Zusätzlich zu diesen Dichtungsgeboten kann es hilfreich sein, sich über die Fertigung der Dichtungen Gedanken zu machen. „Auch das Herstellungsverfahren ist leistungsbestimmend“, betont Winkler. Stellschrauben für den Dichtungshersteller seien das Verfahren selbst (Pressverfahren, Spritzverfahren, Transferpressverfahren), die Vulkanisationszeit und Vulkanisationstemperatur, aber auch der Mischprozess und die Vernetzungsart, erklärt er.

Michael Krüger von COG sieht das etwas differenzierter: „Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da jedes Verfahren seine Merkmale aufweist und sehr komplex ist. Im Kompressionsverfahren (CM) kann es unter Umständen zu einer etwas größeren Streuung der physikalischen Werte aus unterschiedlichen Presszyklen kommen. Im Einspritzverfahren (IM) kann die Streuung niedriger sein, aber es kann unter Umständen aufgrund niedriger Zykluszeiten zu einer nicht gut ausvulkanisierten Werkstoffqualität kommen.“

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?