossenes Profil sorgt für höchste Torsionssteife. Zur Einführung der Kabel lassen sich die Kunststoffabdeckungen sowie der aufgeclipste Deckel des Kabelkanals leicht demontieren. Die nachträgliche Installation oder der Austausch von Kabeln ist somit ohne großen Aufwand möglich. Die Verwendung der offenen GTN-II-Profilvariante vereinfacht die Installation durch den offenen Kabel-kanal zusätzlich. aru