Samsung new Gear VR, Bild: Samsung
Samsung entwickelte gemeinsam mit Oculus seine 100 Dollar teure Gear VR. Ein Schwachpunkt der VR-Brille ist das Fehlen des Positionstrackings. Bild: Samsung

Kontext: Ebenfalls im November präsentierte Samsung die zweite Generation der Gear VR, ein 100 Dollar teures Headset, das zusammen mit Oculus entwickelt wurde. Es zeigt, dass auch Samsung in Zukunft im VR-Markt Fuß fassen will.

Technik: Die Gear VR nutzt wie das Google Cardboard ein normales Samsung Smartphone als Computer und Display. Dafür können die Geräte Galaxy Note 5, S6, S6 Edge und S6 Edge+ verwendet werden. Der Betrachtungswinkel beträgt 96°. Daneben fehlen dem Gear VR immer noch spezielle Features wie das Positionstracking. Dieses System erkennt bei anderen VR-Systemen die verschiedenen Kopfbewegungen und ermöglicht nahtlose VR-Erfahrungen.

Preis: 99 Euro

Die Gear VR im Samsung-Video