Frau blickt in Zukunft, Bild: Deutsche Messe

Auf derCeBIT Global Conference sprachen erfolgreiche Unternehmensgründer über ihre Visionen der Zukunft. Bild: Deutsche Messe

Virtuelle Realitäten, humanoide Roboter, Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge, ja sogar das Leben auf dem Mars – die CeBIT Global Conferences 2017 nehmen ihre Gäste vom 20. bis 24. März 2017 mit auf Entdeckungsreise ins „Adventureland – Digital World“. Ziel sind die Trendthemen der digitalen Welt.

Ausgangspunkt der Reise ist die Halle 8 auf dem hannoverschen Messegelände. Dort treffen „digital people“, IT-Anbieter und -Anwender, Internetfirmen und Investoren, Kreative und Vordenker auf all diejenigen, die mehr über die aktuellen Entwicklungen und die „next big things“ der Digitalisierung erfahren möchten.

Ideen und Visionen von der Zukunft

Zu entdecken gibt es vor allem Ideen und Visionen von der Zukunft der digitalen Welt, präsentiert von zahlreichen Top-Speakern, wie zum Beispiel vom Atari-Gründer Nolan Bushnell, der einmal Arbeitgeber von Steve Jobs und Steve Wozniak war. Bushnell gilt als Vater der digitalen Spiele-Industrie und setzte sich frühzeitig für die Förderung von Startups in diesem Bereich ein. In seiner aktuellen Firma Brainrush entwickelt er Lern-Software mit Virtual-Reality- und Videospiel-Elementen.

Professor Hiroshi Ishiguro, Direktor des Intelligent Robotics Laboratory an der Universität in Osaka, gilt als internationaler Popstar der japanischen Roboterforschung. Im März 2017 kommt er mit seinem maschinellen Doppelgänger zu den CeBIT Global Conferences. Ishiguro steuert den Androiden über das Internet, gibt seine Bewegungen vor und lässt ihn über eine entsprechende Sprach-Software reden – natürlich mit Ishiguros Stimme.

Einer der weltweit führenden Experten für Künstliche Intelligenz ist der gebürtige Brite und in Australien lebende Toby Walsh von der Universität New South Wales in Sydney. Walsh war Initiator eines offenen Briefes, der ein Verbot von autonomen Waffen bzw. „Killerrobotern“ fordert. Er ist Befürworter von Regulierungsmaßnahmen, die sicherstellen, dass Künstliche Intelligenz unser Leben verbessert, statt uns zu schaden.

Kann Gemüse plötzlich nach Schokolade schmecken?

Kann man Geschmacksnerven so stimulieren, dass Gemüse plötzlich nach Schokolade schmeckt? Adrian David Cheok, Professor für Pervasive Computing an der City University London und Direktor der Mixed Reality Labs in Singapur, hat herausgefunden, dass jeder Geschmackssinn durch eine bestimmte elektrische Frequenz stimuliert werden kann. Derzeit forscht Cheok daran, wie man virtuellem Essen Geschmack und Textur verleihen kann.

Weit voraus blickt auch der Niederländer Bas Lansdorp, der die Stiftung Mars One ins Leben gerufen hat – eines der spektakulärsten, aber auch umstrittensten Vorhaben in der Raumfahrt. Ziel von Mars One ist es, ab dem Jahr 2027 Menschen auf dem Mars anzusiedeln. Sie sollen dort in einer speziellen Siedlung leben – ohne Rückkehrmöglichkeit zur Erde.

Vorträge im Adventure-Look

Passend zum „Outfit“ der CeBIT Global Conferences 2017 präsentieren sich auch die Vortrags- und Diskussionsbühnen im Adventure-Look: Die Sakura Stage hat sich am Partnerland der kommenden CeBIT orientiert und die Japanische Kirschblüte als Namensgeber gewählt. Die Kirschblüte steht für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit.

Die Ginkgo Stage hat ihren Namen dem Ginkgo-Baum zu verdanken, einem Symbol für Umweltschutz und Frieden. Der Bambus der Bamboo Stage gilt als Glücksbringer und Symbol für Kraft, Wachstum und positive Lebensenergie. Der Palmzweig, Namenspatron der Palm Stage, verkörpert das Zeichen des Sieges, des Triumphes und der Freude. hei