Photonfocus-Kamera, Bild: EVT

Photonfocus-Kamera, Bild: EVT

3D-Kamera: Berechnung des Höhenprofils

Die Photonfocus-Kamera von EVT detektiert die Lasertriangulationslinie und berechnet das Höhenprofil eines Objektes in der Kamera. Die Kamera ist mit dem GigE-Interface ausgestattet, um die Erfassung der 3D-Profile ohne Framegrabber und die Erstellung von Mehrkamerasystemen, wie sie bei der Inspektion von Profilen Einsatz finden, zu ermöglichen. Als Schnittstelle wird ein GigE-Anschluss verwendet und die maximale Auflösung beträgt 1024 x 1024 Pixel mit einer Bildrate von 150 Profilen pro Sekunde. Die Kamera bietet Lösungen für Profilmessungen sowie für die Aufnahme eines Punktewolkenbildes. Die 3D-Software besitzt den 3D Match-Befehl, so dass Bin-Picking möglich und sie mit Robotern kombinierbar ist.

Wärmebildkamera: Fehlersuche mit Laserentfernungsmesser

Wärmebildkamera Ti480, Bild: RS Components
Wärmebildkamera Ti480, Bild: RS Components

RS Components bietet Ti480 von Fluke, eine 640 x 480-Pixel-Wärmebildkamera, die für Instandhalter, Techniker und Ingenieure in der verarbeitenden Industrie in Chemie und anderen Sektoren sowie in der Fertigung oder im Öl- und Gassektor geeignet ist. Ein Anwendungsfeld im Bereich Motion Control ist die Temperaturüberwachung von Motoren und in der Elektrik bei der Suche nach Hot Spots in Komponenten, in der Verdrahtung von Schaltschränken oder bei der Lokalisierung von Leckagen unter Fußböden oder in Wänden. Ein eingebauter Laserentfernungsmesser ermittelt den Abstand zum vorgesehenen Ziel. Die Funktion Multisharp liefert automatisch fokussierte Bilder im gesamten Gesichtsfeld und die IR-Fusion ermöglicht die Anpassung bei der Mischung von sichtbaren und Infrarot-Bildern.

3D-Kamera: Berechnung der Position für Pick-and-Place-Anwendungen

3D-Kamera, Bild: Schubert
3D-Kamera, Bild: Schubert

Schubert hat eine 3D-Kamera für Pick-and-Place-Anwendungen entwickelt, die mit der 3D-Bilderkennung zugeführte Produkte erkennt und die vom Roboterwerkzeug zielgenau aufgenommen werden. Nach jedem Eingreifen des Roboters wird der Arbeitsbereich mit der 3D-Kamera aufgenommen und Position und Lage des nächsten aufzunehmenden Produkts berechnet. Zwei hochauflösende Flächensensoren sowie eine integrierte LED-Beleuchtung sorgen für die Aufnahme von Grauwertbildern unter zwei verschiedenen Winkeln. Bilddaten und Auswertung werden am Bedienterminal visualisiert. Jedes Produkt ist mit einem entsprechenden Parametersatz charakterisiert, der für den Anlagenbediener über ein dazugehöriges Menü zugänglich ist. Sie werden je nach Aufgabenstellung im Vorfeld definiert und in der Steuerung hinterlegt. bj