| von Robert Timmerberg, für ACE Stoßdämpfer / aru /
Drei dieser Luftfederelemente des Typs PLM1 aus der ACEolator-Familie von ACE beruhigen nun den
Drei dieser Luftfederelemente des Typs PLM1 aus der ACEolator-Familie von ACE beruhigen nun den 3D-HDD-Projektor. Bild: ACE Stoßdämpfer GmbH

Die Messergebnisse brachten mit Dieter Wohlschlegel einen zweiten Experten ins Spiel, da das Unternehmen in diesem speziellen Fall internationale Teamarbeit für die beste Lösung hielt. So sandte Lancaster die Messdaten im CSV-Format direkt aus der App heraus per E-Mail an seinen Kollegen.

Im 830 km entfernten Langenfeld konnte sich dieser sogleich mit der Auswertung befassen und an die Ausarbeitung von detaillierten Lösungsvorschlägen machen. Man kann aber auch vor Ort mit der App die erhobenen Werte in die Berechnungsmaske übernehmen, um anschließend wichtige Kenndaten einzugeben wie das Maschinengewicht, die Anzahl der Auflageflächen und den gewünschten Isolationsgrad, sodass man die geeigneten Lösungen aus dem ACEolator-Portfolio angezeigt bekommt.

In diesem speziellen Fall schlug ACE als Lösung vor, eine Kombination aus dem Umbau der Projektorkonstruktion und dem Einbau von Luftfederelementen zur Schwingungsisolierung zu wählen. Dies jedenfalls legte die Berücksichtigung der am einen Ort von Craig Lancaster erhobenen und am anderen Ort von Dieter Wohlschlegel genau analysierten Eckdaten nahe.

Daraufhin wurde das Gewicht des Projektorrahmens um zehn Kilogramm erhöht. Durch die eingesparten Testaufbauten war dieser kleine Umbau noch ohne weiteres im Budget enthalten. Anschließend wurden drei Luftfederelemente des Typs PLM1 montiert.

Technik im Detail: Luftfederelemente des Typs PLM1

  • Die PLM1 sind, wie alle Luftfederelemente, im niederfrequenten Bereich angesiedelt und kommen in erster Linie immer dann zum Einsatz, wenn es darum geht, Messtische, Prüfeinrichtungen und Hochleistungsmaschinen zu isolieren.
  • Eine interne Luftkammer garantiert eine signifikante Isolierwirkung bereits ab 5,0 Hz aufwärts.
  • Die Eigenfrequenz liegt bei 3,0 Hz in optimal belastetem Zustand. Dieser wird erreicht, wenn die maximale Belastung der einzelnen Luftfederelemente möglichst maximal ausgeschöpft wird.
  • Die pneumatischen Luftfederelemente gehören zur ACEolator-Familie. Je nach Schwingungsgrad und Umgebung stehen insgesamt drei verschiedene Produktreihen, bestehend aus niederfrequenten Luftfederelementen, Gummi-Metall-Isolatoren und schwingungsisolierenden Platten, zur Verfügung.

Nicht nur für niederfrequente Schwingungen

Vor der Installationen der Stoßdämpfer: Die App VibroChecker zeigt deutliche Vibrationen. Bild:
Vor der Installationen der Stoßdämpfer: Die App VibroChecker zeigt deutliche Vibrationen. Bild: ACE Stoßdämpfer GmbH

Die pneumatischen Luftfederelemente gehören zur ACEolator-Familie aus Langenfeld. Je nach Schwingungsgrad und Umgebung stehen insgesamt drei verschiedene Produktreihen, bestehend aus den hier vorgestellten niederfrequenten Luftfederelementen, Gummi-Metall-Isolatoren und schwingungsisolierenden Platten, zur Verfügung. So ist es Konstrukteuren möglich, nahezu alle Her-ausforderungen im Bereich der Schwingungsisolierung zu meistern. Dies gilt nach Angaben des Herstellers ausdrücklich auch für nachträglich zu schützende Maschinen.

Die PLM1 sind wie alle Luftfederelemente im niederfrequenten Bereich angesiedelt und kommen in erster Linie immer dann zum Einsatz, wenn es darum geht, Messtische, Prüfeinrichtungen und Hochleistungsmaschinen perfekt zu isolieren. Eine interne Luftkammer garantiert eine signifikante Isolierwirkung bereits ab 5,0 Hz aufwärts. Die Eigenfrequenz liegt bei 3,0 Hz in optimal belastetem Zustand.

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_keg" existiert leider nicht.