Autarke Straßenlaterne, Bild: Noordforce

Die autarke Straßenlaterne versorgt sich dank Windkraftrad und Akku selbst mit Strom. Bild: Noordforce

In abgelegen Gebieten ist es schwer neue Straßenlaternen zu installieren. Denn zuerst muss die Stromversorgung realisiert werden. Nicht bei der neuen autarken Straßenlaterne des Unternehmens Noordforce.

Spezielle LED-Leuchte

Straßenlaterne mit Windkraftrad, Bild: Noordforce
Die autarke Straßenlaterne kostet etwa 3000 Euro und kann mehr als 100.000 Stunden im Einsatz sein. Bild: Noordforce

Die Proceed 1 ist mit einer über 60 Ah Akkukapazität ausgestattet und kann bis zu zehn Tagen auch ohne Wind noch immer Straßen beleuchten. Der eingebaute Savoniusrotor ist speziell für die Laterne entwickelt worden. Anders als beim üblichen Propellerdesign, hat der Rotor eine vertikale Achse und schaufelförmige Flügel, die in den Masten integriert sind. So sollen laut Angaben des Entwicklers schon Windgeschwindigkeiten von drei Metern pro Sekunde ausreichen, um Strom zu generieren. Der Rotor arbeitet unabhängig von der Windrichtung und muss nicht nachgeführt werden. Auch die LED-Leuchte wurde speziell umgerüstet und besteht aus 16 LEDs. Sie soll eine Systemleistung von über 100 Lumen pro Watt möglich machen und mehr als 100.000 Stunden eingesetzt werden. In die Laterne wirdneben einem Timer auch ein Lithium-Ionen-Akku eingebaut, der zehn Tage lang ohne Wind auskommt.

Die Proceed 1 kostet um die 3000 Euro, während der Entwickler bei einer neuen Straßenlaterne von etwa 5000 Euro inklusive Erdarbeiten undVerkabelung ausgeht.