Cracuns, Bild: APL/JHU

Der Cracuns ist ein Quadcopter, der sowohl einige Monate problemlos in Salzwasser verbringen und fliegen kann. Bild: APL/JHU

Der Quadcopter wurde vom Institut für angewandte Physik der Johns-Hopkins-Universität gebaut. Das Gerät namens Cracuns, Corrosion Resistant Covert Unmanned Nautical System, kann sich im Wasser als auch in der Luft fortbewegen.
Cracuns bewegt sich in der Luft wie ein Quadrocopter und kann auch von der Wasseroberfläche aus gestartet werden. Mit Hilfe seiner Rotoren gelangt es an die Oberfläche und hebt dann in die Luft ab. Außerdem kann das Geräte problemlos mehrere Monate in Salzwasser verbringen. In einem Test blieb Cracuns über zwei Monate im Meer, um anschließend ohne Probleme in die Luft aufzusteigen.

Druckfester Körper

Möglich macht das sein druckfester Körper, der aus leichtem Kompositmaterial besteht. Die Bauteile im Inneren sind in einem Druckbehälter versiegelt. So soll der Copter laut den Wissenschaftlern auch in größeren Tiefen überleben. Die Motoren mit ihren beweglichen Teilen wurden mit einem handelsüblichen Korrosionsschutz behandelt. Cracuns ist mit Kameras ausgestattet und kann so etwa Aufklärungsmissionen in Küstengebieten fliegen.

Cracuns im Einsatz (Quelle: APL/JHU)