Drehspannriegel,

Drehspannriegel, (Bild: Heinrich Kipp Werk)

Verschlusselemente: Mit einer Handbewegung

Kipp erweitert sein Sortiment um Verschlusselemente, die zwei getrennte Platten mit definierter Kraft verbinden. Mit einem Handgriff wird eine sichere und vollständige Klemmung erreicht. Bei den Drehspannriegeln erfolgt der Verschluss durch eine 90°-Drehbewegung: Dabei wird ein mit dem Griff verbundener Querstift in eine Spannplatte eingeschoben. Der Stift greift in die Platte ein und klemmt die Komponenten fest aneinander. Ein Klick signalisiert das Schließen und Öffnen. Die Firma bietet den Drehspannriegel auch als flache Ausführung an. Die Drehknöpfe der Verschlusselemente sind aus Thermoplast oder Edelstahl gefertigt, während das Gehäuse aus vernickeltem Stahl besteht. Die passenden Spannplatten für Drehspannriegel sind separat erhältlich.

Not-Halt-Taster: Jetzt auch mit Schutzkragen

Schutzkragen für Not-Halt-Anwendungen,
Schutzkragen für Not-Halt-Anwendungen, (Bild: Rafi)

Rafi hat sein Programm für die E-Box um einen Schutzkragen erweitert, der die versehentliche Betätigung von Not-Halt-Tastern verhindert. Die Box ist ein flaches und schlankes Gehäuse für ein bis zwei Betätigungselemente der Baureihe 22 FS+-, mit der Not-Halt- und Drucktaster – zum Beispiel für einfache Hebe-/Senk- oder An-/Aus-Funktionen – an abgelegenen Einsatzorten installiert werden können. Die Abmessungen orientieren sich am Kantenmaß von 40 mm-Profilschienen, auf denen sich die Box mit einem Montageclip befestigen lässt: Dazu werden Schutzkragen oder Montageclip mittels einer Ein-Loch-Schraubbefestigung in der Profilschienennut fixiert und auf das Gehäuse aufgerastet. Alternativ ermöglichen Schraubendurchlässe im Gehäuse oder im Schutzkragen die direkte Montage auf Wänden.

Keilstangenfutter: Spannkraft und Präzision

Keilstangenfutter,
Keilstangenfutter, (Bild: Röhm)

Spannkraft, Präzision, Bedienerfreundlichkeit und ein oberflächengehärteter, außerordentlich steifer Futterkörper sind die Merkmale des Duro-T Keilstangenfutters von Röhm. Universell einsetzbar ist das Duro-T dank seines Durchgangs: So können beispielsweise nicht nur flanschartige Werkstücke, sondern auch Stangen gespannt und bearbeitet werden. Das Wenden, Austauschen und Versetzen der Spannbacken erfolgt über das Backenschnellwechselsystems in Sekunden. Vorteil: Die minimalen Rüstzeiten führen zu Zeit- und somit Kosteneinsparungen. Durch die Sichtmarkierung für die Backen-Schnellverstellung ist die richtige Position beim Wechsel schnell ersichtlich. Damit wenig Kühlmittel von der Frontseite in den Maschinenspindelbereich gelangt, wurde die Außenform inklusive Spritzwasserkante neu gestaltet. mb

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?