Rastbolzen-Reihe GN 817.6,

Mit der neuen Rastbolzen-Reihe GN 817.6 ermöglicht Ganter nun die automatisierte ­Statusabfrage. (Bild: Ganter)

Rastbolzen übernehmen sehr häufig sicherheitsrelevante Funktionen – aber nicht nur dann ist es wichtig, eine Rückmeldung über seine Position zu erhalten. Mit der neuen Reihe GN 817.6 ermöglicht der Normteilespezialist Ganter nun die automatisierte Statusabfrage. Doch handelt es sich dabei wirklich um einen neuen Rastbolzen? Ja und nein! Denn die neue Ganter-Norm GN 817.6 bietet die bekannte Grundfunktionalität eines bewährten Rastbolzens, allerdings mit der entscheidenden Erweiterung einer integrierten Sensorik. Diese meldet mittels eines elektrischen Signales die Position des Stiftes weiter – über eine Kabelverbindung, an deren Ende sich ein M8-Standardstecker befindet. Bei dem Normteilespezialisten entschied man sich bewusst für die Drei-Draht-Signalübertragung per Kabel. Diese ist im industriellen Umfeld sicherer, stabiler und vor allem einfacher zu integrieren als eine Funkverbindung, die zur Verlängerung des Batteriewartungsintervalls ohne jegliche Statusanzeige auskommen müsste.

Sensor meldet das korrekte Einrasten

Rastbolzen Funktion,
Rastbolzen-Reihe GN 817.6 (Bild: Ganter)

Hat der Raststift beim Bedienen zwei Drittel des Einrastwegs zurückgelegt, meldet der Sensor das korrekte Einrasten: visuell per LED-Anzeige am Sensor und in Form eines High-Signals über das Kabel an eine nachgeschaltete Steuerung oder Kontrolleinheit. Zuständig für die Positionsanzeige ist ein kleiner Permanentmagnet im Raststift sowie der Sensor, der besonders platzsparend mit einem Clip unterhalb des schwarzen Betätigungsknopfes in die dafür vorbereitete Ringnut in beliebiger Lage eingeschoben wird. Die Abgangsrichtung des Sensorkabels kann der Nutzer somit durch Verdrehen frei bestimmen und damit unkompliziert an die jeweilige Einbausituation anpassen. Der Rastbolzen ist sowohl mit oder ohne Rastsperre in allen gängigen Größen von 4 bis 16 mm Stiftdurchmesser und Gewindegrößen von M8 bis M24 erhältlich – und steht damit für alle Anwendungsszenarien zur Verfügung. Dank der Standard-Anschlussmaße ist eine Substitution herkömmlicher Rastbolzen einfach möglich. Alle Varianten bestehen aus Edelstahl, da dieser Werkstoff den integrierten Magneten nur minimal abschirmt und dadurch Störungen des Sensors ausgeschlossen werden. Im Programm des Herstellers befindet sich der Edelstahl-Rastbolzen GN 817.6 mit elektronischer Statusabfrage in bester Gesellschaft. An die 30 Produktreihen, darunter Bügelgriffe mit Schaltfunktion, Sicherheitsschaltscharniere oder etwa elektrische Füllstandsüberwachungen werden inklusive der für die Dokumentation nötigen Eplan-Makros angeboten

Bauelemente einfach verbinden

Schnellverschluss-Kupplung,
Mit der Schnellverschluss-Kupplung GN 1050 können Bauelemente beispielsweise mit ­einer Maschine oder Vorrichtung schnell und sicher durch einfaches An- und Abklicken verbunden werden. (Bild: Ganter )

Auch weitere Normelemente hat der Normteilespezialist neu im Programm. Um Rüstzeiten an Vorrichtungen und Produktionslinien zu verringern, nimmt der Hersteller einen neuen Verschluss in sein Produktportfolio auf. Mit der Schnellverschluss-Kupplung GN 1050 können Bauelemente beispielsweise mit einer Maschine oder Vorrichtung schnell und sicher durch einfaches An- und Abklicken verbunden werden. Schnellverschluss-Kupplungen werden häufig in der Veranstaltungstechnik zum schnellen, einfachen Auf- und Abbau von Bühnenequipment eingesetzt. Der Normteilspezialist Ganter hat diese Vorzüge auch für industrielle Anwendungen erkannt und das bewährte Funktionsprinzip daran angepasst. Dabei besteht der Schnellverschluss aus zwei Elementen: der Kupplung GN 1050 und dem extra darauf abgestimmten Zapfen GN 1050.1. Zum Schutz vor unbedachtem Öffnen der Kupplung ist ein Sicherungsknopf vorhanden. Wird dieser gedrückt, lässt sich die Schiebemuffe axial bewegen, um im Inneren einen eingesteckten Zapfen am Einstich zu entriegeln. Gleichzeitig wird außen ein roter Ring sichtbar, der den entriegelten Zustand anzeigt.

Axiale Belastung bis zu 35 kN

Die Zapfen sind einzeln erhältlich, sodass mehrere Zapfen im Wechsel mit einer Kupplung eingesetzt werden können, zum Beispiel um unterschiedliche, werkstückabhängige Vorrichtungen rationell zu positionieren. Befestigt werden sowohl die Kupplungen als auch die Zapfen entweder über ein Außengewinde (Form A) oder ein Innengewinde (Form I). Darüber hinaus werden die Anbaumöglichkeiten durch den Flansch GN 1050.2 erweitert, der die Krafteinwirkung gleichmäßig verteilt. Die Schnellverschluss-Kupplung wird von dem Hersteller in zwei verschiedenen Ausführungen angeboten: Die Variante F verfügt über ein Festlager zur positionsgenauen Befestigung. Die Version L ermöglicht durch ein Loslager eine gewisse Toleranz zwischen zwei Befestigungspunkten. Standardmäßig wird die Schnellverschluss-Kupplung in schwarz eloxiertem Aluminium gefertigt und verfügt über eine Verschlussmechanik aus verzinktem Stahl. Die hochwertigen Materialien und Oberflächenveredelungen bieten dabei einen hohen Schutz vor Korrosion sowie Verschleiß und ermöglichen eine axiale Belastung der Verbindung von bis zu 35 kN. Weitere Werkstoffkombinationen und Farbgebungen können von Ganter je nach Kundenwunsch individuell gefertigt werden. Zudem sind bereits weitere Größen und Ausführungen der Schnellverschluss-Kupplungen angedacht.          

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?