Filtower in Halle, Bild: Esta

Esterer geht in seiner Blechbearbeitung auf Nummer sicher: Drei Hallenlüftungssysteme Filtower und fünf mobile Schweißrauchfilter sorgen für reine Luft und saubere Arbeitsbedingungen. - Bild: Esta

| von Redaktion ke NEXT

Esterer ist Weltmarktführer bei Flugzeugbetankungswagen und bundesweit führender Anbieter von Straßentankwagen: Letztere werden überwiegend an Heizölhändler sowie Diesel- und Baustellenversorger ausgeliefert, heißt es in einer Pressemeldung von Esta. Die Fertigung befindet sich im nordhessischen Helsa bei Kassel.

Im Zuge der Dachsanierung in der Blechbearbeitung 2018 sortierte das Unternehmen seine Rauchwärmeabzugsanlage samt technischer Lüftung und zentraler Bodenabsaugung aus. Die Luftqualität litt unter der veralteten Technik. Zudem ließ sich die Halle in der kalten Jahreszeit nur mühsam heizen. Die bauausführende Firma schlug Esterer vor, beim Absaugtechnik-Hersteller Esta aus dem bayerischen Senden anzuklopfen. Ein Esta-Experte erarbeitete für Esterer ein passgenaues Absaugkonzept.

Die Grundlage bildeten die Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) 528 für schweißtechnische Arbeiten. Bei der Bearbeitung der Rohlinge entsteht partikelförmiger Schweißrauch, für den der Allgemeine Staubgrenzwert für Aluminiumoxid von 1,25 mg/m3 gilt. Esta installierte fünf mobile Schweißrauchfilter SRK-15, um sicherzustellen, dass der Schweißrauch punktgenau mit einem Absaugarm am Entstehungsort erfasst wird. Darüber hinaus können die Schweißer einen PU-Absaugschlauch unkompliziert mit in den Tank zur Bearbeitung nehmen.

Der Esta-Experte empfahl zudem drei Filtertürme, die als ergänzende Hallenlüftungssysteme fungieren. Sie verbessern die Luftqualität im gesamten Arbeitsraum und unterstützen die Einhaltung des allgemeinen Staubgrenzwertes.

Die Filtertürme bewegen stündlich insgesamt gut 52.000 Kubikmeter Luft und sorgen in dieser Zeit für einen dreifachen Luftwechsel. Sie kommen ohne Rohrsystem aus und sind damit schnell einsatzbereit. Die Türme der Filtower-Serie arbeiten nach dem berufsgenossenschaftlich empfohlenen Schichtenlüftungsprinzip. Sie nutzen die Thermik des aufsteigenden Schweißrauchs und saugen ihn effektiv an der Anlagenoberseite ein. Das zweistufige Filtersystem reinigt die partikelhaltige Luft mit einem Abscheidegrad von 99,9 %. Somit kann die saubere Luft über die bodennahen, seitlichen Auslässe des Filterturms im Umluftbetrieb zugluftfrei in den Arbeitsbereich zurückgeführt werden. Das spart vor allem in den Wintermonaten Energiekosten.

Esterer entschied sich für die Filterturm-Variante ecotemp mit integriertem Lamellentauscher, womit sich die Temperatur der gefilterten Rückluft regeln lässt. Die Kopplung an die Heizungsanlage sorgt für ein sauberes und immer angenehmes Hallenklima. „Diese einzigartige Kombination und der damit verbundene Energieeinspareffekt hat sich für uns gerechnet. Umgekehrt überlegen wir, im Sommer auch die Kühlfunktion der Türme zu nutzen“, blickt der Prokurist Richter in die Zukunft. „Optimale Arbeitsbedingungen und ein bestmöglicher Gesundheitsschutz haben für uns oberste Priorität“. Angenehmer Nebeneffekt: Die Investition wurde vom Staat mit 30 % bezuschusst.

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Der Eintrag "freemium_overlay_form_keg" existiert leider nicht.