Software, Bild: Technia Transcat

Software, Bild: Technia Transcat

Software: Über den Wolken

Das model-based und data-driven PLM 3D Experience wird von Dassault Systèmes jetzt auch als Software-as-a-Service (SaaS) in der Cloud angeboten. Die Vorteile: Flexibilität und schnelle Implementierung bei geringerem Zeitaufwand. Mit der Cloud-Lösung macht man jetzt in Sachen Effizienz und Flexibilität einen Schritt nach vorne. Schlüssel dabei ist das Angebot als „Software-as-a-Service“, das heißt im Grunde nichts anderes als dass Installationen, Wartungsarbeiten, Updates, Sicherungen und weitere administrative Aufgaben wegfallen. Außerdem ist die Skalierbarkeit und Anpassungsfähigkeit des Systems ein Vorteil. Der Anwender kann aus dem Portfolio jene Funktionen und Bausteine auswählen, die seinen Anforderungen entsprechen und sich so ein PLM für das Unternehmen zusammenstellen.

3D-Drucker: Präzise und leise

3D-Drucker, Bild: Conrad
3D-Drucker, Bild: Conrad

Der neue renkforce 3D-Drucker RF500 von Conrad Business Supplies bietet Features, die ihn präziser und leiser machen als seine Vorgängermodelle. Das Führungssystem basiert auf Linearführungen in Industriequalität. Dies ermöglicht eine Präzision mit Schichtdicken von nur 0,05 mm. Als Upgrade steht ein Druckbett aus Aluminium zur Verfügung. Die verbesserte Mechanik erlaubt zudem ein extrem leises Drucken. Der Drucker (Fertiggerät und als Upgrade für den Bausatz) besitzt ein beheizbares Druckbett, was das Arbeiten mit allen FDM-Materialien ermöglicht. Das Metallgehäuse (Fertiggerät und als Upgrade für den Bausatz) hat eine Pulverbeschichtung. Die separat erhältliche Plexiglaseinhausung lässt sich mit wenigen Handgriffen montieren und sorgt für konstante Bedingungen im Druckraum.

CAM-Technologie: Vereinfachung durch Innovation

CAM-Technologie, Bild: Esprit
CAM-Technologie, Bild: Esprit

Esprit ist ein CAM-System, das die benutzerdefinierten Geometrien als Features erkennt und ausgehend von diesen Daten die optimale Bearbeitungsstrategie ermittelt. So entscheidet das System, ob Taschen, Stanzstempel, Löcher oder offene Profile zu erzeugen sind. Bei Drahterodiermaschinen mit Drehtisch wird berechnet, wie das Werkstück in Relation zum Draht gedreht werden muss. Wert wurde auf eine schnelle und einfache Erstellung der Bearbeitungsfeatures für das Drahterodieren gelegt. Detaillierte Informationen über XY- und UV-Profile, Werkstückhöhen, die genaue Beschaffenheit von Konen und Ecken werden gemeinsam mit den Bearbeitungsfeatures gespeichert, so dass unabhängig von der Art oder der Anzahl der Bearbeitungsschritte alle einmal erhobenen Daten sicher hinterlegt sind. mb