• Das Mega-Thema „selbstfahrendes Auto“ betrachtet Rinspeed-Chef Rinderknechtin erster Linie aus der Sicht von Fahrer und Insassen, also dem Menschen. Damit ist allein eine Frage von Bedeutung: Wieviel Mensch soll, muss oder darf in einer Maschine stecken? Es ist klar, dass Erwartungshaltungen, Toleranzen und Akzeptanz zusammengeführt werden müssen. Es gibt unzählige offene Fragen, wie zum Beispiel nach Moral und Ethik einer Maschine. Zudem muss aber auch der Weg in eine technische Umsetzung gefunden werden. Bild: Rinspeed

    Das Mega-Thema „selbstfahrendes Auto“ betrachtet Rinspeed-Chef Rinderknechtin erster Linie aus der Sicht von Fahrer und Insassen, also dem Menschen. Damit ist allein eine Frage von Bedeutung: Wieviel Mensch soll, muss oder darf in einer Maschine stecken? Es ist klar, dass Erwartungshaltungen, Toleranzen und Akzeptanz zusammengeführt werden müssen. Es gibt unzählige offene Fragen, wie zum Beispiel nach Moral und Ethik einer Maschine. Zudem muss aber auch der Weg in eine technische Umsetzung gefunden werden. Bild: Rinspeed

  • Der technische Clou im Innenraum des „Ʃtos“ ist zweifelsfrei das falt- und einziehbare Lenkrad von ZF TRW. Wie von Zauberhand bewegt, verschwindet es innerhalb weniger Sekunden in der Instrumententafel. Bild: Rinspeed

    Der technische Clou im Innenraum des „Ʃtos“ ist zweifelsfrei das falt- und einziehbare Lenkrad von ZF TRW. Wie von Zauberhand bewegt, verschwindet es innerhalb weniger Sekunden in der Instrumententafel. Bild: Rinspeed

  • So entsteht viel Platz vor dem Fahrer, der bequem und nach alter Manier ein Buch zur Hand nehmen oder auch entspannt arbeiten kann. Bild: Rinspeed

    So entsteht viel Platz vor dem Fahrer, der bequem und nach alter Manier ein Buch zur Hand nehmen oder auch entspannt arbeiten kann. Bild: Rinspeed

  • Das Harman-Infotainmentsystem mit seinen beiden gewölbten 21,5-Zoll Ultra-HD-Breitbild-Monitoren, agiert - ganz wie ein persönlicher Assistent - mitdenkend, zuvorkommend, vorausschauend. Der „Ʃtos“ lernt die Termine, Wünsche und Bedürfnisse der Insassen mit jedem Kilometer und jedem Tag besser kennen und bietet blitzschnell und automatisch die jeweils passenden Auswahlmöglichkeiten. Bild: Rinspeed

    Das Harman-Infotainmentsystem mit seinen beiden gewölbten 21,5-Zoll Ultra-HD-Breitbild-Monitoren, agiert - ganz wie ein persönlicher Assistent - mitdenkend, zuvorkommend, vorausschauend. Der „Ʃtos“ lernt die Termine, Wünsche und Bedürfnisse der Insassen mit jedem Kilometer und jedem Tag besser kennen und bietet blitzschnell und automatisch die jeweils passenden Auswahlmöglichkeiten. Bild: Rinspeed

  • Die notwendige Zahl potentiell ablenkender Eingaben sinkt dadurch drastisch - trotz erheblich erweitertem Funktionsumfang. Und sollte doch einmal ein Befehl notwendig sein, reagiert „Ʃtos“ ganz nach Belieben auf Klartextsprache, Geste, Touch, Controller oder Tastendruck. Bild: Rinspeed

    Die notwendige Zahl potentiell ablenkender Eingaben sinkt dadurch drastisch - trotz erheblich erweitertem Funktionsumfang. Und sollte doch einmal ein Befehl notwendig sein, reagiert „Ʃtos“ ganz nach Belieben auf Klartextsprache, Geste, Touch, Controller oder Tastendruck. Bild: Rinspeed

  • Das erlaubt 180-Grad-Panoramaansichten unmittelbar vor und hinter dem Fahrzeug sowie „Außenspiegel“ mit einem erheblich erweiterten Blickfeld ohne toten Winkel. Personen und Objekte im gesamten Fahrzeugumfeld werden automatisch erkannt, verfolgt und falls Unfallpotential von ihnen ausgeht, wird der Fahrer gewarnt. In kniffligen Situation wie etwa in engen Parkhäusern aktiviert sich - ebenfalls selbsttätig - der sogenannte „Curb View“: Er gestattet den „direkten“ Blick auf die Vorderräder. Bild: Rinspeed

    Das erlaubt 180-Grad-Panoramaansichten unmittelbar vor und hinter dem Fahrzeug sowie „Außenspiegel“ mit einem erheblich erweiterten Blickfeld ohne toten Winkel. Personen und Objekte im gesamten Fahrzeugumfeld werden automatisch erkannt, verfolgt und falls Unfallpotential von ihnen ausgeht, wird der Fahrer gewarnt. In kniffligen Situation wie etwa in engen Parkhäusern aktiviert sich - ebenfalls selbsttätig - der sogenannte „Curb View“: Er gestattet den „direkten“ Blick auf die Vorderräder. Bild: Rinspeed

  • Auch die Fahrzeugnavigation bietet völlig neue Detailansichten. In Parkhäusern leitet sie direkt bis zum vorgebuchten Stellplatz, entlang der Route zeigt sie realitätsgetreue 3D-Gebäudeansichten sowie Bäume, Bushaltestellen, U-Bahn-Stationen und andere markante Wegpunkte. Die Straßen selbst sind zentimeter- und spurgenau erfasst - eine unabdingbare Voraussetzung für autonomes Fahren. Apropos sehen: Das Gaze-Tracking-System hat die Augen des Fahrers stets im Blick und das Fahrzeug weiß dadurch nicht nur, was dieser gesehen hat, sondern auch, was er nicht wahrgenommen hat. Warnungen und Hinweise können so ganz individuell erfolgen. Die elektronischen Außenspiegel zeigen exakt aus diesem Grund nur dann ein Bild an, wenn der Fahrer bewusst darauf blickt. Bild: Rinspeed

    Auch die Fahrzeugnavigation bietet völlig neue Detailansichten. In Parkhäusern leitet sie direkt bis zum vorgebuchten Stellplatz, entlang der Route zeigt sie realitätsgetreue 3D-Gebäudeansichten sowie Bäume, Bushaltestellen, U-Bahn-Stationen und andere markante Wegpunkte. Die Straßen selbst sind zentimeter- und spurgenau erfasst - eine unabdingbare Voraussetzung für autonomes Fahren. Apropos sehen: Das Gaze-Tracking-System hat die Augen des Fahrers stets im Blick und das Fahrzeug weiß dadurch nicht nur, was dieser gesehen hat, sondern auch, was er nicht wahrgenommen hat. Warnungen und Hinweise können so ganz individuell erfolgen. Die elektronischen Außenspiegel zeigen exakt aus diesem Grund nur dann ein Bild an, wenn der Fahrer bewusst darauf blickt. Bild: Rinspeed

  • Wie immer lotet der helvetische Think Tank stets die digitalen Möglichkeiten aus - und zeigt neue auf. So kommt der „Ʃtos“ mit einer bordeigenen DJI-Drohne nebst Landeplattform im Heck, welche mit 12.000 einzeln ansteuerbaren LEDs auch zur Infotafel oder zum optischen Dancefloor wird. Die Drohne selbst kann wirklich nützliche Dinge. Ein auf dem Heimweg online bestellter Blumenstrauß für die Liebste ist so schnell geholt. Und der kleine Flieger verbreitet Spass als „UFO“, das ein Selfie von der Fahrt im „Ʃtos“ über die Hausstrecke dreht und live an Freunde streamt. Bild: Rinspeed

    Wie immer lotet der helvetische Think Tank stets die digitalen Möglichkeiten aus - und zeigt neue auf. So kommt der „Ʃtos“ mit einer bordeigenen DJI-Drohne nebst Landeplattform im Heck, welche mit 12.000 einzeln ansteuerbaren LEDs auch zur Infotafel oder zum optischen Dancefloor wird. Die Drohne selbst kann wirklich nützliche Dinge. Ein auf dem Heimweg online bestellter Blumenstrauß für die Liebste ist so schnell geholt. Und der kleine Flieger verbreitet Spass als „UFO“, das ein Selfie von der Fahrt im „Ʃtos“ über die Hausstrecke dreht und live an Freunde streamt. Bild: Rinspeed