Standort Burg der Eichenberger Gruppe. – Bild: Eichenberger Gruppe

Standort Burg der Eichenberger Gruppe. – Bild: Eichenberger Gruppe

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. Festo ist ein globales Unternehmen in der pneumatischen und elektrischen Automatisierungstechnik und Weltmarktführer in der technischen Bildung. Durch die Übernahme erweitert der Automatisierungshersteller die Wertschöpfungskette um ein Kompetenzzentrum für Gewindetriebe (Spindeln und Muttern) in der Schweiz.

Stärkung für EA

Für das Unternehmen bedeutet dies die Stärkung der Geschäftseinheit Electric Automation (EA) im Bereich der linearen Aktuatoren. Hier wurden in der Vergangenheit mit den Produkten von Eichenberger Gewinde bereits positive Erfahrungen in verschie­denen Anwendungen gemacht. Die Eichenberger Gruppe ist Spezialist für die Entwicklung, Ferti­gung und den Vertrieb von innovativen Produkten der Antriebstechnik, im speziellen Gewindetriebe mit gerollten oder kaltverformten Gewinden. Die Firma hat sich auf die Bedürfnisse potenzieller OEM-Anwendungen, unter anderem in den Bereichen Medizintechnik, Automation und Fahrzeugtechnik spezialisiert.

Nachfolgeregelung nachhaltig gelöst

Kurt Husistein, Eichenberger Gruppe
Kurt Husistein, Geschäftsführer und Hauptaktionär der Eichenberger Gruppe. – Bild: Eichenberger Gruppe

Die Aktionäre der Eichenberger Gruppe freuen sich über die Übernahme durch Festo, weil damit die Nachfolgeregelung bei Eichenberger zum Wohle der Mitar­beitenden und zur Festigung des Standortes Burg nachhaltig und langfristig gelöst werden kann.

Wie bisher werden die bestehenden Kunden in gewohnter Art und Weise bedient und Kundenprojekte realisiert. Auf die Stärken des Unternehmens wird auch künftig gebaut: produktspezifische Qualitätsvorteile und schnelle Reaktion auf individuelle Kundenbedürfnisse. Für die Mitarbeitenden der Eichenberger Gruppe ergeben sich durch die Übernahme attraktive und zukunftssichere Perspektiven. Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Wachstumsmöglichkeiten durch Übernahme von Festo

Bild: Eichenberger Gruppe
Hansruedi Hager, Mitglied der Geschäftsleitung von Festo Schweiz, designierter Geschäftsführer der Eichenberger Gruppe. – Bild: Eichenberger Gruppe

Der Firma selber bieten sich zudem interessante Wachstumsmöglichkeiten. Weitere Investitionen in den Produktionsstandort Burg sind bereits geplant, um diesen als globales Kompetenzzentrum für Spindeln weiter zu entwickeln.

Kurt Husistein, Geschäftsführer und verantwortlich für die Produkteent­wicklung, wird dem neuen Management unter der Leitung von Hansruedi Hager - designierter Geschäftsführer, weiterhin unterstützend zur Seite stehen.

Über die Festo Gruppe

Das Familienunternehmen ist ein Global Player, das im Sektor Industrie- Automatisierung und technischer Bildung aktiv ist. Die Festo Gruppe beschäftigt in über 250 Niederlassungen und 61 Ländern weltweit 17.800 Mitarbei­tende. Der Automatisierungshersteller bietet von der Entwicklung und Produktion, sowie dem Ver­trieb und Service pneumatischer und elektrischer Antriebstechnik für die Fabrik- und Prozessautomatisierung, vom einzelnen Katalogprodukt bis zum einbaufertigen System ein Rundumpaket an.

Die Fabrik- und Prozessautomation des Unternehmens übernimmt im Fabrikalltag typische Aufgaben wie das Greifen, Bewegen und Positionieren von Einzelteilen, Baugruppen oder vollständigen Produkten. Dabei werden die Komponenten und Systeme in der Produktion und Montage verschiedenster Branchen, beispielsweise der Automobil- oder der Elektronikindustrie eingesetzt. Zu den Kunden zählen auch Industrieunternehmen aus den Bereichen der Wasser- und Abwasser­technik, die Biotech- und Pharmaindustrie, die Laborautomation, Medizintechnik, der Bergbau sowie die Nahrungsmittel- und Getränkeherstellung in aller Welt.