Multiline E von Eisele

Die Multiline E von Eisele bietet ein wegweisendes Konzept, mit dem sich Funktionsgruppen an Maschinen anschließen lassen.

Die Multiline E von Eisele bietet ein wegweisendes Konzept, mit dem sich Funktionsgruppen an Maschinen anschließen lassen. Ein modulares Baukastensystem mit Adaptiveinsätzen sorgt dafür, dass exakt die Anschlüsse in einer Mehrfachkupplung kombiniert werden können, die für eine bestimmte Anwendung erforderlich sind. Damit lassen sich Montageaufwand und Rüstzeiten deutlich verringern. Dank des modularen Prinzips können unterschiedliche Verbindungen wie Pneumatik, Gase, Kühlwasser, Flüssigkeiten und sogar Stecker für Elektro- und Elektronikleitungen in einer Schnittstelle zusammengefasst werden. Neben Mischkonzepten verschiedener Steuerleitungen sind auch Komplettlösungen für Elektro- und Elektronik möglich. Das E-Stecker-Programm umfasst die weit verbreiteten und genormten M12 Rundsteckverbinder in verschiedenen Bauweisen für unterschiedliche Anwendungen. Dazu gehören A-Codierung, Cube6, Profibus, Ethernet und drei bis zwölf Pole.

Hier kann ganz nach Bedarf auf das komplette Lieferprogramm des Entwicklungspartners Murrelektronik zurückgegriffen werden. Das gleiche gilt auch für die Konfiguration der Anschlusskabel. Sie können zum Beispiel schleppkettentauglich, halogenfrei, chemisch beständig oder mit allen gängigen elektrischen Zertifizierungen in jeder benötigten Länge geliefert werden. Die Anschlusskabel lassen sich entweder mit vorkonfigurierten Steckern an die entsprechenden Adaptiveinsätze anschließen oder sie werden mit vorkonfektionierten Leitungen ausgestattet. Selbstverständlich können die Anwender die Verkabelung der Anschlüsse auf Wunsch auch selbst vornehmen und freie Leitungsenden verwenden. Mit der Multiline E steht erstmals eine multimediale Schnittstelle zur Verfügung, die sich auch während des Einsatzes schnell und einfach modifizieren lässt.

Eisele - Experten in Sachen Anschlüsse