Das Skin-Tracking-System in Aktion (Quelle: Future Interfaces Group)

Forscher der Carnegie Mellon University wollen mit ihrem SkinTrack-System die Bedienung von Smartwatches und Co. vereinfachen. Während die Smartwatch mit einem speziellen Elektrodenband versehen ist, trägt der "Touchfinger" einen Ring, der ein Hochfrequenzsignal sendet, wenn dieser sich auf dem Arm mit der Smartwatch bewegt. Das Armband interpretiert die Signale und wandelt diese in Befehle für die Smartwatch um. Das funktioniert sowohl auf der nackten Haut als auch wenn der Arm mit Stoff bedeckt ist.

Touchpanel am Arm, Bild: Screenshot verlinktes Video
Über ein spezielles Elektrodenband an der Smartwatch und einen Signalring werden die Bewegungen auf dem Arm erkannt und interpretiert. Bild: Screenshot verlinktes Video

Die Position des Kontroll-Fingers kann mit einer Genauigkeit von 99 Prozent bestimmt werden. Das System arbeitet laut den Wissenschaftlern genauso gut wie ein gewöhnlicher Touchscreen. In ersten Tests wurden Spiele gespielt, durch Karten gescrollt, Bilder gemalt und Zahlen über die Hand eingetippt.

Für die Serienfertigung müssen noch Kleinigkeiten optimiert werden. Etwa die im Ring integrierte Batterie, dessen Haltbarkeit noch gesteigert werden muss.